Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Liveticker Adler – Haie: Wie präsentieren sich die Haie beim Meister?

Gespannte Blicke auf das Eis - Bild: Basti Sevastos

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt gegen die Iserlohn Roosters müssen die Haie am 2. Spieltag beim Meister aus Mannheim ran. Aber wie ist diese Niederlage vom vergangenen Freitag einzuordnen? Wo war der Elan der Vorbereitung? Ist das Spiel heute vielleicht sogar die einfachere Partie an diesem Wochenende? Die Haie hatten am Freitag ein starkes erstes Drittel, in dem viel funktionierte, aber die Tore fehlten. So kam Iserlohn über eine starke Defensive und schnelle Konter wieder in die Partie und konnte diese sogar drehen. Die Haie schafften es nicht mehr spielerisch in die Zone der Gäste und man fühlte sich an dunkle Zeiten in der letzten Saison erinnert als man gar keine spielerischen Mittel hatte. Der Ausgleich im letzten Drittel durch Akeson brachte den Haien zumindest einen Punkt.

Heute trifft man in der SAP-Arena auf die Adler. Der Meister ist mit einem Sieg in die aktuelle Saison gestartet (4:1 in Nürnberg) und ist Ligen- und Saisonübergreifend in neun Spielen ungeschlagen. Die Haie haben aber den Vorteil, dass Sie das Spiel beim Meister nicht diktieren müssen, sondern selbst aus stabiler Defensive agieren können. Wichtig wird heute auch sein, wie Mike Stewart die Last verteilt. Mit dem zusätzlichen Ausfall von Jason Bast und der Strafe gegen F. Tiffels stehen den Haien nur 11 Stürmer zur Verfügung. Max Glötzl ist heute mit der DNL in Krefeld, dafür rückt Simon Gnyp in den Kader.

Wie schlagen sich die Haie beim aktuellen Meister?

ADLER MANNHEIM vs KÖLNER HAIE 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1)

Fazit: Der Meister schafft den 10. Sieg in Folge nicht. Die Haie holen in Mannheim unverhoffte 2 Punkte. Akeson mit dem Ausgleich und Matsumoto die Torschützen für eine Mannschaft, die sehr geschlossen wirkte. Offensiv immer wieder Akzente setzen konnte und hinten sehr kompakt und sicher stand. Somit gehen die Haie mit 3 Punkten aus dem ersten DEL-Wochenende. Düsseldorf hat übrigens 0 ;-)

63. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE HAIE! Mannheim klar die bessere Mannschaft, aber der erste Angriff der Haie sitzt! Matsumoto im zweiten Versuch auf die nach der Parade dann freie Ecke.

62. Spielminute: Stützle alleine gegen alle… aber nicht an Wesslau vorbei.

61. Spielminute: Plachta nach 15 Sekunden an den Außenpfosten. Das war ganz knapp.

61. Spielminute: Die Overtime beginnt. Fünf Minuten 3 gegen 3 Eishockey.

Fazit: Adler und Haie schenken sich nichts. Das zweite torlose Drittel und wir gehen mit 1:1 in die Overtime.

60. Spielminute: Matsumoto mit dem Bauerntrick Sekunden vor dem Ende, aber Endras macht unten dicht. Overtime!

59. Spielminute: Noch 72 Sekunden. Lucky Punch oder erneut Overtime?

58. Spielminute: Die Adler schnüren die Haie lange in der Defensive ein, aber der letzte Punch fehlt.

57. Spielminute: Akdag lädt von der blauen durch, geht deutlich zu hoch, daraus entwickelt sich ein Konter, aber Pfohl verzögert zu lang.

55. Spielminute: Mannheim mit viel Druck, am Ende trifft Stützle nur den eigenen Mann im Slot.

55. Spielminute: Endras mit der misslungenen Befreiung, Pfohl auf Ugbekile, keine Sicht für Endras, aber die Scheibe landet auf seiner Ausrüstung.

54. Spielminute: Zerressen verschätzt sich im Rückwärtsgang und Plachta enteilt ihm. Verzieht knapp am langen Pfosten vorbei.

Powerbreak: Es ist eine Partie auf Messers Schneide, je länger sie dauert, desto sicherer dürfte das nächste Tor die Entscheidung sein. Es ist nicht unbedingt hochklassig, aber es ist verdammt spannend. Beide Teams geben hier keinen cm Eis freiweillig her. Speziell zu den Haien: Kein Vergleich zu Freitag!

