Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Stimmen nach Spiel 7: Gezeigt, aus welchem Holz wir geschnitzt sind

Foto: Basti Sevastos.
Foto: Basti Sevastos.

Die Haie stehen im Halbfinale! Als zweite Mannschaft in der Geschichte der DEL ist es ihnen gelungen, einen 3:1 Serienrückstand zu drehen. Am Ende gewinnen die Haie als Team, das trotz diverser Ausfälle Leidenschaft und Kampfgeist aufs Eis brachte und somit drei Spiele in Folge gewinnen konnte. “Das gibt jetzt natürlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele” sagt Freddy Tiffels nach dem Spiel im Hinblick auf den zu diesem Zeitpunkt noch ungewissen Halbfinal-Gegner. Haimspiel.de sprach außerdem mit Trainer Dan Lacroix und Kapitän Moritz Müller. Alle sind sich dabei einig: Die Mannschaft hat Charakter bewiesen und gezeigt, aus welchem Holz sie geschnitzt ist.

Trainer Lacroix: “Der Schlüssel zum Erfolg ist, das weiterzumachen was man gut kann und die eigenen Fehler zu minimieren”

Trainer Dan Lacroix nach Spiel 7: “Wie schon die ganze Serie über war es auch heute wieder ein enges Spiel, aber nie weil wir schlecht gespielt haben. Du weißt vorher nie, in welche Richtung sich solche Serien bewegen. Man braucht manchmal auch glückliche Dinger (Abpraller/Tore) und es sieht so aus, als ob wir langsam mehr solcher Dinge hinbekommen. Obwohl wir auf viele Jungs verzichten müssen, bin ich unheimlich stolz auf die Mannschaft, ihren Kampfgeist und ihren Teamspirit. Hinzu kommen Jungs, die die Mannschaft mitreißen wie Jones heute oder Schütz am Freitag.”

“Wenn eine Serie so eng ist, dann ist der Schlüssel zum Erfolg, das weiterzumachen was man gut kann und die eigenen Fehler zu minimieren. Für uns war es wichtig, Ingolstadt keine Chancen zu überlassen. Außerdem muss man das Momentum nutzen, unsere Stärken immer wieder neu aufleben lassen. Nicht zuletzt durch die Unterstützung der Fans. Auch wenn uns die eigenen Strafzeiten einiges gekostet haben, sind wir danach wieder stark zurückgekommen und haben nicht länger drüber nachgedacht, was wir falsch gemacht haben. Ich denke, da haben wir einen guten Job gemacht. Trotzdem war ich mir  bis zu den letzten Sekunden nicht sicher, ob wir es wirklich geschafft haben. Am Ende drehte sich alles um die Verteidigung.”

Zu Jones: “Jones ist mit Herz und Seele dabei, er hat heute wieder alles gegeben und ist bis an seine Grenzen gegangen. Er hat mit Emotionen und Leidenschaft gespielt. Und genau das brauchst du in diesen Spielen. Er legt in den Playoffs nochmal eine Schippe drauf, er ist definitiv ein Schlüsselspieler. Aber auch Freddy hat sein Tor genau zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Dank solcher Jungs stehen wir im Halbfinale. Jetzt geht es mit einem richtigen Playoff-Rhythmus weiter, wir sind jetzt voll im Hockey Modus. Wir haben keine Zeit lange nachzudenken, wir müssen einfach bereit sein zu spielen”.

Freddy Tiffels: “Wir glauben an uns selbst, wir haben eine super geile Truppe”

Torschütze Freddy Tiffels zu Spiel 7: “Als wir 3:1 vorne waren dachte ich eigentlich, dass das Ding gegessen ist. Dann ist Ingolstadt nochmal gut rangekommen – dann hofft man eigentlich nur noch und betet ein bisschen, dass es vorbei ist. Aber ehrlich gesagt haben wir nie an uns gezweifelt, es gab auch zwei Spiele in der Serie die wir hätten gewinnen können. Aber wir haben die Chancen nicht immer genutzt. Wir standen dieses Jahr oft mit dem Rücken zur Wand, haben uns aber immer wieder rausgekämpft. Das gibt jetzt natürlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele. Wir glauben an uns selbst, wir haben eine super geile Truppe und sehen jetzt wieder von Spiel zu Spiel. Heute haben wir ein bisschen Spaß und morgen beginnt wieder die Arbeit. Dann geben wir wieder Vollgas.“

Moritz Müller: “Wir hatten immer die volle Kontrolle”

Kapitän Moritz Müller nach der gewonnenen Viertelfinal Serie: “Ich wollte die Zuschauer nach dem 1:1 kurz wieder pushen, ich hatte das Gefühl es war etwas Verunsicherung zu spüren, wofür es eigentlich keinen Grund gab. Wir sind nach einem 3:1 Serienstand zurückgekommen, wir können mit breiter Brust weiterspielen. Das wollte ich allen zeigen. Egal wer jetzt kommt, beide sind Extraklasse-Gegner. Heute genießen wir den Moment aber dann bereiten wir uns auf den Gegner vor. Ich denke wir haben heute gezeigt, aus welchem Holz die Mannschaft geschnitzt ist.”

“Ich hatte nie das Gefühl, dass wir uns in einen Tunnel gespielt haben und die Serie einfach so durchgespielt haben. Wir hatten immer die volle Kontrolle, jedes Spiel war immer hart an der Grenze zur Niederlage. Wir haben aber denke ich eine sehr reife Leistung abgerufen, haben unsere Emotionen immer richtig kontrollieren können.”

Zum Charakter der Mannschaft: “Wir haben es auch intern gesagt: Es wäre nicht fair gewesen, wenn wir verloren hätten – das wäre der Mannschaft nicht gerecht gewesen. Das hätte sich nicht richtig angefühlt. Manchmal hat man dieses Gefühl in der Mannschaft und dann muss man sich dafür auch selbst belohnen, der Gegner schenkt einem nichts. Das hat uns aber eigentlich die ganze Saison ausgezeichnet. Wir haben nie den Kopf in den Sand gesteckt und immer einen Weg gefunden, aus den Situationen herauszukommen. Das merken auch die Zuschauer, dass diese Mannschaft alles auf dem Eis lässt. Keiner hält da was zurück und ist bereit, sich für den anderen aufzuopfern. Ich denke, das spüren die Fans, diesen Kampf und diesen Willen und honorieren es auch. Für uns ist es dann natürlich umso schöner, wenn die Fans so hinter uns stehen.

Vorheriger Artikel

Saisonaus für 4 Haie, Müller und Sulzer fraglich

3 Kommentare

  1. Thomas
    02.04.2019

    Ich kann mich da nur wiederholen. Den Charakter der Mannschaft haben diese Saison die wenigstens kritisiert. Eher die Strategie wie die Mannschaft auf dem Eis agieren sollte.

    Jetzt sieht man wie man mit klaren Reihen auch dem Gegner unter die Haut kommt. Wie das ganze am Ende den Mannheimer als klarer Favorit schmeckt werden wir dann mal sehen. Die werden sich bestimmt keine 3:1 Serienführung nehmen lassen. Aber soweit sind wir ja zum Glück noch nicht.

    Ich bin sehr gespannt wie die Haie gegen die Adler spielen.

    Gruß
    Thomas

  2. Ralf
    02.04.2019

    Wir kommen weiter weil Mannheim nicht die Power beweisen musste über 7 spiele zu gehen.
    Die Haie werden am Ende der nächsten 7 Spiele gegen die Adler ins Finale einziehen!!
    Weil wir das können!!
    DK muß sich doch lohnen.. 😄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.