Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Liveticker zum Saisonauftakt Kölner Haie vs Iserlohn Roosters

Warmup Kölner Haie vs Iserlohn Roosters

 

Was traut ihr den Haie bei diesem ersten Saisonspiel zu?

KÖLNER HAIE vs ISERLOHN ROOSTERS 2:3 (1:0, 0:2, 1:0, 0:1)

62. Spielminute: Tor für Iserlohn! Findlay auf Petan (beides Neuzugänge aus Bozen) und der beendet humorlos die Partie. Sehr zur Freude der rund 1000 mitgereisten Iserlohner Fans nehmen die Roosters 2 Punkte aus der Domstadt mit, die Haie erringen in Unterzahl einen Zähler und gehen nun auf Auswärtstour, bevor sie in zwei Wochen wieder in Köln spielen. Das nächste Spiel findet am Sonntag um 17 Uhr in Mannheim statt.

61. Spielminute: Die Verlängerung läuft, Iserlohn zu viert, die Haie wehren sich zu dritt.

60. Spielminute: Die letzten Sekunden des Drittels laufen. Das Spiel geht in die Verlängerung; die Haie verbleiben 1:47 Minuten in Unterzahl.

60. Spielminute: Iserlohn wieder komplett, die Haie für 40 Sekunden in Unterzahl.

58. Spielminute: Uvira fährt weiterhin einen guten Check nach dem nächsten. Pfohl versucht den Pass auf Akeson, doch der kommt nicht an. Die Haie kämpfen gerade udn zeigen ihren Fans einen guten Fight!

58. Spielminute: Icing gegen Iserlohn, zuvor konnten die Haie sich festsetzen, aber keinen guten Schuss loslassen.

58. Spielminute: Haie mit dem 2-auf-1-Konter, Hanowski wird gehalten, Findlay geht für 2 Minuten auf die Strafbank.

57. Spielminute: Die Schiedsrichter beraten sich, die Strafbanktür der Haie geht auf und F. Tiffels geht für 5+Spieldauer wegen Stockstichs vom Eis. Das ist ein dickes Pfund, das die Haie in den finalen Minuten wegarbeiten müssen. Für ihn sitzt Dumont die Strafe ab.

57. Spielminute: Akeson auf Matsumoto, der legt in den Slot, doch da hauen die Roosters die Scheibe raus.

55. Spielminute: Schöner Steal von Oblinger, aber im Gewühl passiert erst einmal nichts zählbares. Die Haie haben auf drei Reihen um gestellt.

54. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOR! Akeson schießt von außen, der eigene Verteidiger fälscht unglücklich über die Schulter von Peters ab! Der neue Spielstand ist 2:2!

53. Spielminute: Beide Teams sind wieder vollzählig.

51. Spielminute: Letztlich muss man aber festhalten, dass die im ersten Drittel kreative Offensive der Haie versandet ist und wenig Zwingendes mehr dabei herauskommt. Jetzt auch wieder Tiffels, der von (zu) weit außen abzieht. Petan macht “unten dicht” und sichert die Scheibe.

51. Spielminute: Uvira zieht in Richtung Kasten und legt die Scheibe ins Gewühl im Slot, doch daraus resultiert kein Tor, aber ein Fight. Uvira geht gegen Petan zur Sache, beide gehen auf die Strafbank.

50. Spielminute: Die Haie lassen die Scheibe in der offensive Zone laufen, doch Müllers Schuss geht letztlich vorbei. Im Gegenzug rettet erneut Wesslau gegen Dmitriev.

49. Spielminute: Wieder Petan mit einem weiteren Schuss aus dem erweiterten Slot, aber wieder ist Wesslau da. Die großen Chancen für Iserlohn mehren sich wieder….

48. Spielminute: WESSLAU mit einer RIESEN Parade! Petan mit dem satten Schuss, Wesslau mit der Rettungstat!

48. Spielminute: Das Haie-Powerplay ist zu statisch. Der letzte Schuss geht dann auch auf die Brust von Peters, das Powerplay ist vorbei.

47. Spielminute: Die Haie ziehen ihr Powerplay von der rechten Seite auf, doch Akeson braucht viel zu lange um eine Anspielstation zu finden, dann schießt er selber und trifft das Außennetz. Haie bleiben in Scheibenbesitz.

46. Spielminute: Scheibe wandert über Akeson und Gagné, doch der Schuss von Matsumoto war leichte Beute für Peters.

46. Strafminute: Oblinger setzt Sill ins Abseits, als dieser gerade aussichtsreich in Drittel gehen wollte. Doch dies war eher unbeabsichtlichtigt, folgerichtig geht Orendorz wegen Behinderung. Die Haie spielen das erste Powerplay seit der Führung.

