Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Abschlussgespräche – Der Liveticker

Sebastian Uvira, Felix Schütz, Bill Thomas und Christian Ehrhoff - Foto: Andreas Dick

Zwei Tage nach dem Saison-Aus führen KEC-Sportdirektor Mark Mahon und Headcoach Peter Draisaitl die abschließenden Abschlussgespräche mit den einzelnen Spielern. Nach einer Saison, in der viele Fragen offengeblieben sind, ist die Zukunft vieler KEC-Akteure unklar. Zahlreiche Vertragsgespräche lagen bis zuletzt auf Eis. In den Abschlussgesprächen deuten sich womöglich einige Überraschungen an.

Die Vertragssituation im Überblick

Haie-Kapitän Christian Ehrhoff gab am Sonntagabend überraschend sein Karriereende bekannt. Felix Schütz hält sich einen Wechsel ins Ausland offen, wird aber bei einem Verbleib in der DEL nach eigener Aussage mit hoher Wahrscheinlichkeit weiterhin für Köln auflaufen.

Über die abgelaufene Saison hinaus stehen beim KEC unter Vertrag:
Im Tor: Gustaf Wesslau
In der Verteidigung: Moritz Müller, Alexander Sulzer, Pascal Zerressen
Im Sturm: Ryan Jones, Philip Gogulla, Sebastian Uvira, Dylan Wruck

Auslaufende Verträge haben:
Im Tor: Daniar Dshunussow, Justin Peters
In der Verteidigung: Fredrik Eriksson, Corey Potter, Dominik Tiffels
Im Sturm: T.J. Mulock, Blair Jones, Kai Hospelt, Nico Krämmer, Bill Thomas, Justin Shugg, Alexandre Bolduc, Jean-Francois Boucher, Ben Hanowski

Vertragsverlängerungen, die heute bekannt gegeben wurden: Corey Potter (2019), Ben Hanowski (2019), Kai Hospelt (Laufzeit unbekannt).

Spieler, die den KEC nach eigener Aussage verlassen werden: Daniar Dshunussow (Ziel unbekannt), Justin Peters (Ziel unbekannt), Christian Ehrhoff (Karriereende), Blair Jones (Ziel unbekannt), TJ Mulock (Ziel unbekannt), Nico Krämmer (Ziel unbekannt). Alexandre Bolduc (Ziel unbekannt), Fredrik Eriksson (Ziel unbekannt), Bill Thomas (Ziel unbekannt).

Noch offen / in Verhandlung: Jean-Francois Boucher, Justin Shugg.

Keine sportliche Rolle in den Planungen der Kölner Haie spielen Dylan Wruck und Philip Gogulla trotz laufender Verträge.

Abschlussgespräche: Der Liveticker

Wie jedes Jahr sind wir für Euch vor Ort, um von den Jungs ein paar persönliche Saison-Resümees einzufangen und eine Idee der Personalplanung der Kölner Haie für die nächste Spielzeit zu bekommen. Dieser Artikel wird dazu im Laufe des Tages ständig aktualisiert.

UPDATE: 18:00 Uhr: Wie die Kölner Haie offiziell bekannt gegeben haben, wird mit Gogulla und Wruck in der neuen Saison nicht mehr geplant!

Das war es. Wir beenden an dieser Stelle den Liveticker und bedanken uns  bei über 100.000 Zugriffen heute!

