Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Kölner Haie – Straubing Tigers; Ehre, wem Ehre gebührt

Liveticker: Kölner Haie - Straubing Tigers

Heute steht alles im Zeichen eines Triumphs: Die Haie-Familie feiert 25 Jahre Deutsche Meisterschaft 1995! Vor der Saison 1994/1995 schien (wieder einmal) alles vorbei zu sein: Die Insolvenz bedrohte den KEC “Die Haie” e.V., nichts ging mehr. Doch mit der Zerschlagung der Bundesliga und der Gründung der DEL wurden die Profabteilungen von den Stammvereinen getrennt und der KEC “Die Haie” e.V. fungierte nun “nur noch” als Nachwuchsabteilung der GmbH, den Kölner Haie. Nun ließ sich auch Heinz Herrmann Göttsch überzeugen, stieg als Gesellschafter ein und brachte viel Geld mit. So viel Geld, dass der zum Sportdirektor hochgestufte Miro Sikora in die Vollen gehen und einkaufen konnte.

Peppi Heiss, Peter Draisaitl, Mirko Lüdemann, Andreas Pokorny, Jörg Mayr, Thomas Brandl, Leo Stefan, Andi Lupzig und vor allem der alles überragende Sergei Berezin: Diese und weitere Namen sind untrennbar mit der Meisterschaft 1995 verbunden. In der DEL-Premierensaison wurde der KEC gegen den EV Landshut zum ersten DEL-Meister. Neben einzelnen Szenen der Finalserie, die vor jedem Spiel auf dem Videowürfel laufen, erinnern heute vor allem die schwarz-gelben Trikots der Zeit sowie das Meisterbanner mit einem Logo, das 1995 noch gar nicht erfunden war, an die 7. Meisterschaft der Haie.

In der Gegenwart wird der KEC wahrscheinlich zum 3. Mal in der DEL-Geschichte die Playoffs verpassen. Die rechnerische Minimalchance wurde durch den Sieg am letzten Spieltag in Iserlohn gewahrt. Mit den Tigers kommt die Überraschungsmannschaft der Saison nach Köln. Straubing behauptet sich tapfer im Duell mit München und Mannheim und kämpft um die bestmöglkiche Ausgangssituation in den Playoffs.

Wir freuen uns wenn ihr in den sozialen Medien (Twitter/Instagram) den Hashtag(#) #haielive nutzt, dann habt ihr die Möglichkeit auch bei uns im Ticker mittendrin statt nur dabei zu sein. Egal ob Ihr daheim vor dem TV oder selbst vor Ort seid.

KÖLNER HAIE vs STRAUBING TIGERS 4:1 (0:1, 3:0, 1:0)

Fazit nach dem 3. Drittel: Die Kölner Haie unter Uwe Krupp lassen – wie Stewarts Mannschaft – auch viele, viele Chancen liegen und geraten in Rückstand. Doch mit der aktuellen Lockerheit erarbeitet sich der KEC weitere Chancen, macht diese dann auch mal rein und überwindet einen Top-3-Gegner wie Straubing mit 4:1. Durch den 4:1-Erfolg der Augsburger Panther haben die Haie jetzt aber auch rechnerisch keine Möglichkeit mehr, in die Playoffs einzuziehen.

59. Spielminute: Connolly klaut Akeson die Scheibe und geht 1-auf-0 auf Weitzmann. Gagné zieht den Sprint noch an, Connolly nimmt den Abschluss, doch Weitzmann bleibt Sieger. Das war die letzte Szene der Partie!

59. Spielminute: Die Haie dürfen noch mal in Überzahl ran. Oblinger hat die beste Szene der ersten Sekunden, steht alleine vor Zatkoff. Der macht unten alles zu und Oblinger schafft es nicht, ihn im Slot zu überwinden.

57. Spielminute: F Tiffels im schönen Zusammenspiel mit Genoway. Die beiden fahren den Konter gut zu Ende, am Ende behält aber Zatkoff die Oberhand. Auf in der nachfolgenden Szene legt er den Handschuh drauf.

56. Spielminute: TOOOOOR FÜR DIE KÖLNER HAIE! Akeson bekommt die Scheibe in der neutralen Zone und zieht in die offensive Zone auf die linke Seite. Dann hat er das gute Auge für Matsumoto, der auf der rechten Seite angerauscht kommt, abzieht und mit einem Strahl zum 4:1 trifft.

54. Spielminute: Basts Schuss trifft Zatkoff an der Maske und schießt ihm diese vom Kopf. Die Partie ist kurz unterbrochen, geht dann aber weiter. Aus diesem Grund tragen Torhüter in diesem Spiel in der Neuzeit Masken.