52. Spielminute: Die Adler komplett und direkt im Vorwärtsgang, Zerressen ohne Stock, aber am Ende klärt Sill.

51. Spielminute: Nochmal Gagné durch den Verkehr, die Scheibe liegt frei aber es wird abgepfiffen. Pfohl chipt die Scheibe dann noch ins Tor und muss sich dafür ein paar Handschuhe im Gesicht gefallen lassen.

50. Spielminute: Gagné mal von der blauen Linie, setzt den Schuss aber zu hoch an.

50. Spielminute: Die Haie bisher harmlos, ohne Kreativität.

48. Spielminute: Hanowski direkt mal von der Grundlinie mit dem 360-Move. Aber Endras sicher, dann ein halber Konter für Mannheim ohne Abschluss.

48. Spielminute: Strafe gegen Akdag. 2+2 wg. hohem Stocks gegen Oblinger. Der wird wohl einen Cut haben. 4 Minuten Überzahl für die Haie. Jetzt kann man hier Weichen in die richtige Richtung stellen.

48. Spielminute: Eine abgefälschte Scheibe von der blauen rutscht durch den Slot, aber Plachta kann nichts draus machen.

47. Spielminute: Raedeke checkt versehentlich Möser, daraus ergibt sich ein Angriff für die Haie, aber Akeson wird geblockt.

45. Spielminute: Oblinger schickt Pfohl über Bande, der lässt liegen für Ugbekile, aber der Winkel so spitz wie bei Lehtivuori vor einigen Minuten.

45. Spielminute: Gagné nimmt im Angriff Dumont mit, der mit dem Versuch aus dem Bullykreis. Auf die Brust von Endras.

44. Spielminute: Lehtivuori aus spitzem Winkel, kein Problem für Wesslau.

43. Spielminute: Järvinen sucht Rendulic, findet ihn nicht. Wolf am Ende mit dem Schuss, aber deutlich vorbei.

42. Spielminute: Gemächlicher Beginn ins letzte Drittel. Dann Uvira mal mit einem Abschluss, Endras mit der Fanghand sicher.

41. Spielminute:  Wir starten in den letzten Abschnitt. 26:26 Schüsse nach 40 Minuten.

Hier noch ein paar Bilder der Choreo vor dem Spiel und auch der Haie-Support bleibt natürlich nicht unerwähnt!

Fazit: Beide Teams treffen einmal in Überzahl (die Topscorer Rendulic und Akeson)und wir gehen mit 1:1 in die 2. Pause. Mannheim kam besser aus der Kabine, aber die Haie haben mit dem Ausgleich in die Partie zurückgefunden und am Ende wieder leicht Oberwasser gehabt. Der Videobeweis schwierig, die Entscheidung aber nach den Regeln korrekt.

40. Spielminute: Es passiert nichts nennenswertes mehr im zweiten Drittel.

39. Spielminute: Goc mit Zug zum Kölner Tor. Bringt die Scheibe in den Torraum aber Wesslau kommt Ende mit der Scheibe aus der Situation raus.

38. Spielminute: Bei den ganzen Eyyyy Rufen der Mannheimer habe ich manchmal das Gefühl ich bin in Augsburg.

37. Spielminute: Kein Tor! Schwierig. Den ersten hat Endras vor der Linie, wischt dann aber mit der Fanghand aber nochmal hinter die Linie. Die Scheibe ist dabei aber nie zu sehen.

37. Spielminute: Gefühlt war Endras rechtzeitig da… es dauert

37. Spielminute: TOR Haie?  Starker Forecheck von Sill, erobert nach Check gegen Billins die Scheibe, befördert sie in der Folge mit der Rückhand Richtung Kasten. Endras rutscht sie durch, dann ist er da. Zu spät? Videobeweis!

37. Spielminute: Wolf steckt die Scheibe durch zu Goc, der steht frei vor Wesslau, der lässt die Fanghand aufblitzen und hat die Scheibe.

Zuschauerzahl: 12.541, nicht ausverkauft, man höre und staune.

35. Spielminute: Das Spiel verlagert sich die Banden, die Scheibe momentan relativ weit weg vom gefährlichen Raum vor den Toren.

33. Spielminute: Mannheim komplett. Dicke Chancen für die Haie, aber Endras bietet alles auf um den Kasten sauber zu halten in dieser Unterzahl.

32. Spielminute: Hanowski wird im Slot freigespielt, aber Endras nimmt ihn weg. Danach ein Kracher von Akeson, abgefälscht, die Scheibe frei im Torraum wird geklärt.