16:50 Uhr: Gespräch mit Peter Draisaitl und Mark Mahon: Thomas, Bolduc und Eriksson gehen – Hospelt bleibt.
Draisaitl und Mahon bestätigen die Abgänge von Thomas, Bolduc und Eriksson. Kai Hospelt kommt nächste Saison wieder. Auch Dominik Tiffels, Hannibal Weitzmann und Lucas Dumont haben noch Verträge für die neue Saison. Draisaitl sagt zu den Gesprächen und Abgängen: “Das ist ein Prozess über die letzten Wochen und Monate. Wir machen uns ein Bild über die Spieler auf und neben dem Eis. Das ist für uns alle hier keine schöne Zeit oder etwas, was wir angenehm finden. Die Saison war nicht erfolgreich. Nach langen Gesprächen und Analysen war dieser Schritt einfach nötig und wird dem Team gut tun.” Mark Mahon ergänzt dazu: “Es war heute der schwerste Tag in meiner Position. Aber wie Peter es gesagt hat: Es war heute ein wichtiger Tag und die Verbindung zu den Fans ist auch sehr wichtig. Wir werden in den nächsten Tagen den Markt sondieren und identifizieren welche Spieler und welche Identität wir für welche Positionen benötigen. Wir sind sehr unzufrieden wie das hier gelaufen ist in der letzten Saison und wir können uns nun keine Fehler mehr erlauben.” Bis wann der neue Kader stehen wird, ließen Draisaitl und Mahon offen.

16:00 Uhr: Shuggs Zukunft auch noch offen
Mit Justin Shugg ist man noch in Verhandlung: “Wir sind in Verhandlungen, aber ich gehe davon aus, dass ich nächste Saison wieder das Trikot der Kölner Haie trage” Auf die Frage, wie schwer seine Gehirnerschütterung wirklich ist: “Es gibt noch gute und schlechte Tage. Man muss einfach geduldig sein. Man kann auch gar nicht in Worte fassen, wie schlimm es ist nicht in den Playoffs zu spielen. Die ganze Saison arbeitet man auf die Playoffs hin und dann das. Das war wirklich, wirklich hart.”

15:50 Uhr: Uvira ist noch zwei Jahre in Köln 
Uvira betont: “Es waren sehr positive Gespräche. Alle waren sehr zufrieden mit meiner Leistung. Ich hoffe, dass ich das weiter so kompensieren kann und Verantwortung übernehmen. Natürlich müssen wir in der nächsten Saison besser werden”. Auf das Lob von Mark Mahon nach dem Viertelfinal-Aus: “Es hat mir sehr gut getan, dass Mark das gesagt hat. Ich habe auch meine Tore gemacht mit der Chance, die mir gegeben wurde. Für mich persönlich konnte es nicht besser laufen, aber in erster Linie sind wir ausgeschieden und das ist traurig.” Auf die neue Saison angesprochen sagt Uvira: “Es sind mehr Spieler weg, als ich selbst gedacht habe. Das ist ein wirklicher Neuaufbau. Ich verliere trotzdem sehr gute Freunde und bin traurig. Natürlich wünsche ich ihnen alle nur das Beste auf dem weiteren Weg”.

15:45 Uhr: Zerressen wurde vom Bundestrainer angerufen
Zerressen tröstet sich mit der Nationalmannschaft: “Es ist immer schwierig, wenn man so früh ausscheidet. Wir hatten uns alle mehr vorgenommen. Am nächsten Tag hat der Bundestrainer angerufen, für mich geht es mit der Nationalmannschaft weiter. Aber solche Gespräche hier zeigen dann nochmals, dass wir viel zu früh ausgeschieden sind.” Zu seinem Verteidigungspartner Corey Potter: “Ich freue mich sehr über seine Verlängerung. Wir haben auch die letzten Wochen schon darüber gesprochen wo es darauf hinaus lief, dass er bleibt. Mit ihm läuft es wirklich sehr gut. Wir hatten eine wertvolle Rolle in Unterzahl”.

15:40 Uhr: Wruck ist sehr unglücklich mit seiner Saison – offen ob er zurückkommt trotz Vertrag
Dylan Wruck: “Dieses Jahr ist nicht so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben. Die Saison war viel zu früh für uns beendet. Das Ende war hart”. Zu seiner persönlichen Saisonbilanz: “Darüber kann keiner glücklich sein, wie die Saison für mich gelaufen ist. Ich dachte ich hätte dem Team helfen können.  Das ist sehr frustrierend. Ich muss nach vorne schauen und überlegen, wie ich das besser anstellen kann.” Auf die Frage, was die Gründe dafür sein könnten: “Ich habe kein Vertrauen gehabt in meine Stärken, das ist schon hart und frustrierend. Ich muss darüber im Sommer nachdenken. Wir wissen noch nicht wie und ob es weitergeht in der neuen Saison”.

