Unabh├Ąngiges Magazin seit 2003 – Eishockey. K├Âlner Haie. K├Âln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist ├Ąlter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite ┬╗

Haie schlagen Ingolstadt mit 3:2 und stehen im Halbfinale

Die K├Âlner Haie stehen im Halbfinale 2019! Foto: Basti Sevastos.
Die K├Âlner Haie stehen im Halbfinale 2019! Foto: Basti Sevastos.

Nach dem wilden Spiel 6 musste die Entscheidung in der Viertelfinalserie zwischen den K├Âlner Haien und dem ERC Ingolstadt in Spiel 7 fallen. Der ohnehin schon arg reduzierte Kader der K├Âlner Haie musste den Ausfall von Alexander Oblinger verkraften ÔÇô ausgerechnet. Der Ex-Junghai war einer der Motoren des KEC, ein Spieler an dem sich die Mannschaft aufrichten konnte.

Also musste ein anderer Spieler in die Bresche springen und diesen Part ├╝bernahm Ryan Jones. Im direkten Duell um ÔÇ×das letzte DEL-SpielÔÇť zwischen ihm und Thomas Greiliger erzielte der K├Âlner zwei Tore und f├╝hrte seine Mannschaft zum 3:2.-Sieg.

Ausgeglichenes Drittel, F├╝hrung f├╝r K├Âln durch Jones

Das erste Drittel war zun├Ąchst einmal gepr├Ągt von der fr├╝hen F├╝hrung des KEC. Ryan Jones hatte sich im Slot geparkt, arbeitete dort und steckte viel ein. Dann aber reagierte er geistesgegenw├Ąrtig, als Pielmeier einen Schuss zwar abwehren, die Scheibe aber nicht aus dem Slot bef├Ârdern konnte. Jones schob die Scheibe rechts an Pielmeier vorbei in das Tor (4. Spielminute).

Im weiteren Verlauf war die Defensivarbeit beider Mannschaften ein entscheidender Faktor. Trotz der durchaus hohen Geschwindigkeit kamen beide Teams kaum zu guten Torchancen. K├Âln und Ingolstadt verteidigten sp├Ątestens im eigenen Drittel gut, dr├Ąngten die puckf├╝hrenden Spieler an die Bande, blockten die Sch├╝sse und fingen die P├Ąsse ab. In Szene setzen konnten sich die Mannschaften nur, als die Special Teams das Eis betraten. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten hatte die F├╝hrung der Haie Bestand.

Das Spiel auf der Kippe, doch Jones marschiert

Der ERC kam gedankenschneller aus der Kabine und war offensichtlich bereit, mehr zu investieren. Der KEC lie├č sich von diesem Einsatz beeindrucken. In eigener ├ťberzahl waren mehrere Konter der Ingolst├Ądter gef├Ąhrlich; Ticar rettete nur auf Kosten eines Fouls.

Als die Haie es nun aber nicht schafften, einen guten Konter von Zalewski zu verwandeln, traf Ingolstadt im direkten Gegenzug. Brandon Mashinter hatte hinter der Grundlinie die Kufe von Morgan Ellis getroffen, von wo aus die Scheibe zum 1:1 ins Haie-Tor sprang (26. Spielminute).

K├Âln war nun dauerhaft in der Defensive. Wesslau konnte bzw. musste sich wiederholt auszeichnen. Der Schwede konnte erneut viele gute Chancen festhalten und stellte ÔÇô wieder einmal – seine Klasse unter Beweis.

Die Haie brauchten einen Spieler, der den Sieg ÔÇ×mehr willÔÇť und Ryan Jones war zur Stelle. Als die Scheibe von Despr├ęs ausgehend durch die Stationen wanderte, lauerte Jones und versenkte aus dem Slot zum 2:1 (38. Spielminute). Das Momentum war wieder bei den Haien, die hierauf aufbauen und den Rest des Drittels ausgeglichener gestalten konnten.

Enges Ergebnis und enger Sieg einer engen Serie

Das letzte Drittel war ├╝ber weite Strecken schnell gespielt. Die Haie hatten ihre Nerven und das Spiel wieder besser im Griff. Sie agierten wieder sicherer in Defensive und streuten in der Offensive Chancen ein.

So auch der Konter, den Freddy Tiffels lief und hoch ins Eck zum 3:1 verwandeln konnte (56. Spielminute). Der Treffer entsprang nicht etwa einer Drangphase der Haie, aber war Gold wert! Denn als Ingolstadt Pielmeier vom Eis holte, traf Collins zum 3:2-Anschlusstreffer.

Gleich mehrfach schafften die Haie es nicht, die Scheibe im leeren Tor unterzubringen. Ingolstadt im Gegenzug versuchte, den Lucky Punch zu setzen und das Spiel auszugleichen. Letztlich schaffte es keine Mannschaft mehr, einen Treffer zu erzielen. Der KEC gewinnt das Spiel und die Serie mit einem Tor.

Mann des Spiels was eindeutig Ryan Jones, der zwei Tore erzielen konnte und sich offensichtlich mit einem Aus im Viertelfinale nicht zufrieden geben wollte.

Wir bedanken uns bei dem ERC Ingolstadt f├╝r eine gute Playoff-Serie! Gleichzeitig m├Âchten wir uns auch von Thomas Greilinger verabschieden, der diese Liga gepr├Ągt hat. F├╝r die K├Âlner Haie geht es am kommenden Dienstag weiter. Gegner im Halbfinale sind die Adler Mannheim (Live ab 19:15 Uhr im Haimspiel.de – Liveradio )

Wer war f├╝r euch der Mann der Serie?

Vorheriger Artikel

Vor Spiel 7: DEL stellt Verfahren ein

6 Kommentare

  1. Alexander
    31.03.2019

    Was f├╝r ein Wahnsinns-Thriller jetzt kommt Mannheim einfach wird es nicht aber wir werden auch die besiegen die Haie m├╝ssen einfach mehr aus ihren Torchancen machen und ansonsten alles so machen wie heute.Wie sieht`s mit den verletzten aus kommen bald welche aufs Eis zur├╝ck?

  2. Minell
    31.03.2019

    Gustaf ist ebenfalls ein “Mann der Serie” .

  3. frankle
    31.03.2019

    Wow!!! Sie haben es getan. Ich verneige mich vor diesem Team. Trotz Trainerwechsel, trotz der permanenten Verletztenmisere, wir sind wieder da!!! Ein besonderes Lob gilt Ryan Jones. Klasse wie er sich auf den Eis pr├Ąsentiert. Alles was jetzt kommt ist der Bonus. Lasst es uns geniessen. Vielleicht k├Ânnen wir die Adler ├╝berraschen?!?!

    Liebe Gr├╝├če an alle

  4. G.Neu
    01.04.2019

    Ein fettes Lob ans gesamte Team alle zeigen Herz weiter so dann k├Ânnen wir auch die Adler rupfen ganz K├Âln glaubt an euch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.