54. Spielminute: Ugbekile une Marcel Müller mit Schüssen von außen, Ugbekiles Schuss wird abgefälscht, bleibt dann aber hängen – wie auch Müllers Schuss. Dann ist das Powerplay vorbei.

53. Spielminute: Die Haie lassen die Scheibe schön laufen, Gagné verteilt die Scheibe am Ende an Matsumoto, der abzieht, aber nur Knöchel trifft. Danach kann Straubing erstmal befreien.

53. Spielminute: F Tiffels schnappt sich die Scheibe im eigenen Drittel und ist auf und davon. Selbst das Haken von Mitchell Heard kann ihn nicht stoppen, doch einen guten Schuss auf Zatkoff kann er nicht mehr anbringen. Heard geht für 2′ auf die Strafbank, der KEC darf Überzahl spielen.

51. Spielminute: Matsumoto mit der Scheibe während des 2-auf-1-Konter an der Kelle. Er nimmt den Schuss selber, verzieht aber neben das Tor.

49. Spielminute: Fredrik Eriksson mit dem Schuss von der blauen Linie, doch Weitzmann ist da.

49. Spielminute: Es bleibt eine muntere Partie, der der letzte Biß inzwischen fehlt. Die Haie erobern immer wieder früh die Scheibe, hat die Partie im Griff, doch gute Chancen erwachsen daraus im Moment nicht mehr.

45. Spielminute: Durch den 4:1-Erfolg der Augsburger Panther in dieser Sekunde haben die Haie in dieser Sekunde auch rechnerisch keine Möglichkeit mehr, in die Playoffs einzuziehen. 

45. Spielminute: Gläßl in der letzten Sekunde der Überzahl noch mal mit dem Schuss von der blauen Linie; Weitzmann hält die Scheibe.

44. Spielminute: Dumont block den Schuss von Acolatse von der blauen Linie, die Haie befreien sich.

43. Spielminute: Aber dann: Strafe gegen Sill. Die Haie wieder für 2′ in Unterzahl.

43. Spielminute: Schöner no look Pass von Oblinger auf Sill, der Zatkoff prüft. Die Haie-Chancen treten in dieser Phase wieder häufig auf.

42. Spielminute: Genoway mit dem etwas verzögerten Doppelpass mit F Tiffels und der nächsten guten Szene für den KEC.

41. Spielminute: Moritz Müller mit dem ersten Schuss des Drittels, aber die Scheibe rauscht am Tor vorbei.

41. Spielminute: Das dritte Drittel läuft.

Fazit nach dem 2. Drittel: Ein kurzes Fazit reicht hier: Der KEC belohnt sich und macht drei Tore! So sieht es aus, wenn eine Scheibe reingeht, die Mannschaft lockerer wird, die nächste Scheibe ihren Weg in das Tor findet und der Knoten pletzt. Straubing hingegen zog die Auszeit, weil das Unheil sich andeutete, doch die Wirkung verpuffte, weil der KEC nachsetzte. So kann es gehen!

40. Spielminute: Beide Teams weiterhin mit guten Szenen. Die letzte Aktion fehlt aber auf beiden Seiten, auch weil die Defensivabteilungen an sich nicht schlecht stehen. Straubing gewinnt das letzte Bully des Drittels, den Schuss parriert Weitzmann mit dem Schoner.

38. Spielminute: TJ Mulock mit dem Lebenszeichen der Tigers. Am Ende einer Passstafette steht er zentral im verlängerten Slot und prüft Weitzmann, doch der Kölner bleibt Sieger.

37. Spielminute: Der KEC hat jetzt Spaß! Bast bekommt eine Scheibe, die aus der Bande wiederkommt und zieht aus ganz spitzem Winkel ab, doch Zatkoff muss sich strecken, behält aber letztlich die Überhand.

36. Spielminute: TOOOOOOOOOOR FÜR DIE KÖLNER HAIE! Matsumoto erhält im Mitteldrittel die Scheibe, fährt über die linke Seite in die offensive Zone und am äußeren Rand des Bullykreises ab – und trifft in die lange Ecke in den Winkel zum 3:1 für den KEC!

36. Spielminute: Jetzt aber wieder der KEC: Sill nahm den verdeckten Schuss, doch Zatkoff ist da!

35. Spielminute: Die Tigers suchen ihre Reaktion in der Offensive und verstärken die Angriffsbemühungen. Das Spielgeschehen hat sich nun eher in das Defensivdrittel der Haie verlagert, doch gefährliche Schüsse kamen dabei nicht heraus.

32. Spielminute: Die Führung lag seit Minuten in der Luft und zum Glück belohnt sich der KEC für den Aufwand.

32. Spielminute: TOOOOOOR FÜR DIE KÖLNER HAIE! Direkt im Anschluss an die Auszeit gewinnt Köln das Bully. Dominik Tiffels zieht von der blauen Linie ab und es steht 2:0 für den KEC!