15:30 Uhr: Große Worte von Boucher, aber seine Zukunft beim KEC bleibt offen
Boucher ist enttäuscht: “Jede Saison, in der ich keine Meisterschaft gewinne, ist nicht schön. In jeder Saison muss man an anderen Teilen arbeiten. In den Playoffs sind wir etwas zusammengewachsen, haben einen kleinen Push gemacht. Es hat aber insgesamt nicht gereicht.” Zu seiner neuen Position als Verteidiger: “Das war eine Ehre für mich. Das war eine große Chance und Verantwortung, die mir gegeben wurde. Es war super von Peter Draisaitl, dass er mir das Vertrauen geschenkt hat”. Zur neuen Saison: “Meine Zukunft ist noch offen. Ich habe ein Privileg, dass ich Eishockey spielen darf. Peter hat meine Zukunft offen gelassen. Wir müssen schauen wie sich die nächsten Wochen oder Monate entwickeln. Ich glaube aber eher das es ein Nein ist. Es gibt eine neue DEL-Regel für junge Spieler, da muss ich realistisch bleiben. Durch die Silbermedaille ist es eine große Chance für das deutsche Eishockey. Der Sport ist mehr in den Fokus geraten, auch von den Medien.” Auf die Frage, ob er sich schon umschauen würde, antwortet er mit großen Worten: “Ich habe zu Mark Mahon gesagt, dass mein Sohn hier geboren ist und die Mannschaft und der Club sind perfekt für mich. Sie sind fair hier, Mark Mahon ist ein Riesentyp und geht sehr respektvoll mit uns um. Die Kölner Haie sind die Montreal Canadiens der DEL: Die größte Ehre in Europa ist es, in Köln zu spielen. Wenn du die Chance hast hier zu spielen, läufst du nicht weg”.

15:05 Uhr: Hanowski bleibt in Köln 
Ben Hanowski war mit seiner regulären Saison sehr zufrieden. Allerdings hätte er sich gewünscht, in den Playoffs effektiver sein zu können. Das ist ihm leider nicht gelungen. Er hat einen neuen 1-Jahresvertrag unterschrieben und freut sich jetzt schon auf die neue Saison.

14:30 Uhr: Bolduc stand ebenfalls für ein Interview nicht bereit.

14:30 Uhr: Krämmer kommt auch nicht zurück nach Köln
“Ja, ich werde die Haie verlassen”. Krämmer hat auch schon einen neuen Vertrag unterschrieben, kann den Club aber noch nicht nennen. “Ich hätte mir auch vorstellen können, hier in Köln bleiben zu wollen. Ich war aber nie 100% überzeugt, dass ich auch hier bleiben sollte. Es waren zwei schöne Jahre hier in Köln und ich habe ganz tolle Menschen kennengelernt”. Krämmer ist außerdem froh, “mit der Nationalmannschaft nach Russland zu fliegen am kommenden Montag. Mein kurzfristiges Ziel ist jetzt erstmal, länger in der Nationalmannschaft zu bleiben”. Ob er zurück in die bayrische Heimat geht, ließ Krämmer – mit einem Lächeln – ebenfalls offen. In den vergangenen Tagen wurde immer der ERC Ingolstadt als neuer Arbeitgeber genannt.

14:25 Uhr: Kai Hospelt stand für ein Interview nicht bereit.