45. Spielminute: Wieder O´Connor, diesmal von der anderen Seite, wieder Wesslau, den den Schuss zur Seite lenken kann.

45. Spielminute: Schuss von O´Connor von der blauen Linie, der noch abgefälscht wurde. Wesslau muss sich strecken, hat die Scheibe aber sicher.

44. Spielminute: Pfohl mit einem weiteren (ungefährlicheren) Schuss von weiter außen, der für Peters kein Problem darstellt. Oblinger dann mit der ernsthafteren Variante, doch wiederum macht Peters macht die Scheibe fest.

42. Spielminute: Pfohl geht mit Tempo in das Iserlohner Drittel, legt dann ab auf Moritz Müller, der abzieht. Pfohl lauert auf einen Rebound, doch Peters findet die Scheibe schnell genug vor sich.

41. Spielminute: Akeson mit der ersten Annäherung an das Roosters-Tor, doch sein blinder Pass in den Slot wird recht einfach geklärt.

41. Spielminute: Die Scheibe ist eingeworfen – noch bleiben den Haien 20 Minuten, um die Partie wieder zu drehen.

Fazit nach dem zweiten Drittel:Die Roosters laufen den Haien im zweiten Dritte den Rang ab. Die Roosters zeigen sich besser eingestellt und reagieren auf die Spielweise der Haie, indem sie defensiv kompakter stehen und gut vorgetragene, schnelle Konter fahren. Zwei von diesen haben gesessen und die Haie kalt erwischt. Der KEC liegt mit 1:2 hinten und muss nun einen Weg finden, die Scheibe hinter Peters im Roosters-Tor unterzukriegen. 

40. Spielminute: Die letzte Minute im zweiten Drittel läuft.

38. Spielminute: 3-auf-2-Konter Zerressen mit der Rückhand auf die Schulter von Peters.

37. Spielminute: Die Haie finden im zweiten Drittel zunehmend weniger den Zugriff auf ihr offensives Spiel. Im Gegenteil: Gut eingestellte Iserlohner stehen im Moment defensiv stark und haben bei ihren Kontern die besseren Chancen auf ihrer Seite.

35. Spielminute: Wieder erobern sich die Roosters die Scheibe und gehen 3-auf-1 auf Wesslau, doch der kann die Scheibe nach vorn abwehren, wo sie “aus der Gefahrenzone” gebracht wird.

35. Spielminute: Der 2-auf-1-Konter der Roosters auf den Kasten von Wesslau bleibt folgenlos. Der Haie-Goalie behält die Nerven und macht die Scheibe fest. Danach ein kurzes Gerangel: Jetzt ist die Derby-Stimmung mit den Händen greifbar!

34. Spielminute: Tor Iserlohn! Und dann ging es ganz schnell: Die Haie-Defensive wird überlaufen, erneut bedient Halmo Sutter, der von links erfolgreich zum 1:2 für die Gäste abschließt.

33. Spielminute: Die Haie werden von den Roosters in den letzten Minuten etwas aus dem Spiel genommen. Das Spielgeschehen verlagert sich in das Haie-Drittel, Wesslau muss häufiger aktiv werden.

31. Spielminute: Auch Iserlohns Tim Fleischer nimmt seit der Drittelpause nicht mehr am Spiel teil. Er ist mit einer Kieferverletzung bereits auf dem Weg ins Krankenhaus.

29. Spielminute: Jetzt der schöne Angriff von Tiffels, der den Doppelpass mit Matsumoto spielt, der aber am langen Pfosten verpasst.

28. Spielminute: Sill bügelt den Fehler von Aronson aus und bereinigt den Angriff der Roosters, bevor er wirkliche Gefahr ausstrahlen konnte.

28. Spielminute: Die Scheibe wandert gefällig durch das Drittel, der Abschluss dann durch Tiffels, doch in die Fanghand von Peters.

27. Spielminute: Der KEC spielt konsequent mit nur fünf Verteidigern; Glötzl erhält heute noch keine Eiszeit.

26. Spielminute: Lautenschlager mit der Chance, doch Wesslau ist da. Nach dem Fehlpass sammelte Clarke die Scheibe auf und bediente den leicht besser positionierten Mitspieler.

25. Spielminute: Beide Mannschaften agieren gerade hart an der Grenze, beide nacheinander ganz knapp mit nicht mehr 6 Spielern auf dem Eis.

24. Spielminute: Uvira teilt ein paar Checks aus, unter anderem gegen Suttner. Die Haie setzen sich in der offensiven Zone fest.