32. Spielminute: Akeson von der blauen, Scheibe lange vor Endras’ Schoner frei, aber keiner kommt richtig hin.

31. Spielminute: Nächste Strafe Mannheim, erneut 2 Min. Stockschlag, dieses Mal trifft es Krämmer. 1:26 Min doppelte Überzahl für die Haie!

Powerbreak: Beide Teams treffen in Überzahl. Mannheim mit mehr Schwung aus der Kabine gekommen, aber an sich hat sich nicht viel am Spielgeschehen geändert. Die Haie hinten sicher.

31. Spielminute: Strafe gegen Dennis Reul, 2 Minuten wg. Stockschlags.

30. Spielminute: Die Mannheimer versuchen sofort wieder Druck zu machen, die Haie halten Stand.

29. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE HAIE! Akeson im Doppelpass mit Gagné durch die Zone, hat das leere Netz vor sich. Mannheim damit wieder komplett

27. Spielminute: Erste Strafe gegen Mannheim. Wolf geht für 2 Minuten wg. Hakens. Erste Überzahl,auf geht’s Haie!

27. Spielminute: Ugbekile zu zögerlich, Wolf bedient Lehtivouri, Kelle oder Wesslau dazwischen und die Scheibe geht ins Fangnetz.

26. Spielminute: Mannheim jetzt mit dem kurzen Wechsel in der Offensive schafft es immer wieder die Haie in der Zone zu halten.

24. Spielminute: Stützle legt zwei Mal für Huhtala auf, beim ersten Mal verpasst er, dann ist Wesslau zur Stelle. Dann die Haie komplett.

24. Spielminute: Tor für die Adler! Doch noch bei 5 gegen 3, Katic an der blauen Linie quer auf Rendulic und der nagelt das Ding in die Maschen. Die Haie damit wieder zu viert.

23. Spielminute: Goc und Järvinen hinter dem Tor mit dem Pass dann auf Katic, Wesslau mit dem Blocker.

23. Spielminute: Nächste Strafe gegen die Haie. Akeson legt Stützle direkt vor dem Kasten der Mannheimer. Erneut 2 Minuten (Beinstellen). 59 Sekunden 3 gegen 5.

22. Spielminute: Die Befreiung von Oblinger misslingt. 2 Minuten Spielverzögerung. Kämpfen Haie!

22. Spielminute: Erneut Wolf mit dem Setup, dieses Mal für Lehtivuori knapp vorbei.

21. Spielminute: Pfohl mit starkem Pass durch den Slot, Zerressen verpasst. Auf der anderen Seite geht es dann schnell. Konter über Wolf, aber sein Pass auf Goc kommt nicht an.

21. Spielminute: Der zweite Abschnitt beginnt. Die Strafe gegen Dumont war mit dem Ende des 1. Drittels abgelaufen, so dass wir wieder mit 5 gegen 5 auf dem Eis starten

Statistiken nach dem ersten Drittel: Inzwischen ist Mannheim im Schussverhältnis rangekommen: 14:18. Die Haie gewinnen mehr Bullys in den den tor nahen Zonen, die Adler dominieren in der neutralen Zone die Anspiele. Kevin Gagné mit gut 9 Minuten Eiszeit im ersten Drittel.

In der Halle oder zu Hause am Bildschirm. Ihr könnt bei unserem Liveticker mit dabei sein! Einfach Text oder Bild in den sozialen Medien mit den gängigen Hashtags oder #haielive posten, dann finden wir Euch!

Fazit: Die Haie mit dem besseren Start in diese Partie. Auch offensiv! Mannheim kam je länger das Drittel dauerte besser in die Partie ohne dominant zu sein, denn auch defensiv die Haie bisher mit ganz starken Momenten. Lassen wenig zu. Vorne war aber vermutlich mehr drin. Schmeichelhaftes 0:0 für den Meister!

20. Spielminute: Plachta an den langen Pfosten, Aronson blockt Huhtala weg und die Scheibe liegt frei im Torraum bevor sie weggeräumt wird. Dumont mit der Schlusssirene zurück.

19. Spielminute: Mannheim macht Druck. Viel Verkehr im Slot. Aber die Scheibe kommt nicht zu Wesslau durch, dann die Befreiung

18. Spielminute: Erste Strafe der Partie. 2 Min. Beinstellen gegen Dumont. Mannheim in Überzahl.

18. Spielminute: Die Haie verteidigen stark und geben keine guten Schusspositionen für die Mannheimer ab.

16. Spielminute: Soramies legt ab für Järvinen. Auf die Brust von Wesslau. Mannheim bekommt die Partie besser in den Griff. Die Haie mit weniger Aktionen nach vorne.