14:20 Uhr: TJ Mulock verlässt ebenfalls die Haie
“Es war eine harte Playoff-Serie gegen Nürnberg. Das fünfte Spiel war schwer zu verkraften, in Spiel 6 haben wir es dann nicht mehr geschafft. Ein paar Situationen waren unglücklich, so ist das Ende natürlich auch enttäuschend”. TJ Mulock bestätigte auch, dass er die Haie verlassen wird: “Das Gesicht der Haie wird sich in der neuen Saison verändern”. Er denkt selbst, dass es eine “50/50-Entscheidung war. Für mich ist klar, dass ich weiter in Deutschland spielen möchte. Ich habe die Entscheidung der Organisation auch verstanden”.

14:15 Uhr: Blair Jones wird die Haie verlassen
Blair Jones sagt: “Es nervt immer, wenn die Saison beendet ist weil wir aus den Playoffs ausgeschieden”. Zu seiner persönlichen Saison sagt er: “Mein Verletzung war hart, aber danach konnte ich dem Team helfen. Natürlich haben auch die Playoffs Spaß gemacht”. Der Stürmer bestätigte außerdem, dass er die Haie verlassen wird. Der Club wird nach Meinung von Blair Jones nun eine andere Richtung einschlagen.

14:10 Uhr: Ehrhoff spricht über sein Karriereende
Christian Ehrhoff über sein Karriereende: “Ich würde es wohl mit der Bekanntgabe jetzt anders machen. Es gibt sicher keinen richtigen Zeitpunkt dafür. Eine Pressekonferenz wäre besser gewesen. Das hätte mir einige Stunden am Telefon gestern gespart”. Vor allem zur Bekanntgabe gegenüber dem Team sagt er: “Wir saßen alle wortlos in der Kabine nach dem Spiel und da konnte ich es noch gar nicht sagen. Ich bin erst noch zu den Coaches und habe mit ihnen nochmals kurz gesprochen. Dann bin ich zu den Spielern und habe es nach und nach jedem gesagt. Es war ein sehr emotionaler Moment, wo ich natürlich auch Tränen in den Augen hatte. Viele Spieler waren überrascht, aber haben mir zur Karriere gratuliert”.

13:50 Uhr: Schütz bekennt sich zu Köln – mit einer Ausnahme
“Wir kriegen in den Gesprächen immer gutes Feedback, dass ist wichtig”, fasst Felix Schütz das Abschlussgespräch zusammen. Doch er hatte zuvor auch den Verein kritisierst, korrigiert jetzt aber: “Ja, darüber haben wir auch eben gesprochen. So wie es vorher wiedergegeben wurde, war es nicht ganz gemeint. Es war emotional nach dem Spiel, das sind aber eher interne Themen, die man haben sollte”. Sportlich gesehen: “Wir haben den 6. Platz erreicht. Die Top6 sind erstmal nicht schlecht und Nürnberg hat gute Playoffs gegen uns gespielt.” Außerdem stellt er klar: “Wenn ich nicht ins Ausland wechsle, bleibe ich auf jeden Fall in Köln”. In erster Linie möchte Felix Schütz jetzt erstmal in den Urlaub fahren, betont aber nochmals: “Ich plane meine nächste Saison in Köln und fühle mich hier sehr wohl”. Die einzige Ausnahme: Ein attraktives Angebot aus dem Ausland.

13:30 Uhr: Philip Gogulla will nächste Saison bei den Haien wieder mehr von sich zeigen
“Die Serie gegen Nürnberg war ärgerlich. Wir haben die beiden ersten Auswärtsspiele gewonnen, konnten zu Hause aber nicht nachlegen. Wenn man keine Heimspiele gewinnen kann in den Playoffs, ist man auch verdient ausgeschieden. Es ist immer schade, wenn man her kommt und nicht die Schlittschuhe anzieht obwohl die Liga noch spielt. Das ist auch nicht der Anspruch der Kölner Haie. Man muss sich im kompletten Verein hinterfragen und neu aufstellen”. Auf seine eigene Saison angesprochen: “Es waren leider Spiele dabei, die nicht gut waren. Die letzten 20-25 Spiele bin ich aber wieder auf mein Spiel rangekommen. Mit dem Scoring hat es nicht so geklappt, wie ich es mir persönlich vorgestellt habe. Ich habe die Chancen mir erarbeitet. Leider hat das in dieser Saison mit den Punkten nicht so geklappt hat. Ich weiß, dass ich ein sehr guter Eishockey-Spieler bin und hoffe, dass ich das nächste Saison auch wieder zeigen kann. Ich habe bei den Haien einen Vertrag und gehe davon aus, dass ich hier sein werde”.

