Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Kölner Haie dementieren Interesse an Pinizzotto

Tauschte sich bereits mit Moritz Müller aus: Steve Pinizzotto (Foto: Andreas Dick)
Tauschte sich bereits mit Moritz Müller aus: Steve Pinizzotto (Foto: Andreas Dick)

Während die Halbfinalpartien der DEL noch laufen, verkünden die Kölner Haie bereits Entscheidungen zum Kader der neuen Saison. Sie gaben bisher Vertragsverlängerungen und -auflösungen und die Vergabe von Förderlizenzen bekannt. Gleichzeitig werden die Haie mit verschiedenen Spielern in Verbindung gebracht. Heute dementierten die Haie ihr Interesse an Steve Pinizzotto (EHC München).

Hartnäckiges Gerücht um Pinizzotto

Der Deutsch-Kanadier Pinizzotto ist einerseits aufgrund seines deutschen Passes und seiner spielerischen Qualität für fast alle DEL-Mannschaften interessant. Andererseits zeigte er in München, dass er regelmäßig weit abseits von sportlicher Fairness agiert. Aktuell ist er für fünf Spiele gesperrt nach seinem unsportlichen Check gegen den Kopf von Matthias Plachta. Der 33jährige, der in München gehen muss, wurde von der dortigen Presse hartnäckig mit dem KEC in Verbindung gebracht. Zuletzt hieß es, dass ein Wettrennen um Pinizzotto zwischen Nürnberg und Köln entstanden sei.

Mahon: “Wir sind an diesem Spieler nicht interessiert”

Der Sportdirektor der Kölner Haie, Mark Mahon, nahm heute zu den hartnäckigen Gerüchten um Pinizzotto Stellung und machte auf Anfrage von haimspiel.de deutlich: „Ich habe auch davon gehört, kann aber sagen, dass wir an diesem Spieler nicht interessiert sind.“

KEC beliebtes Vehikel in Vertragsverhandlungen

Die Kölner Haie werden als großer DEL-Club, der durchaus auch große Gehälter zahlt, jedes Jahr mit diversen Spielern in Verbindung gebracht. Spielervertreter nutzen das große Interesse am KEC regelmäßig, um für ihre Spieler bessere Konditionen zu verhandeln.

Die Kölner Haie dementieren ein Interesse an Pinizzotto. Richtig so?

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

KEC setzt U23-Reglement um – Ein Blick auf die neuen Regeln

8 Kommentare

  1. Udo
    09.04.2018

    Das wäre ja auch sehr unlogisch: man wirft Lalonde raus, weil man mit seinem schwierigen Charakter nicht zurecht kam und verpflichtet ein paar Monate später einen Typen mit einem nachweislich fiesen Charakter, den er gerne und oft offen zur Schau stellt. Den möchte ich nicht als Hai sehen.

  2. Jürgen Vorländer
    03.04.2018

    Bravo Timo! Das entspricht zu 100 Prozent der Meinung meiner Clique und mir. Mit PINIZOTTO (und dem ‘begnadigten’ Übeltäter Ma. Müller… da habe ich mich gefragt, welchen Sport die HAIE nächste Saison bieten wollen? Konkurrenz für FK Kalk und SC Colonia?

  3. Ralf
    03.04.2018

    Eine richtige Entscheidung! Selbst wenn er den “Tötungsversuch” an Plachta nicht unternommen hätte, ist er über seinen Zenit. Zu langsam, sein Scoring lässt allmählich nach und mit fast 34 definitiv zu alt. Bei einem dermaßen physischen Spieler ist ausserdem vorzeitiger Verschleiß wahrscheinlich. Ein Langzeitausfall ala Sulzer ist genug.

  4. Bossy
    03.04.2018

    Als der vor ein paar Jahren in die DEL gekommen ist, hätte ich ihn sofort genommen.

    Aber jetzt, wo er bald 34 wird und die Haie auch so schon gefühlt pausenlos Trainer und Spieler durch ‘Befindlichkeiten’ verlieren:

    Nein danke, kein Bedarf mehr.

  5. Timo
    03.04.2018

    Wenn der kommt sehen mich die Haie nicht wieder!!!

  6. Alexander
    03.04.2018

    Wenn Hicks,Bolduc und Pinizotto zur gleichen Zeit in Köln spielen würden wären wir nicht mehr zu stoppen das sind alles Spieler die ein Körperbetontes Eishockey spielen bzw.gespielt haben solche Spieler braucht jedes Team wir würden Pinizottos Spielweise schon zum positiven für uns ändern ich denke der kommt trotzdem.

  7. Jochem
    03.04.2018

    Daumen hoch! Wir brauchen keinen so unfairen Spieler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.