32. Spielminute: Straubing nimmt die Auszeit.

32. Spielminute: Die Scheibe wird von hinterm Tor reingebracht, der Schuss kommt, den Rebound verpasst dann D. Tiffels.

32. Spielminute: Und direkt die nächste Chance! Köhler auf Sill, der ebenfalls nicht an Zatkoff vorbeikommt. Die Haie haben gerade das Momentum – jetzt müssen sie Profit daraus schlagen!

31. Spielminute: Gagné mit dem Schuss von außen, der jedoch vom Straubinger geglockt wird. Der Nachschuss kommt durch und Bast hat mit dem Rebound erneut eine sehr gute Chance.

30. Spielminute: 14.841 Zuschauer sehen die heutige Partie; somit über dem Durchschnitt. Neben sehr vielen negativen Aspekten wird diese Saison auch für den sehr hohen Zuschauerschnitt in die Geschichte der Haie eingehen.

29. Spielminute: Der KEC wieder komplett.

28. Spielminute: F Tiffels fängt in Unterzahl die Scheibe ab, dann der Doppelpass und man ist im Angriffsdrittel. Auch wenn der Schuss am Tor vorbei geht, das bringt alles Sekunden.

27. Spielminute: Die Haie wieder in Unterzahl. Arsonson geht für zwei Minuten wegen Behinderung auf die Strafbank.

26. Spielminute: Und wieder haben die Haie das Tor auf dem Schläger! Malla bekommt an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe, geht 1-auf-0 von der linken Seite auf Zatkoff, legt sich dich Scheibe auf die Rückhand, Zatkoff geht runter – und Malla hebt die Scheibe am Tor vorbei.

25. Spielminute: TOOOOOOR FÜR DIE KÖLNER HAIE! Akeson gewinnt das Bully, Bast bekommt die Scheibe und zieht sofort ab! Das ist der Ausgleich zum 1:1!

24. Spielminute: Ugbekile mit dem schönen Pass auf Marcel Müller, der den guten Schuss auf Zatkoff bringt. Leider ist kein Hai da, um den Rebound zu verwerten. Dann war das PP vorbei.

24. Spielminute: Der KEC muss schwer für seine Chancen arbeiten, braucht lange, bis er in der Formation steht – dann braucht Gagné zu lange, bis er abzieht. Das Powerplay der Haie strahlt bisher seine gewohnte Gefährlichkeit aus.

23. Spielminute: Jetzt darf auch der KEC auch wieder in Überzahl aufs Eis: Schönberger wandert für 2′ auf die Strafbank.

22. Spielminute: Malla mit dem schönen Konter, legt ab auf Kindl, wird dann aber zugestellt. Kindl zieht hinter dem Kasten herum, doch sein Pass kommt dann nicht an. Schade!

21. Spielminute: Pfosten Matsumoto nach Bauerntrick! Direkt ein Ausrufezeichen zu Drittelbeginn!

21. Spielminute: Das zweite Drittel läuft.

Fazit nach dem 1. Drittel: Beide Mannschaften wollen heute mitspielen und suchen konsequent den Weg nach vorne. Daraus resuliert ein schnelles Spiel mit vielen Schüssen und Chancen auf beiden Seiten. Die Haie hatten durchaus Möglichkeiten, hier heute in Führung zu gehen, doch gingen letztlich zu leichtsinnig mit ihren Möglichkeiten um. Letztlich nutzen die Tigers in Person von TJ Mulock eine Chance in Überzahl zur 1:0-Führung.

20. Spielminute: Moritz Müller mit dem Schlenzer von der blauen Linie, doch die Scheibe kommt nicht durch. Nun sind nur noch wenige Sekunden im ersten Drittel zu spielen.

19. Spielminute: TOR FÜR STRAUBING! TJ Mulock wird in der offensiven Zone von Loibl bedient, zieht vor Weitzmann und schießt hoch in den Winkel zum 1:0 in Überzahl.

19. Spielminute: Die Haie ziehen 2′ wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Genoway sitzt die Strafe ab.

18. Spielminute: Die Haie hatten über einige Minuten den Fuß ganz stark auf dem Gaspedal, doch so einfach ist Straubing nicht zu kriegen. Die Tigers arbeiteten sich zurück und brachten nun ihrerseits wieder einige Scheiben in die Richtung des KEC-Kastens.

16. Spielminute: Matsumoto mit dem tollen Querpass auf Kindl, doch die Scheibe geht ans Außennetz.

15. Spielminute: Straubing wieder vollzählig.

14. Spielminute: Die Haie jetzt in Überzahl und direkt mit der ganz großen Chance – doch anstatt zu schießen wurde noch mal der Querpass gesucht und der Weg zum Tor war zu und die Chacne war weg.

