Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Die neue Rolle für Sheppard

James Sheppard (links) im Trikot der Eisbären Berlin. Foto: mcfly37.de.
James Sheppard (links) im Trikot der Eisbären Berlin. Foto: mcfly37.de.

Die Kölner Haie haben das Rennen um James Sheppard gewonnen. Der 31-jährige Stürmer unterzeichnete einen Vertrag bis 2022 und erhält die Rückennummer 15 beim KEC. Sheppard hat die letzten drei Jahre bei den Eisbären Berlin gespielt und passt in das Spielerprofil von Uwe Krupp. In 149 DEL-Spielen erzielte er 102 Punkte (36 Tore, 66 Vorlagen). Die Rolle im Kölner Team ist bei Sheppard offen: Ist er der neue Top-Center oder wurde er als zusätzlicher Center geholt?  Die Kölner Haie lieferten sich um ihn ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Eisbären Berlin, die bis zuletzt auf einen Verbleib gehofft haben.

Berlin und Köln im Rennen um Sheppard

Bis zuletzt war der Ausgang völlig offen: Berlin und Köln lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Stürmer, dessen Vertrag bei den Eisbären in diesem Sommer ausgelaufen ist. Der Hauptstadt-Club hatte in den ersten Mitteilungen zum Personal in der letzten Woche erst betont, dass mit Sheppard noch verhandelt wird. Die Entscheidung des Spielers dürfte also erst wenige Tage alt sein. Der Unterschied der beiden Angebote? Offensichtlich die Vertragslaufzeit. Aus Berlin war durchgesickert, dass der Club Sheppard nur für ein weiteres Jahr behalten wollen würde. Der Spieler allerdings wollte mehr Planbarkeit haben und hat mindestens 2 Jahre gefordert – dem Wunsch sind die Haie nachgekommen. Auf welchen Spieler sich die Haie-Fans freuen dürfen, verraten die Eisbären auch in dem Danke-Tweet für ihn: “… coole Songs auf der Gitarre und lustigen Trashtalk mit dem Gegner” – natürlich neben den erzielten Punkten.

Eisbären-Fans enttäuscht vom Management

Das Umfeld der Eisbären Berlin ist überrascht über den Wechsel und kritisiert das Eisbären-Management. So soll Sheppard für den Aufschwung von Noebels mitverantwortlich sein. Auch heißt es, dass “die beste Reihe zerstört” wurde durch die aus Berliner Sicht gescheiterten Verhandlungen. In der Tat stand Sheppard in der abgelaufenen Saison regelmäßig in einer Reihe mit Noebels und Pföderl, später zusammen mit Backman. Er war in Berlin der Top-Center in der 1. Reihe und wurde sowohl in Überzahl- als auch im Unterzahlspiel eingesetzt. Von seinen 35 Punkten in der Saison 2019/20 erzielte er 9 Punkte in Überzahl. Anfang Dezember hatte er zudem einen Lauf und erzielte in nur 6 Spielen der Eisbären 10 Punkte (3 Tore, 7 Vorlagen). Auch in den sozialen Netzwerken erreichen die Kölner Haie viele Gratulations-Meldungen aus Berlin, die enttäuscht sind über den Abgang von Sheppard.

Krupp sichtlich glücklich über Sheppard

Sheppard passt in das Beuteschema von Uwe Krupp: Große, bullige Stürmer mit Torgefahr. Uwe Krupp betont stets, dass der Gegner Respekt vor seinem Team haben soll. Die Präsenz auf dem Eis ist wichtig und da bringen große Spieler mit entsprechenden Körpermaßen schon mal viele Vorteile mit sich mit. In seiner ersten Amtszeit in Köln waren Holmqvist, Tjärnqvist oder auch Tripp die perfekten Beispiele dafür. Auch jetzt äußert sich Krupp in der Pressemitteilung des Clubs positiv über Sheppard, den er bereits aus Berlin kennt: “Ich kenne James Sheppard gut aus meiner Zeit in Berlin und freue mich, ihn nächste Saison im Trikot der Kölner Haie begrüßen zu dürfen. Er gibt uns Stabilität und Qualität auf der Mittelstürmer-Position. Unsere Mannschaft wird von seiner Erfahrung und Präsenz profitieren.”