13:20 Uhr: Ryan Jones: “Die Playoffs waren nicht akzeptabel”
Das Fazit von Ryan Jones: “Es ist enttäuschend, was diese Saison gelaufen ist. Wir hatten als Team keinen Erfolg. Es ist eine dynamische Stadt und wir haben sehr dynamische Fans. Wir haben zwar durch ein glückliches letztes Saisonspiel den 6. Platz erreicht, aber die Playoffs waren nicht akzeptabel. Einfach enttäuschend.” Ryan Jones wird nach eigener Aussage ein paar Wochen benötigen, den Kopf freimachen müssen. Dann geht es in der neuen Saison in sein letztes Jahr bei den Kölner Haien: “Es wird eine emotionale Saison nächstes Jahr”.

12:50 Uhr: Justin Peters wird die Haie verlassen
“Ich habe die Zeit hier in Köln sehr genossen. Großartige Arena, nette Teamkollegen” lobte Justin Peters das Umfeld der Haie. “Gustaf ist ein großartiger Goalie. Meiner Meinung nach ist er der beste Goalie in der Liga. Es war klar, dass die Situation nach seiner Verletzung schwieriger für alle sein wird”. Justin Peters bestätigt, dass er die Kölner Haie verlassen wird und Free Agent für die kommende Transferperiode ist. Vor allem freut er sich aber auf seine Familie: “Ich habe seit Oktober meine Familie, meine Kinder nicht mehr gesehen. Ich freue mich unfassbar darauf, sie jetzt im Sommer wiederzusehen in meiner Heimat”.

12:10 Uhr: Müller hatte ein positives Gespräch und beschreibt nochmals das Karriereende von Ehrhoff
Moritz Müller wurde von Peter Draisaitl gelobt. Außerdem zieht er selbst eine positive Bilanz: “Er und ich sind mit meiner Saison sehr zufrieden. Unter Cory Clouston hatte ich nicht den Stellenwert, den ich mir gewünscht hatte. Das soll nicht gegen Clouston sein. Ich finde, er war ein sehr guter Trainer. Aber ich musste oftmals die Faust in der Tasche machen, weil ich mir für mich mehr vorgestellt habe. Die Saison hat ja trotzdem für mich gut begonnen und ich habe mehr gespielt als im Vorjahr. Unter Peter Draisaitl ging meine Eiszeit nach oben, ich habe in der restlichen Saison über 20 Minuten pro Spiel gespielt. Wenn du das Vertrauen vom Trainer spürst, spielst du anders, besser, selbstsicherer. Das ist was anderes als nur jeden vierten Wechsel zu bekommen.” Zu seiner vertraglichen Situation: “Ich habe hier ja noch einen Vertrag und ich stehe zu 100% dahinter”. Eine Überraschung war für ihn, dass “Christian Ehrhoff nach dem Spiel sein Karriereende bekannt gegeben hat. Er kam mit Tränen in die Kabine auf uns zu und hat gesagt, dass es sein letztes Spiel heute war. Das war ein Schockmoment, nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch. Ergreifender Moment”. Darüber, ob Müller sogar das Kapitätsamt von Christian Ehrhoff übernehmen könnte, möchte er zum aktuellen Zeitpunkt noch gar nicht nachdenken.

