Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Es darf ein letztes Mal rasiert werden

Manuel Strodel (DEG), Moritz Müller (KEC), Daniel Pietta (KEV) und Matthias Niederberger (DEG) vor der Rasur. Foto: Haimspiel.de

Am Sonntag findet nicht nur das Spiel der Haie in Ingolstadt statt, sondern es beginnt auch der Movember. Rechtschreibfehler? Mitnichten! Es handelt sich um eine Zusammensetzung der Wörter “Moustache” (dt.: Schnurrbart) und November. Auch wir haben im aktuellen Sharkbite in den Haie News kurz darüber berichtet.

Während der Pinktober seit Jahren auf Brustkrebs aufmerksam macht, hält es der Movember mit Prostata- und Hodenkrebs sowie weiteren “Männerkrankheiten”. Um im Gespräch zu bleiben fordert die Movember Foundation alle Männer dazu auf, sich einen Schnörres stehen zu lassen. Nachdem die Haie in den letzten Jahren – allerdings nicht offiziell – an der Bewegung teilgenommen hatten, steht man in diesem Movember unter der Schirmherrschaft der Foundation.

Moritz seift Manuel Strodel ein, Daniel Pietta assistiert. Foto: Haimspiel.deAuf Grund der schlechten Lage des ersten Novembers gab es den offiziellen “Shave Down” schon diesen Donnerstag vor dem DEL-Wochenende. Dazu hatten sich in einem Kölner Friseursalon Spieler der rheinischen Rivalen versammelt. Für die Haie war Moritz Müller, der schon vor Wochen den Movember auf seinem Facebookaccount angekündigt hatte, vor Ort. Dazu gesellten sich aus Düsseldorf Manuel Strodel und Matthias Niederberger sowie Daniel Pietta von den Krefeld Pinguinen. “Ich freue mich, dass der Bart jetzt ab ist. Man hat sich im Vorfeld schon viel damit beschäftigt” sagte der Kölner Verteidiger, erteilte aber Ambitionen auf den “Mr. Movember”, den die DEL in den letzten Jahren kürte direkt eine Absage: “Ich kenne einige tolle Bärte in der Liga, da gehöre ich auf jeden Fall nicht dazu. Ich brauche auch einen kleinen Vorsprung, sonst wäre das für mich nicht machbar.” Müller war auch derjenige der den Kontakt zur Foundation herstellte. Der Kapitän gibt den Weg vor: “Jeder, der mitmachen will, lässt sich einen Schnäutzer wachsen und die, die nicht mitmachen, sollen spenden und helfen, möglichst viel Geld für die Erforschung der Krankheiten einzusammeln.”

DEL-weit nehmen noch weitere Vereine unter dem Dach der Foundation dieses Jahr teil und wir sind jetzt schon gespannt, wer am Ende das schönste Gestrüpp in seinem Gesicht prämiert bekommt.

Weitere Information über die Foundation und die Möglichkeit am Movember teilzunehmen gibt es auf der offiziellen Homepage. Hier findet ihr auch alle Infos zum Team Moritz Müller / KEC.
Der Bart muss ab. Foto: Haimspiel.deMoritz Müller frisch rasiert. Foto: Haimspiel.de

Über den Autor: Tobias Bonk

Tube ist fast seit Beginn bei Haimspiel dabei, war zwischendurch mal abgetaucht und kam mit Beginn des Radios 2006 wieder zurück ins Boot. Er war Teil des Kommentatorenteams beim ersten Test in Iserlohn und schrieb seine Bachelorarbeit unter anderem über die Haie.

Vorheriger Artikel

Sharkbite # 15 – Null Punkte, der Führungsfluch ist zurück

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.