15. Spielminute: Mannheim wieder an der Reihe. Schuss von Reul von der blauen und danach noch Akdag. Wesslau Herr der Lage.

13. Spielminute: Oblinger frei vor Endras, der pariert den ersten Schuss und als Oblinger den Rebound an ihm vorbeilegen will macht er sich ganz lang und befördert die Scheibe von der Kelle des Stürmers.

13. Spielminute: Pfohl erobert die Scheibe im Drittel der Mannheimer, sein Pass wird aber ebenfalls abgefangen.

12. Spielminute: Dumont! Ganz stark! Legt erst Wolf und Plachta fair an der Bande und blockt dann noch den Schuss!

11. Spielminute: Vom Bully weg Wolf zweimal frei vor Wesslau, beide Male verfehlt er im Gewühl den Kasten.

10. Spielminute: Erster Wechsel auch für Gnyp, der das erste Mal DEL-Luft ohne Visier genießen darf.

Powerbreak: Die Haie bisher besser im Spiel. 13:3 Schüsse sprechen eine deutliche Sprache. Trotzdem war die Chance von Huhtala die beste der Partie. Die Haie spielen bisher mit drei festen Reihen im Sturm, Palka und Köhler werden sporadisch einrotiert.

9. Spielminute: Akeson mit Platz, in den Schoß von Endras.

8. Spielminute: Gagné von hinter der Grundlinie auf Hanowski, Oblinger verpasst den Rebound im Slot.

6. Spielminute: Matsumoto holt sich die Scheibe, gibt quer im Slot auf Uvira, dessen Schußversuch wird geblockt. Kurz drauf nochmal Uvira, dieses Mal Endras mit starkem Save!

5. Spielminute: Dann Gefahr vor Wesslau, Smith auf Huhtala, Wesslau kommt gerade noch rüber ins bedrohte Eck.

5. Spielminute: Genoway in der Folge selbst mit einem Schuss, Endras sicher.

4. Spielminute: Genoway an der blauen Linie quer auf Gagné, der zieht noch etwas ins Drittel rein, aber der Abschluss gerät zu hoch.

3. Spielminute: Akeson nach gewonnenem Bully aus dem hohen Slot, Endras lässt prallen aber kein Abnehmer für den Rebound.

3. Spielminute: Erste Scheibe auf den Kasten von Dennis Endras, Aronson von der Bande mit dem Schlenzer in die Fanghand.

1. Spielminute: Die Haie ab dem ersten Wechsel schon anders auf dem Eis, als es die Aufstellung zeigt. Wir schauen mal ob die Center rotieren oder es feste Reihen gibt.

1. Spielminute: Die Arena erhebt sich, die Starting 6 sind jeweils die ersten Reihen aus der genannten Aufstellung und das Spiel beginnt. Die Haie in weiß, Mannheim in blau.

Vor dem Spiel:

Starkes Intro in der SAP-Arena. Muss man neidlos anerkennen! Abgeschlossen von einer Fan-Choreo.

Während auf dem Videowürfel das Intro läuft, machen sich die Haiefans erstmals bemerkbar. Der Gästeblock ist gut zur Hälfte gefüllt.

Die Aufstellung der Kölner Haie: Wesslau – Weitzmann; Müller, Aronson – Zerressen, Gagné – Gnyp, Ugbekile; Hanowski, Pfohl, Oblinger – Dumont, Sill, Genoway – Köhler, Matsumoto, Palka, Uvira, Akeson – es fehlen: Ma. Müller, Kindl, D. Tiffels, Bast, F. Tiffels

Die Aufstellung der Adler Mannheim: Endras – Gustafsson; Reul, Akdag – Lampl, Billins – Lehtivuori, Katic – Krupp; Plachta, Goc, Wolf – Huhtala, Smith, Stützle – Rendulic, Järvinen, Soramies – Möser, Raedeke, Krämmer – es fehlen: Desjardins, Larkin, Hungerecker, Eisenschmid (Seider, Bergmann)

Schiedsrichter der Partie: Kopitz, Schukies – Hurtik, Leermakers

Vorheriger Artikel

Liveticker zum Saisonauftakt Kölner Haie vs Iserlohn Roosters

3 Kommentare

  1. Alexander
    15.09.2019

    Wir müssen konstanter spielen ich bin schon auf die Einsätze von Hannibal Weitzmann gespannt der ja kommende Saison Wesslau im Tor beerben soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.