11:55 Uhr: Sulzer nächste Saison im letzten Vertragsjahr bei den Haien
Sulzer wird auch in der nächsten Saison für die Haie aufs Eis gehen: “Ich werde morgen operiert und bin zur Vorbereitung der neuen Saison wieder mit dabei”. Zu seiner Verletzung: “In Spiel 5 in Nürnberg habe ich einen falschen Schritt gemacht und dann war es zu spät”. Ansonsten ist Sulzer mit seiner persönlichen Leistung “sehr zufrieden. Ich hatte eine Verletzung, bin aber von dem Rückschlag wieder zurückgekommen und seitdem Peter Draisaitl hier Trainer ist, habe ich auch wieder mehr Eiszeit”. Zum vorzeitigen Playoff-Aus wegen seiner Verletzung: “Ich wollte der Mannschaft unbedingt helfen. Das ist doppelt bitter, wie das passiert ist”. Zu seinem fünften Vertragsjahr in Köln sagt er: “Ich werde spielen solange es mir mein Körper erlaubt. Ich habe auch Spaß am Eishockey, deswegen lasse ich mich jetzt so operieren das ich 100% wieder fit bin. Dann geht es in mein erstmal letztes Vertragsjahr für die Kölner Haie, es wird aber sicher nicht das letzte Jahr meiner Karriere sein”.

11:45 Uhr: Viele Spieler sind inzwischen da
Viele Spieler sind inzwischen angekommen. Krämmer, Ryan Jones, Müller, Sulzer, Schütz, Peters, Ehrhoff und auch Gogulla sind in der Haie-Geschäftsstelle und führen die Gespräche nach und nach.

10:45 Uhr: Potter bleibt für ein weiteres Jahr in Köln!
Auch Potter ist noch enttäuscht über das Viertelfinal-Aus. Sein persönliches Fazit: “Wir haben die Erwartungen nicht erfüllt. Meine Rolle in dieser Saison war etwas defensiver als vorher. Ich wurde öfter eingesetzt in Unterzahl. Hoffentlich können wir unsere Probleme im Sommer abstellen und in der neuen Saison angreifen.” Daraus lässt sich schon erschließen: Corey Potter bleibt in Köln. Er bestätigt, dass er um ein weiteres Jahr bis 2018/19 verlängert hat: “Der Club ist mit älteren Spielern natürlich etwas vorsichtiger. Für mich ist es vollkommen okay, dass es ein Jahr ist”.

10:40 Uhr: Dshunussow wird die Haie verlassen
“Wir sind noch etwas niedergeschlagen. Wir haben es nicht hinbekommen konstant Punkte zu sammeln. In den Playoffs hatten wir den Glauben, Nürnberg zu schlagen. Das haben wir auch nicht hinbekommen und jetzt ab dem Halbfinale, wo es wirklich Spaß macht, sind wir nicht mehr dabei” gibt Dshunussow zu. Dass Justin Peters neu dazu kam, beurteilt Dshunussow so: “Die Verpflichtung kann ich absolut nachvollziehen. Der Club musste reagieren. Was wäre passiert wenn das mit Hannibal Weitzmann und mir nicht funktioniert hätte? Wenn später Justin Peters nicht mehr auf dem Markt gewesen wäre? Das Risiko musste der Club umgehen”. Die Teamkollegen haben vor allem die Moral von Dshunussow immer gelobt: “Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass schlechte Laune nie die Situation besser macht. Der Anspruch muss doch sein, Situationen im Leben richtig zu meistern. Mein Lieblungsspruch ist: Ich kann nicht entscheiden was passiert, ich kann nur entscheiden wie ich damit umgehe. Uns Eishockey-Profis geht es im Leben doch ganz gut.” Für Dshunussow geht es in Köln nicht weiter: “Mir wurde schon mitgeteilt, dass ich keinen neuen Vertrag erhalten werde. Der Spielerberater weiß natürlich auch schon Bescheid und dann schauen wir in den nächsten Monaten, welche Angebote reinkommen”. Zum aktuellen Zeitpunkt liegt noch kein Angebot für Daniar Dshunussow vor.

