Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Spielbericht: 5:2-Arbeitssieg dank Philip Gogulla

Gogulla jubelt mit Hager und Lalonde. Foto: sportfoto-mueller.de
Gogulla jubelt mit Hager und Lalonde. Foto: sportfoto-mueller.de

Die Kölner Haie besiegten den DEL-Tabellenführer aus Nürnberg mit 5:2 (1:2, 2:0, 2:0). Philip Gogulla erzielte einen Hattrick und sorgte mit seinen Toren fast im Alleingang für den wichtigen Sieg gegen die IceTigers. Nachdem die Haie die letzten beiden Spiele verloren hatten, gelang heute nach einem holprigen Start der verdiente Arbeitssieg.

Nürnberg ging nach nur vier Minuten durch Pföderl in Führung: Zentral traf er ins linke Eck. Die IceTigers in den Folgeminuten kontrollierend, die Haie kamen nur schwer ins Spiel. Folgerichtig, dass Nürnberg beim Ausgleich kräftig mit half: Latta kam von der Strafbank und bekam von Nürnberg glücklich den Puck in den Lauf gespielt. Er konnte rechts durchstarten und spielte im richtigen Moment quer zu Gogulla, der nur noch ins Tor einschieben musste. Doch nur zwei Minuten später antworteten die Gäste: Reimer traf zur erneuten Führung. Die Haie hätten davor die Situation bereits klären können, waren aber etwas unaufmerksam vor dem eigenen Tor. Ab dem Moment war deutlich, dass heute ein Kraftakt notwendig war, um dem DEL-Tabellenführer ein Bein zu stellen und die Punkte in Köln zu behalten.

Die Kabinenansprache in der ersten Drittelpause muss deutlich gewesen sein. Sundblad sagte nach dem Spiel: “Das war ein sehr starkes zweites Drittel, wir kamen gut aus der Kabine”. Die Haie zeigten ihr zweites Gesicht und kamen mit ordentlich Offensivpower in den Mittelabschnitt. Nürnberg gewann noch das erste Bully, verlor aber in der eigenen Zone an Gogulla und Jones die Scheibe, Jones steckte zu Gogulla weiter und der Haie-Stürmer schlenzte den Puck per Rückhand in den Winkel zum 2:2-Ausgleich. Der KEC war am Drücker, spielte sich eine Vielzahl von Chancen heraus und der erneut starke Alex Weiß erzielte mit einem Hammer unter die Latte die erstmalige Führung der Haie am heutigen Abend. Der Treffer fiel in Überzahl. Das 4:2 – erneut in Überzahl – konnte erneut Gogulla erzielen nach einem schönen Zuspiel von Umicevic. Der Schwede war es dann selbst, der zum 5:2 überlegt ins leere Tor traf und den Sieg der Haie sichern konnte.

Gogulla holte sich zudem ein Sonderlob von Sundblad ab: “Er hatte heute viel Energie und er wollte seinen ersten Hattrick erzielen. Ich freue mich sehr für ihn!”

Wieder auffällig: Die Unparteiischen störten durch viele kleinliche Entscheidungen auf beiden Seiten den Spielfluss ungemein. Den Haien sollte das aber nur recht sein, da sie das erfolgreichere Team in Überzahl am heutigen Abend waren. In eigener Unterzahl war der KEC sogar meist puckführend und hatte mehr Scheibenbesitz als Nürnberg mit einem Mann mehr auf dem Eis. IceTigers Trainer Wilson resümierte: “Wir waren zu oft auf der Strafbank und erzielten zudem kein Tor in eigener Überzahl.”

In den entscheidenen Szenen im Schlussdrittel konnte sich dann auch Wesslau wieder auszeichnen und bewies erneut, warum er zu den stärksten Torhütern in der Liga gehört. Vom Stareinkauf Dany Heatley hat man heute nichts gesehen. Er wurde in die vierte Reihe gestellt und erhielt zudem nur Eiszeit in Überzahl. Bis auf drei abgefälschte Schüsse Richtung Wesslau fiel er nicht auf im sonst temporeichen Spiel der Gäste.

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Es darf ein letztes Mal rasiert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.