Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

KEC-Frauen vor vorzeitigem Aufstieg

Die Profis der Kölner Haie haben ihr letztes Haimspiel absolviert, haben sich von ihren Fans auf dem eigenen Eis verabschiedet und spielen heute (14:00 Uhr) ihr letztes Saisonspiel. Nach dem Spiel in Augsburg ist das historisch schlechte Abschneiden perfekt. Seit der Einführung der Playoffs 1979 verpassten die Haie überhaupt erst zweimal (+ einmal wegen der Passfälscher-Affäre) die Endrunde.

KEC-Teams vor Entscheidungen

Die Haie-Familie aber guckt auch auf die anderen Mannschaften des KEC, die noch alle Chancen haben, für den Verein Titel und Erfolge zu erringen. Abseits der skurrilen Saison der Kölner Haie spielten die KEC-Nachwuchsmannschaften und die KEC-Frauen überragende Spielzeiten. Nun beginnt die Zeit, in der die Früchte geerntet werden sollen. Das Final-4-Turnier der U17-Mannnschaft in der KölnArena 2 ist breit beworben worden und läuft zur Zeit.

Meister werden, dann aufsteigen?

Eine weitere spannende Entscheidung fällt jedoch auch am heutigen Sonntag (17:30 Uhr, KölnArena2, Eintritt frei), wenn die höchste KEC-Frauenmannschaft im Spiel gegen den Grefrather EC vorzeitig Meister der 2. Liga Nord werden kann. Ein Ereignis, welches droht, etwas unterzugehen.

Die Frauen-Abteilung des KEC ist die größte Deutschlands – erstklassig ist sie aber noch nicht. Zwar gewann sie bereits im Jahr 2018 die 2. Liga Nord, aber für die Realisierung des Aufstiegs kam der Erfolg noch zu früh. Immer wieder wechselten die besten Kölner Spielerinnen in andere Standorte, wie etwa das nahe Düsseldorf.

Chance auf starken West-Standort

Nun kollabierte eben dieser Erstliga-Standort Düsseldorf während der Saison. So tragisch dieser Verlust ist, ergeben sich für den KEC jedoch dadurch Chancen. Zuerst konnten Erstliga-Spielerinnen wie #8 Valerie Offermann (Top-Punktesammlerin der Liga) (wieder) und #96 Lisa Oehme nach Köln geholt werden. Zum anderen bietet sich für den KEC die Möglichkeit, das aktuelle Vakuum auszufüllen, eine zentrale Rolle in der Region zu übernehmen und das Frauen-Eishockey in Deutschlad weiter positiv zu entwickeln.

Der KEC unter Präsident Rainer Maedge arbeitet seit dem Ab- und Aufstieg des DNL-Teams in allen Nachwuchsmannschaften und insbesondere in der Spitze sehr gut. Aber auch hinter den Kulissen treibt der KEC die Entwicklung des Eishockey-Sports voran, auch etwa, was den Neubau des Trainingszentrums mit zwei Eisflächen angeht. Mit der Aufnahme der Frauen-Abteilung wurde ein “blinder Fleck” im Verein beseitigt. Der Aufbau und die Etablierung eines stabilen, prägenden Bundesligastandorts im Frauen-Eishockey wäre der logische und konsequente nächste Schritt.

Erste Voraussetzung für einen stabilen Standort ist der Aufstieg. Ab 17:30 Uhr spielen die KEC-Frauen in der KölnArena 2 gegen den Grefrather EC. Der Eintritt ist frei. Ebenfalls wird das Spiel kostenlos bei Sportdeutschland.tv gestreamt.

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

Liveticker: Augsburg – Köln; sinnbildlich für den verhinderten Showdown

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.