Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Vertragsverlängerungen von D. Tiffels (2021) und Gnyp (2022)

KEC-Verteidiger Dominik Tiffels - Foto: Alexandra Schmitz

Die Kölner Haie stellen weiter die Weichen für die Zukunft und haben die Verträge von Dominik Tiffels und Simon Gnyp verlängert. Der Trend, die jungen Talente im Kader zu halten und auf die Kölner Identität zu setzen, setzt sich im Club weiter fort. Haie-Verteidiger Dominik Tiffels bleibt bis 2021. Simon Gnyp erhält erstmalig einen Profivertrag und wird bis 2022 die Verteidigung der Kölner Haie verstärken.

Verteidigung mit hoher Kölner Identität

Nachdem auch der Transfer von Colin Ugbekile offiziell bekannt gegeben wurde, setzt sich die Verteidigung für die nächsten Jahre zusammen. Mit Moritz Müller, Dominik Tiffels, Simon Gnyp und Colin Ugbekile sind vier Verteidiger mit Kölner Nachwuchsvergangenheit im Profi-Kader. Dies spricht zum einen für die gute Arbeit der letzten Jahre im Nachwuchs, aber auch für das Vertrauen, dass die Haie-Geschäftsführung sowie Sportdirektor Mark Mahon in die Jugend setzt.

Mark Mahon freut sich, dass junge Trio langfristig an den Club gebunden zu haben: “Wir freuen uns, mit Dominik, Colin und Simon drei Verteidiger an die Haie gebunden zu haben, die sich voll und ganz mit dem KEC und der Stadt identifizieren. Alle drei haben hier schon das Trikot der Junghaie getragen. Wir sind davon überzeugt, dass sie ein wichtiger Teil der Haie-Gegenwart sind und der Haie-Zukunft sein werden.”

Tiffels-Brüder fester Bestandteil der Haie-Mannschaft

Neben Dominik Tiffels in der Verteidigung wurde auch mit Frederik Tiffels ein langfristiger Vertrag (2021) nach seiner Rückkehr ausgehandelt. So bleiben beide Tiffels-Brüder mindestens noch 2 weitere Jahre im Club und könnten einen Generationswechsel beim KEC als Stützpfeiler einleiten. Dominik Tiffels hat bereits 159 DEL-Spiele bestritten.

Simon Gnyp erhält einen Profivertrag

Der 17-jährige Verteidiger Simon Gnyp erhält seinen ersten Profivertrag. Nach seinen guten Leistungen in der bisherigen DEL-Saison wird er belohnt: Bis 2022 wird er für die Kölner Haie in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv sein. 14 Spiele in der laufenden Saison mit 1 Vorlage haben die Verantwortlichen des KEC überzeugt. In der DNL erzielte der Verteidiger in bislang 24 Spielen 27 Punkte (8 Tore, 19 Vorlagen) und gilt trotz jüngerem Jahrgang als einer der Top-Spieler in der Liga.

Suche nach Verteidiger beendet?

Die Suche nach einem Verteidiger könnte eventuell doch noch nicht beendet sein. Denn die Verletzungen von Sulzer und auch Potter hören sich nicht gut an. Vor allem eine mögliche Rückkehr von Corey Potter ist ungewiss. So ist aus dem direkten Umfeld der Kölner Haie zu hören, dass ein bereits feststehender Neuzugang für die neue Saison eventuell schon vorgezogen werden kann, um auch kurzfristig zu helfen.

Was bedeutet das für Sulzer, Potter und Ellis?

Die Kölner Haie haben einige junge Verteidiger nun langfristig an den Club gebunden. Doch es laufen auch wichtige Verträge in der Haie-Verteidigung aus: Alex Sulzer, Corey Potter und Morgan Ellis haben bis 2019 einen Vertrag beim KEC. Alex Sulzer, der in den letzten Jahren von einigen Verletzungen geplagt war, wird mit der Düsseldorfer EG in Verbindung gebracht. Nach seiner Verletzung im Januar ist es unwahrscheinlich, dass er in dieser Saison noch zurückkehren wird. Ein weiteres Engagement bei den Kölner Haien gilt ebenfalls aktuell als unwahrscheinlich.

Auch Corey Potter ist aktuell mit einer Gehirnerschütterung nicht aktiv. Seine Rückkehr ist in dieser Saison fraglich. Über die Saison hinaus wird vor allem Corey Potter selbst entscheiden, wie es weitergeht.

Auch der Vertrag von Morgan Ellis läuft im Sommer aus. Die Kölner Haie wünschen sich einen Verbleib des Haie-Verteidigers, der sich aber Optionen offen halten soll. Mehrere DEL-Clubs sind am Verteidiger interessiert.

Ist der Generationenwechsel im vollen Gange mit Tiffels, Gnyp und Ugbekile?