10:30 Uhr: Wesslau selbstkritisch
Wesslau äußert sich zu seiner Verletzung: “Ich hatte keinen guten Start in die Saison. Dann kam die Verletzung. Es lief danach wieder besser. In den Playoffs war mein erstes Spiel gut, danach war es ok. Ok ist aber nicht gut genug. Letztes Jahr war Brückmann besser als ich, dieses Jahr war es Treutle.” Auf die neue Saison bezogen sagt er: “Im Sommer werde ich weiter dran arbeiten, besser, schneller und ahtletischer zu werden. Wie jeden Sommer.”

09:45 Uhr: Eriksson wird wohl gehen
Bei Eriksson deutet vieles auf Abschied hin. Er wollte sich nicht äußern. Auf Rückfrage, ob wir ihn hier wiedersehen: “Keine Ahnung”.

09:40 Uhr: Eriksson und Potter sind auch angekommen
Scheinbar sind zuerst die Verteidiger dran: Eriksson und Potter sind auch eingetroffen und erwarten ihre Gespräche.

09:10 Uhr: Christian Ehrhoff ist als erster Spieler da
Ehrhoff, der sein Karriereende bereits bekannt gegeben hat, ist als erster Spieler eingetroffen. Gut gelaunt sagt er den anwesenden Journalisten: “Hätte ich gewusst, dass ihr alle hier seid, hätte ich euch Kaffee mitgebracht”. Dabei sind wir schon seit mehreren Jahren bei den Abschlussgesprächen vor Ort. ;-)

08:45 Uhr: Die Gespräche beginnen in wenigen Minuten
Ab 9:00 Uhr beginnen die Gespräche mit den Spielern. Haie-Trainer Peter Draisaitl und Sportdirektor Mark Mahon werden mit jedem einzelnen Spieler sprechen. Um die vergangene Saison und wie es in Zukunft weitergehen wird. Nach dem heutigen Tag wird klar sein, welche Spieler bei den Haien bleiben werden.

Über den Autor: Henrike Wöbking

Henrike schreibt für haimspiel.de seit 2005 und wurde von Ex-NHL-Spieler Jason Marshall gelobt für "the best interview I ever did". Sie zeigte sich hauptverantwortlich für das Abschiedsvideo von Dave McLlwain. Außerdem ist sie Buchautorin und schrieb den Roman "Auf Eis" vor dem Hintergrund der Playoffs 2002.

Vorheriger Artikel

Zurück in der Realität: Wie geht es beim KEC weiter?

53 Kommentare

  1. Bernd Schumalski
    27.03.2018

    Das Peters geht war klar, das Dshunussow gehen muss zwar auch, aber um ihn tut es mir echt leid. Er ist einer der wenigen Spieler geqesen, die sich beim Training den A…aufgerissen haben.

    In der Abwehr hat es m.M. nach, keine Überraschungen gegeben. Lalonde war vorher schon weg, Eriksson hatte wohl schon letzte saison mit einem Wechsel in seine Heimat geliebäugelt und Ehrhoff hat genau dann aufgehört, wenn es am schönsten ist.

    Im Sturm bin ich dagegen ein wenig überrascht. Bei Bolduc und Thomas war es absehbar, ebenso bei Wruck. Das Gogulla keinen Vertrag erhält, ist eine mutige, wenn auch überfällige Entscheidung. Neben Hospelt, R.Jones, Bolduc und Wruck war er für mich (wieder mal) eine Enttäuschung. Wenn Hospelt und Jones ebenfalls die Papier bekommen hätten, wäre es keine Überraschung gewesen. Schade finde ich es um B.Jones und Boucher. Gerade diese Spieler sind es, die in der Lage sind, den Gegner zur Weissglut zu bringen. Daneben ist Boucher ein toller Kerl, dem es nicht an der nötigen Einstellung fehlt.