23. Spielminute: Und die nächste Chance mit etwas Platz aus dem hohen Slot durch Dumont. Dies sehen heute 17.456 Zuschauer.

23. Spielminute: Haie jetzt mit etwas Platz nach vorne. Ugbekele mit dem Schuss, holt sich den eigenen Rebound und nimmt noch einmal Maß, doch abgewehrt.

23. Spielminute: Palka füllt den Bast-Spot aus und initiiert den Angriff. er kommt über rechts ins Drittel, Uvira mit dem Abschluss. Peters wehrt hoch ins Fangnetz ab.

22. Spielminute: Das ging schnell – der Ausgleich für die Roosters. Pass in den Slot von Halmo, Sutter mit dem Ausgleich für die Roosters. Der neue Spielstand: 1:1.

21. Spielminute: Das zweite Drittel läuft.

Fazit nach dem ersten Drittel: Die Haie haben deutlich mehr Scheibenbesitz, das Spiel wirkt aber vor allem auch deshalb so flüssig, weil die Haie wenig tief spielen, sondern stets die spielerische Lösung suchen. Ein immer wieder clever aufgezogener Spielaufbau bringt regelmäßig die Stürmer in gute Positionen. Zählbar ist das Tor zum 1:0, welches von Gagné aufgelegt durch den letztjährigen Topscorer des KEC, Jason Akeson, erzielt wurde.

20. Spielminute: Daniel Weiß mit dem letzten Schuss des Drittels, aber auch seine Scheibe geht in die Bande hinter Wesslau.

20. Spielminute: Die letzte Minute im ersten Drittel läuft und Iserlohn kann sich noch einmal im Drittel des KEC festsetzen.

19. Spielminute: Die Haie spielen auffällig selten tief, sondern versuchen stets, spielerisch in das Drittel des IEC zu kommen.

18. Spielminute:  Bast verlässt das Spiel. Nach dem Check von Sutter in der 12. Spielminute nicht mehr im Spiel und geht nun aus der Arena.

18. Spielminute: Die Haie jetzt am Drücker! Oblinger mit dem Bauerntrick, aber knapp am Tor vorbei. Die Haie halten aber die Scheibe.

15. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOOOOR! Der KEC steht schnell in der Formation und lässt die Scheibe laufen. Kurzer Pass auf die blaue Linie, Gagné legt ab auf Akeson, der zieht ab und trifft zum 1:0 für den KEC rechts über der Stockhand von Peters.

15. Spielminute: Zeressen mit dem langen Pass auf Genoway, doch der wird von Baxmann gehakt und am Abschluss gehindert. Iserlohn mit der zweiten Strafe im Spiel.

14. Spielminute: Akeson zieht ins Drittel und findet Genoway, der legt zurück auf Zeressen, doch dessen Rückhandschuss wird abgefälscht und geht hoch in das Fangnetz.

13. Spielminute: Uvira und Genoway mit zwei schönen Checks im Defensivdrittel.

12. Spielminute: Pfohl kommt über die rechte Seite ins Drittel, versucht Hanowski zu bedienen, doch eine Roosters-Kelle beendet den schönen Spielzug.

12. Spielminute: Die Haie sind wieder vollzählig! Bast war zuvor nach einem Check kurz liegen geblieben, schleppte sich dann aber auf die Bank.

11. Spielminute: Matsumotos Rettungsaktion ladet auf dem Schläger von Rumble, der zieht sofort ab, doch Wesslau ist da.

11. Spielminute: Sill kämpft die Scheibe raus, nur noch 29 Sekunden doppelte Unterzahl. Die Fans feiern den Neuzugang dafür!

10. Spielminute: Iserlohn mit dem ersten Schuss durch Petan, doch Wesslau ist da. Doch Oblinger geht ebenfalls auf die Strafbank wegen Hakens. 1:27 Minuten doppelte Unterzahl, aber die Haie befreien erst einmal.

9. Spielminute: Bast geht wegen Stockschlag auf die Strafbank, die Haie müssen sich in Unterzahl beweisen. Das sah in der Vorbereitung gut aus. Sehen wir, was passiert.

9. Spielminute: Das Powerbreak haben die Haie sich verdient. Die Haie optisch überlegen und mit mehr Scheibenbesitz und mehr Schüssen auf das Tor, aber 100%ige Chancen waren bisher nicht dabei.