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Neuer Verteidiger: Haie setzen auf Nachhaltigkeit und holen Ugbekile

13 Kommentare

  1. Wolle II
    06.02.2019

    @Poppey Weiss gerade nicht, ob ich Dir zu 35 Jahren Dauerkarte gratulieren oder dich lieber bemitleiden soll.
    Ich gebe Dir, bis auf die Tatsache, dass wir nicht mehr die meisten Zuschauer haben, recht.
    Und was das große Geld anbelangt, wird Poppey sicherlich bestätigen können, dass es immer Phasen gab, die von einer oder zwei Mannschaften geprägt waren. Aktuell haben halt Red Bull und Mannheim das meiste Geld, wobei die letzten Jahre der Adler gezeigt haben, dass dies alleine auch keine gute Platzierung garantiert. Andererseits zeigen z.B. die Fishtown Penguins, dass auch vergleichsweise günstige Kontingentspieler sehr gute Leistungen auf das Eis bringen.
    Also liebe Leute: Feuert die Spieler an, die für die Haie aufs Eis gehen. Wenn die dann auch noch lernen jedes Spiel über die gesamte Distanz mit voller Energie zu bestreiten und zu Hause so spielen, wie in fremden Stadien sind, können wir uns doch jetzt schon auf Play-Offs und die nächsten Saisons freuen. (Plural, da einige Spieler in den nächsten Jahren mit Sicherheit noch besser werden)

  2. Poppey
    06.02.2019

    Hallo. Poppey noch mal. Jetzt hört doch mal mit dem Geheule von den ach so bösen superreichen Mannheimern und Münchnern auf. Ihr vergesst eins : wir haben die größte Halle und die meisten Zuschauer. Wir haben auch genügend EX NHL Spieler die bestimmt nicht für ein Butterbrot oder für die Ehre nach Köln zu dürfen zum KEC gekommen sind. Das selbe trifft natürlich auch für unsere DEL Provis zu. Ich bin mit dem jetzigen Kader so wie er ist Zufrieden, auch wenn nicht alles ok ist. Gebt den Spielern doch eine Faire Chance und meckert nicht nur. Ps: Ich glaube das ich etwas mittreden darf habe in diesem Jahr zum 35 mal und darauf bin ich Stolz eine Dauerkarte und bin überzeugt das einige der Meckerer und Besserwisser da noch nicht geboren waren. Also Puck flachhalten.

  3. Bossy
    05.02.2019

    Die vertraglichen Weichenstellungen der letzten 14 Tage gefallen mir, das lässt für die nächsten Jahre nun doch wieder mehr erhoffen.

    Und hoffentlich haben die Haie auch bei der Trainerwahl eine glückliche Hand bewiesen und einen Mann gefunden, der für die jungen Spieler die richtige Balance aus Fördern und Fordern findet, denn diese Eigenschaft ist nicht jedem Trainer gegeben und war gerade hier in Köln über Jahre hinweg ein sichtbares Problem.

    Übrigens, wenn die Haie jetzt konsequent sind, dann denken sie auch gar nicht erst über eine Verlängerung von Pinizzotto nach, denn seine Ausfallrate war schon in seinen drei Jahren in München auf dem gleichen Niveau von Sulzer (im Schnitt jedes 3. Vorrundenspiel gefehlt, beide Jahrgang 1984) zur selben Zeit, da scheint dann wohl auch die Uhr des Körpers gegen den Profisport zu ticken.

    Waren sie fit, waren beide in der Regel auch ein positiver bis wertvoller Faktor auf dem Eis, aber will man bei ihrer Verletzungsanfälligkeit wirklich noch einmal ein Jahr mit ihnen ‘planen’?

    Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen, da müsste der Pfeil auf dem Preisschild auch schon deutlich nach unten zeigen.

  4. Poppey
    05.02.2019

    Ja was ist denn bei den Haien los. Erst die zwei Vertragsverlängerungen, dann die Neuverpflichtung eines Neu bzw. Alt Hais. Alle Achtung. Wenn jetzt noch Ellis gehalten werden kann wäre das schon super. Jones Sulzer und Potter werden wohl gehen. Bei Pinizotto schaun wir mal. Ich würde ihn halten.

  5. Schmidt
    05.02.2019

    Glückwunsch KEC, das habt Ihr gut gemacht. Danke.

  6. Siggi
    04.02.2019

    Es wäre gut , wenn neben den jungen Spielern auch Ellis gehalten wird. Klar, wenn Mannheim oder die Dosen anklopfen, wird es schwer. Potter würde ich auch noch halten.

  7. Alexander
    04.02.2019

    Sulzer zur DEG das wäre furchtbar,Ellis entwickelt sich grade zu einem Führungsspieler was ich von Potter halten soll weiss ich diese Saison selbst nicht genau vielleicht guckt man sich ja mal in Edmonton um die sich von Spielern trennen müssen oder wollen.

  8. Willi60
    04.02.2019

    ….WITH us….

  9. Willi60
    04.02.2019

    Ellis muss unbedingt gehalten werden. Einen Spieler mit dem Format braucht man auch unbedingt, um die neuen zu integrieren. Übersicht, Ruhe und mittlerweile auch Torgefahr spiegeln sich in den hohen Eiszeiten wider.

    Also Morgan, please stay us a long time.

  10. Umland
    04.02.2019

    Ich denke auch das Mannheim u. München Ellis ein Angebot machen werden es wär echt schade wenn die Haie ihm nicht halten können ,aber das Geld was die Adler/Dosen ihm bieten werden können die Haie nicht zahlen

  11. Thomas
    04.02.2019

    Also auch wenn ich von Ellis sehr überrascht bin, und sehr froh bin das man mir endlich mal das Gegenteil beweist, wäre das ein echter Verlust. Ich denke Mannheim, München, Berlin sind wieder die üblichen Konkurenten in dem Fall. Kann man nur hoffen das er bleibt. So einen Spieler in dem Alter musst du erstmal in die DEL bekommen.

    Sulzer soll bitte zur DEG gehen. Auf den Abgang warte ich lange. Guter Spieler wenn er fit ist, aber das ist leider sogut wie nie.
    Potter, so schwer es mir fällt aber hier würde ich mich verjüngen. Hatte auch einige Wackler in den letzten Jahren.

    Dieses Jahr ist es echt schlimm, mit den langzeit Verletzten.

    Gruß
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.