14. Spielminute: Konter KEC, Akeson will den Querpass spielen, trifft aber nur den Straubinger, die Scheibe wird abgefälscht und geht gegen den Pfosten. Das war so nicht gewollt, aber eine Top-Chance für die Haie!

13. Spielminute: Die Haie arbeiten gut in Unterzahk, Straubing will den Druck erhöhen, doch Connolly arbeitet zu intensiv mit dem Schläger, holt den Haie von den Schlittschuhen und geht nun seinerseits auf die Strafbank. Es geht weiter mit 4-gegen-4.

12. Spielminute: Es gibt direkt schon wieder die nächste Strafe gegen den KEC. Ugbekile geht für 2′ wegen Beinstellens auf die Strafbank.

11. Spielminute: Doch sofort wieder Straubing: Schönberger prüft Weitzmann, erneut bleibt die Kölner Goalie Sieger. Hier gibt es heute wirklich sehr viele Schüsse und Chancen.

11. Spielminute: Die Haie killen die Strafzeit und kommen im direkten Anschluss sogar zum Konter, doch der Schuss von Dumont rauscht am langen Pfosten vorbei.

10. Spielminute: Weitzmann muss sich strecken. Der Schuss der Straubinger kommt von außen, Weitzmann lenkt zur Seite und die Tigers bekommen auch noch einen Nachschuss, bis der Haie-Keeper die Scheibe festmachen kann.

09. Spielminute: Die Haie geraten in Unterzahl: Dumont geht für 2′ wegen Haltens auf die Strafbank. Die Haie treten mit F Tiffels, Moritz Müller, Sill und Aronson als erste Unterzahlformation an.

07. Spielminute: Es bleibt ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seite. Beide Teams fackeln nicht lange, sind schnell im Scheibenvortrag und suchen konsequent den Abschluss. Bisher konnte sich noch keine Mannschaft ein Momentum erarbeiten.

05. Spielminute: Laganiere kommt von links und nimmt den Schuss, Weitzmann lässt die Scheibe nach oben prallen und muss noch mal nachgreifen. Letztlich aber ein sicherer Save.

04. Spielminute: Penalty für den KEC! Matsumoto ist durch und wird vom Straubinger am Abschluss gehindert. Matsumoto läuft von rechts an, fährt an Zatkoff vorbei und will die Scheibe an ihm vorbeilegen, doch der Tigers-Schlussmann macht unten alles dich. Schade!

04. Spielminute: Wieder Straubing. Die Tigers laufen den 2-auf-1-Konter, doch erneut schlägt die Scheibe neben dem Tor ein.

03. Spielminute: Straubing ist aufmerksam. Der schlecht gespielte Pass von der eigenen Grundlinie wurde abgefangen und es wurde ein Torschuss draus, doch die Scheibe schlägt neben dem Tor ein.

02. Spielminute: Beide Mannschaften mit Tendenz zur Offensive. Richtig gefährlich wurde noch keine der beiden Mannschaften. Gagné gerade mit dem Schuss aus von rechts, doch eine Straubinger Kelle verhindert, dass die Scheibe durchkommt.

01. Spielminute: Scheibe ist eingeworfen, das Spiel läuft. Die Haie heute in schwarz-gelb.

Vor dem Spiel:

Im Tor startet heute erneut Hannibal Weitzmann. Sein Backup ist Niklas Lunemann, DNL-Torhüter der Junghaie und 17 Jahre alt. Wesslau, Fontaine (beide Unterkörperverletzung) und Uvira (Ellenbogenverletzung) fehlen dem KEC.

Im Tor der Kölner Haie Weitzmann, Lunemann

Mo. Müller, Aronson – Hanowski, Matsumoto, Akeson
Gagné, Kindl – Bast, Smith, Ma. Müller
Zerressen, Ugbekile – F. Tiffels, Genoway, Dumont
D. Tiffels – Köhler, Sill, Oblinger

Die Aufstellung der Gäste aus Straubing:

Im Tor der Straubing Tigers Zatkoff, Vogl

Acolatse, Eriksson – Williams, Conolly, Schütz
Daschner, Schopper – Mulock, Heard, Schönberger
Köhl, Gläßl – Ziegler, Balisy, Laganiére
Renner – Loibl, Brunnhuber, Mouillierat

 

Die Haie-Fans lassen es sich nicht nehmen, Autogramme von Meisterspielern zu sichern. Im Foyer bilden sich lange Schlangen an den Aktionstischen, an denen die Meisterhaie von 1995 den Edding schwingen.

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

Nightliner #34 – Nach dem Sieg in Iserlohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.