Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Nightliner #26 – Direkt nach der Niederlage gegen Augsburg

Der Nightliner - Dennis und Tube diskutieren über die Partie.

Die Kölner Haie verlieren das 7. Spiel in Folge. Diesmal gegen Augsburg mit 2:3. Es ist die dritte Partie in dieser Saison, die zudem gegen Augsburg verloren geht. Was kann man nach so einem Spiel sagen? Wir haben extra eine Nacht drüber geschlafen und immer noch viel zu wenig Ideen, wie das noch was werden soll in dieser Saison… Die Mini-Playoffserie gegen Nürnberg wird wohl über den Saisonausgang entscheiden.

3x gegen Nürnberg - die Rettung in die Playoffs?

Bitte beachtet das wir mit unseren Podcasts auf einen neuen Host umziehen. Das heißt für Euch, dass ihr bei iTunes den Sharkbite und Nightliner neu suchen und den neuen Feed auswählen müsst. Ihr findet uns zudem u.a. auch auf Google Podcasts, Spotify und Pocket Cast. Unser alter Soundcloud Feed wird hingegen nicht mehr bedient.

Und natürlich könnt ihr die aktuelle Ausgabe auch einfach hier hören:

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Liveticker: Köln – Augsburg; der Kampf um die Playoffs ist eröffnet

3 Kommentare

  1. Jens Lorenz
    19.01.2020

    Also ehrlich gesagt: Mir scheint, daß die Mannschaft sich extrem verunsichert zeigt aufgrund der Tatsache, daß man es im Trainerstab offenbar nicht hinbekommt, Stabilität zu etablieren.
    Ich halte Steward für einen hervorragenden Trainer, dessen Spielideen aber irgendwie nicht hinhauen, zumindest in der ersten Saison nicht. Dazu bräuchte er dementsprechende Spieler. Ich hoffe, daß uns Gustav noch erhalten bleibt, aber ich befürchte, er geht zurück in die schwedische Heimat.

  2. Ralf
    20.01.2020

    Man muss einfach akzeptieren, dass dieses Team ein Top10-Team ist. Mehr nicht. Langsam macht sich die Sparbremse halt bemerkbar. Zu viele Mitläufer, zu wenige Leader. Die “Ausländer” sind einfach zu schwach. Das gute Spieler auch günstig zu haben sind, zeigt das Scouting der Augsbsurger Panther. Dafür braucht man ein Netzwerk und gute Kontakte. “Alte” NHL-Spieler kann ja jeder verpflichten. Und wenn, dann eben von einer Güte eines Desjardins zum Beispiel. Aber solche Spieler können wir in Köln nicht mehr bezahlen. Frage ist ja, wie viel fließt vom Gesamtetat in die Spielergehälter. Vielleicht wird es auch Zeit mal an anderer Stelle zu sparen. Was ist mit der Alternative zur KA2? Die KA2 soll doch Unmengen verschlingen.

    Weshalb die #27 jetzt wieder so viel Eiszeit erhält, ist mir ein Rätsel. Seit der Saison mit Potter zeigt die Kurve deutlich nach unten. #79 hat ihm aus meiner Sicht längst den Rang abgelaufen. Das schreit gerade zu nach Vertragsauflösung im Sommer.
    Sorry, aber es gibt deutlich bessere deutsche Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.