9. Spielminute: Die Haie jetzt am Drücker, gerade Zeressen mit dem Schuss, Pfohl fälscht ab.

8. Spielminute: Halmo mit der ersten besseren Torchance für Iserlohn, aber er setzt den Schuss hoch in das Fangnetz.

6. Spielminute: Die Überzahl ist verstrichen. Iserlohn wieder komplett.

5. Spielminute: Die Scheibe läuft gut, aber es ist noch kein Durchkommen durch die Iserlohner Defensive. F. Tiffels zuletzt mit dem Schuss aus dem Bullykreis, aber Peters ist mit der Fanghand da.

4. Spielminute: Ugbekele von der blauen Linie, Hanowski verpasst den Rebound. Danach die erste Strafe gegen Rumble, die Haie erstmals in Überzahl

2. Spielminute: Uvira mit einer guten Portion Physis. Beide Mannnschaften schenken sich nichts. Die gute Stimmung tut ihr übriges dazu.

1. Spielminute: Nach einem Fehlpass von Matsumoto Dimitriev mit dem ersten Torschuss der Partie. Akeson im Gegenzug mit dem feinen Pass durch den Bullykreis, Gagné verpasst aber aus guter Position.

Die Mannschaften sind auf dem Eis, die Starting Six laufen.

Die Fans in der Nordkurve haben eine Choreo zu Ehren von Robert Müller vorbereitet. Das wird das erste Hailight der Saison werden. Das neue Intro läuft in diesen Sekunden.

Im Tor der Haie startet Wesslau, Backup ist Weitzmann

Verteidiger: Moritz Müller, Aronson / Gagne, Zerressen / Ugbekile, Glötzl

Stürmer: 1. Reihe: Tiffels, Matsumoto, Akeson
2. Reihe: Köhler, Sill, Oblinger
3. Reihe: Uvira, Genoway, Bast
4. Reihe: Hanowski, Pfohl, Dumont
5. Reihe: Palka

Vor dem Spiel: Die Haie starten auf “haimischem” Eis und wollen einen guten Start in die Liga erwischen. Der ist gar nicht so unwichtig, denn es geht anschließend auf Auswärtstour nach Mannheim, Berlin und Nürnberg.

Die Haie erwarten auf eigenem Eis die Iserlohn Roosters. Eine Woche nach dem Testspielsieg gegen die Krefeld Pinguine treffen die Kölner auf einen der anderen NRW-Clubs und erwarten eine große Bühne. Über 17.000 Karten wurden verkaufen. Die Arena strahlt mit einem neuen Videowürfen, einer LED-Bande und die Haie tragen (endlich) wieder rote Heimtrikots.

Haimspiel.de begleitet das Spiel durch unseren neuen Liveticker. Alle News findet ihr ab jetzt in geschriebener Form, statt im Liveradio. Die gleichen Menschen – ein anderes Format. Jetzt ist es vielleicht etwas zu spät, aber wer sich unsere Einschätzung über die Regelneuerungen, die Kaderzusammenstellungen der Liga und die letzten Informationen zu den Haien anhören möchte, hat im aktuellen Sharkbite die Möglichkeit.

Auch für Haimspiel.de startet gibt es große Veränderungen: Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, haben wir die Übertragung via Liveradio eingestellt. Die Entwicklung der Übertragungen seit unserer Gründung 2003 sind phänomenal gewachsen und wir werden uns in der Zukunft auf andere Formate konzentrieren. Eines hiervon ist dieser Ticker. Viel Spaß!

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

Sharkbite #80 – Hilfe, Hilfe, die Saison geht gleich los!

3 Kommentare

  1. Alexander
    14.09.2019

    In der Arena gab es viel gutes neues aber das wars dann auch an positivem.

  2. ZJ11
    14.09.2019

    Große Klappe nichts dahinter. So könnte man den Saisonstart der Haie kurz zusammenfassen.
    Einzig die grob unsportliche von F. Tiffels wird neben dem üblichen Versagen hängenbleiben. Für sein Verhalten gehört Tiffels mindestens für 4 Spiele gesperrt. 2 Spiele wegen Stockstich und 2 Spiele für Dummheit.

  3. Jan
    15.09.2019

    Also ganz so schlimm war das alles wirklich nicht. Die Reihen sitzen noch nicht, ja, und wer von der Blauen Linie die Tore machen soll, ist wohl auch noch nicht klar, aber für ein neues Team mit einem neuen System, in einem für viele ungewohnten Umfeld, fand ich das achtbar. Iserlohn hat als Auswärtsteam einfaches Eishockey gespielt und sah da auch klarer in den Aktionen aus, dafür haben die Haie zeitweise im 5 gegen 5 richtig gut die Scheibe laufen lassen und Druck erzeugt. Aber ohne Sniper, tja… bin auf das Spiel in Mannheim gespannt, wenn die Mannschaft viel weniger Erwartungen erfüllen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.