Für die Kölner Haie schließt sich mit dem Zugang auch ein Kreis: Sheppard war schon mal ein Thema in Köln. Die Haie sollten – statt den Eisbären Berlin – seine erste Anlaufstation in der DEL sein. Doch kurzfristig kam Felix Schütz auf den Markt und der Club entschied sich für den deutschen Spieler. Nun ist Sheppard – im zweiten Anlauf – in Köln gelandet.

Was passiert mit LeBlanc?

Sheppard trifft in Köln auf einen alten Bekannten: Mit Matsumoto spielte er bereits bei den Worcester Sharks in der AHL. Beide besetzten eine Center-Position – wird das ähnlich bei den Haien sein? Noch nicht offiziell bestätigt ist die Personalie Drew LeBlanc. Mit ihm, Matsumoto, Sheppard und Sill wären die Kölner Haie auf der Center-Position top besetzt. Sollte dies der Plan der Kölner Haie sein, so hätten sie auf der Position so stark eingekauft wie selten zuvor in den Transferperioden. Doch der Transfer um LeBlanc scheint ins Wanken zu geraten: Bereits im Dezember wurde das Interesse der Haie kommuniziert, frühzeitige Verträge sollten unterschrieben sein. Eine offizielle Meldung gibt es aber bis dato noch nicht. Ob das mit dem Aus von Trainer Stewart zu tun hat oder eventuell mit der allgemein ungewissen Situation, ist nicht bekannt. Die Kölner Haie halten sich bei der Personalie bedeckt. Trotzdem wäre dieses Quartett das wohl stärkste der Haie seit vielen Jahren auf der wichtigen Center-Position.

Eine weitere Alternative: Sheppard ist auch als Flügelspieler einsetzbar. Krupp betonte allerdings schon die Mittelstürmer-Position, so dass diese Konstellation eher unwahrscheinlich ist. Ist der Vertrag mit LeBlanc geplatzt und Sheppard der Ersatzmann? Die kommenden Wochen werden es zeigen.

Welche Rolle spielt Sheppard bei den Kölner Haien?

Jason Bast ist in Mannheim offiziell vorgestellt

Eine andere Personalie wurde inzwischen auch offiziell vorgestellt: Ex-Hai Jason Bast ist wie vermutet zu den Adler Mannheim gewechselt. Mit ihm verlieren die Kölner Haie insbesondere einen Spieler, der seine Schüsse immer hoch unter die Latte gesetzt hatte und so regelmäßig punkten konnte. Sein Abgang war bereits frühzeitig in der abgelaufenen Saison beschlossene Sache.

Der aktuelle Haie-Kader der Saison 2020/21

Folgende 17 Stammkräfte stehen somit im Kader für die Saison 2020/21:

Tor: Hannibal Weitzmann (67) // Verteidigung: Moritz Müller (91), Pascal Zerressen (27),
Colin Ugbekile (79), Dominik Tiffels (7), Kevin Gagné (92), Maury Edwards (23) // Sturm: Freddie Tiffels (21), Jason Akeson (19), Lucas Dumont (13), Mick Köhler (77), Jon Matsumoto (10), Alexander Oblinger (50), Marcel Müller (9), Zach Sill (24), Sebastian Uvira (93), James Sheppard (15)

Alle Vertragslaufzeiten können hier eingesehen werden.

 

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Gerüchte-Check: Haben die Haie Philipp Maurer verpflichtet?

4 Kommentare

  1. Sebbo
    27.03.2020

    Mahlzeit, ich finde wir haben jetzt schon 4 starke Center. Man darf auch Malla nicht vergessen der in meinen Augen eine gute Saison gespielt hat!

    Gruß
    Sebbo

  2. Cello
    27.03.2020

    Malla ist kein Center.

  3. Marc
    28.03.2020

    Ein sehr guter Transfer!
    Hoffentlich kommt LeBlanc und Mike Collins noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.