  2. Alexander
    27.03.2018

    Ich wundere mich über einige Entscheidungen wie z.b.Bolduc,Peters und Thomas gehen zu lassen wünsche mir aber jetzt das man Weitzmann endlich mal die Chance gibt 2 Torwart zu werden.Noch ist zwar ein großer Unterschied zwischen ihm und Wesslau aber seine Zeit wird kommen.

    Eriksson wird uns fehlen man kann nur hoffen das einige Nachwuchsspieler nachrücken und Eiszeit bekommen wie heisst es so schön Jugend forscht.

    Danke für den Liveticker wäre aber schön wenn man in Zukunft ein paar Tage vorher ankündigen würde wann Gespräche geplant sind!!!

  3. Jana
    29.03.2018

    @Alexander meinen Vorredner:
    Wenn man Tage im Voraus planen könnte, wann die Gespräche stattfinden, dann könnte man auch planen wann die Haie aus den Playoffs fliegen ;)

    Haimspiel macht einen super Job … die Jungs/Mädels stehen von morgens bis abends vor der Halle um Stimmen einzufangen, bestimmt nicht gegen üppige Gehälter. Da wäre ich mit Kritik immer ein wenig zurückhaltend.

    Zum Wesentlichen:
    Es schmerzt und es ist sehr traurig, nicht nur das (frühe) Ausscheiden aus den Playoffs, sondern vor allem was mit diesem, “meinem” Verein seit 30 Jahren (hab früh angefangen, bin erst 33 ;) ), seit ein paar Jahren passiert. Für uns Außenstehende ist es nicht wirklich greifbar, denn niemand weiß was wirklich im Inneren abläuft. Aber eins weiß ich, ich hab Bock auf junge, hungrige, dynamische und talentierte Spieler. Ob es dann direkt die Meisterschaft wird ist für mich unerheblich. Ich möchte das zurück was wir früher hatten – einen tollen Verein!

    Olé Olé Colonia!

  4. Alexander
    30.03.2018

    @Jana Ich vermute das du mit dem Wort Kritik die negative Kritik meinst weil Kritik ja nur ein anderes Wort für Beurteilung also Äußerung ist!?Kritik kann auch positiv sein.Ich wollte nichts negatives über die arbeit der Jungs und Mädels von Haimspiel.de sagen aber gegen ein Verbesserungsvorschlag hat doch sicher keiner was und nur das wollte ich bezwecken.Klar weiß keiner wann die Saison der einzelnen Teams beendet ist aber man kann ja sagen 1 oder 2 Tage oder wieviel auch immer nachdem das Team raus ist treffen wir uns zu Gesprächen wenn da die Haie offiziellen mit Haimspiel.de zusammenarbeiten würden oder das auf der Haie Seite bekanntgegben würde wäre es besser weil mehr Fans/Kunden zur Trainingshalle kommen und Fanartikel oder sich was essen oder trinken würden was ein finanzieller Gewinn für die Organisation wäre.

    In Sportlichen Sachen kann ich nur zustimmen wir alle wollen mehr Erfolg.

  5. Jana
    03.04.2018

    @Alexander
    Die Abschlussgespräche sind seit Jahrzehnten 1-2 Tage nach Saison Aus ;) was soll man da groß zu sagen …

    Ich glaube du verwechselst die Abschlussgespräche mit der Saisonabschlussfeier. Bei den Abschlussgesprächen sind weder Fans noch Kunden zugegen, noch viel weniger gibt es da etwas zu essen käuflich zu erwerben. Bei der Abschlussfeier hingegen schon ;) das sind jedoch zwei unterschiedliche Veranstaltungen.
    Die Abschlussfeier ist im Übrigen auch “immer” den Samstag nach dem Saison Aus. Ist also alles nicht wirklich überraschend ;)

    Wie dem auch sei, ich bin raus hier. Allen Beteiligten/Lesern einen tollen Sommer und bis im September! <3

    Wie dem auch sei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.