Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Die nächsten Kandidaten aus dem Haie-Nachwuchs

Foto: Basti Sevastos.
Foto: Basti Sevastos.

Die Kölner Haie haben bekannt gegeben, welche Spieler den Verein verlassen werden und wer auch in der kommenden Saison das Haie-Trikot trägt. Der Club hat sich aber noch nicht zu den Förderlizenzspielern geäußert, auch weil noch einige Personalien offen sind. Spannend vor dem Hintergrund, dass der Club eine U23-Position noch besetzen muss. Einige Jugendspieler aus dem Haie-Nachwuchs drängen sich auf, diese Position zu füllen. Für andere Spieler ist die Zeit beim KEC wohl abgelaufen.

Gnyp, Glötzl und Köhler mit Vertrag

Die einfachste Rolle spielen Gynp, Glötzl und Köhler: Alle drei Spieler haben noch einen Vertrag über die Saison hinaus. Gnyp (bis 2022) gilt als Top5-Talent in seinem Jahrgang und konnte sich in Bad Nauheim etablieren. Allerdings hat der junge Verteidiger den Sprung in den U20-Kader zur WM im letzten Moment nicht geschafft. Sollten die Kölner Haie neben Edwards keinen weiteren Verteidiger verpflichten, könnte Gnyp die 7. Position einnehmen, müsste sich aber in einem internen Duell mit Glötzl durchsetzen. Glötzl (bis 2021) wurde in der abgelaufenen Saison sehr gelobt, obwohl er dem Vernehmen nach nicht in jedem Spiel sein Potenzial ausschöpfen konnte. Dies muss man dem erst vor kurzem 18 Jahre alt gewordenen Verteidiger verzeihen. Er wird vom Club sehr geschätzt, muss aber trotzdem aufpassen, weiter die Geduld zu haben und hart für sein Ziel zu kämpfen.

Im Sturm ist mit Köhler ein weiterer Förderlizenzspieler bis 2021 an die Kölner Haie gebunden. Für Köhler ist es das letzte Vertragsjahr beim KEC. Für ihn gilt es, sein Können endgültig unter Beweis zu stellen und sich in der Profiabteilung durchzusetzen. Wichtig dafür ist auch von Kölner Seite aus, ihm die Chance zu geben, sich zu zeigen und nach seinen Stärken eingesetzt zu werden. Schafft er es nicht, wird es auch automatisch die letzte Saison bei den Kölner Haien sein, denn die Talente im Haie-Nachwuchs kommen mit viel Wucht nach.

Kucis, Bindels, Palka, Betzold, Cornett ohne Vertrag

Dass der Haie-Nachwuchs Potenziale hat, zeigt auch die Entwicklung der Spieler Kucis, Bindels, Palka, Betzold und Cornett. Keiner dieser Spieler hat aktuell einen offiziell kommunizierten Vertrag über die Saison hinaus. Kucis hat nur in Bad Nauheim gespielt und konnte sich hinter Felix Bick nicht durchsetzen – er wird dem Vernehmen nach keinen neuen Vertrag erhalten. Bindels konnte sich in den letzten zwei Jahren nicht durchsetzen und ist bereits während der letzten Saison von Frankfurt nach Deggendorf gewechselt. In Bad Nauheim konnte er sich ebenfalls nicht durchsetzen, obwohl er als guter Schlittschuhläufer mit einem guten Schuss und der großen Statur alles mitbringt. Auch der Vertrag von Cornett läuft aus und wird dem Anschein nach nicht verlängert. Er kam auch beim Kooperationspartner in Bad Nauheim nicht über die vierte Reihe hinaus.

Die Zukunft von Palka und Betzold ist noch offen, auch wenn die Tendenzen eher zu einem Wechsel stehen. Betzold wurde von Bad Nauheim bereits zu Saisonbeginn zum EHC Freibug geschickt. Er hat sich dort gut entwickelt, wird sich sicher aber bei der zu großen Konkurrenz in Köln nicht durchsetzen können. Palka hatte in Bad Nauheim einen schlechten Start und wurde in den ersten Spielen nicht berücksichtigt. Danach wurde es während der Saison besser, so dass seine Ausgangslage völlig offen ist.

Welche Rolle spielen Sennhenn und Üffing aus dem Haie-Nachwuchs?

Die beiden Spieler Sennhenn (Verteidiger) und Üffing (Stürmer) haben in den letzten Trainingswochen bei den Profis auf sich aufmerksam gemacht und sind auf dem Zettel von Uwe Krupp gelandet. Sennhenn ist ein spielstarker Verteidiger, der sehr zweikampfstark ist. Er gilt als läuferisch starker Spieler, der sich in der Top-Riege der DNL-Verteidiger positioniert hat. Stürmer Üffing ist ebenfalls sehr laufstark, hat sich zuletzt aber schwer verletzt und erneut zurück gekämpft. Er gilt als intensiver Arbeiter, der ebenfalls mit viel Kraft und Power bei den Profis einen guten Eindruck hinterlassen hat.

Haie-Nachwuchs übt mehr Druck aus: Chrobot, Van Calster und Münzenberger drängen sich auf

Neben Sennhenn und Üffing entwickeln sich vor allem Chrobot, Van Calster und Münzenberger zu tragenden Säulen in der DNL und sind die nächsten Anwärter, als Förderlizenzspieler eingesetzt zu werden. Chrobot ist läuferisch auf internationalem Niveau unterwegs und gilt als sehr guter Athlet. Er hat den Torinstinkt und konnte ebenfalls schon über die Saison bei den Profis mittrainieren. Van Calster gilt als bester Stürmer in den deutschen Ligen aus dem Jahrgang 2003. Der aus Belgien kommende Haie-Spieler ist bereits seit der U13 bei den Junghaien. Er ist ein typischer 2-Wege-Stürmer, der bereits erste Berührungspunkte mit der Profiabteilung unter Mark Mahon gehabt hatte.

Münzenberger ist aus dem 2002er-Jahrgang und wurde als Verteidiger in der U18-Nationalmannschaft eine feste Größe. Er wird sicher in der nächsten Saison noch in der DNL spielen, gilt aber – wie die oben beschriebenen Spieler – als heißer Anwärter auf die Förderlizenzen der Profiabteilung der Kölner Haie.

Wer hat als Neuling aus dem Haie-Nachwuchs eine Förderlizenz verdient? (Mehrfachnennung möglich)

Egal wer es wird: Die Kölner Haie müssen Chancen bieten und Stärken ausspielen

Der Haie-Nachwuchs in Köln ist stark besetzt. Auch wenn die Ausnahmespieler, wie zuletzt in Mannheim mit Seider oder Stützle, große Spuren hinterlassen und sogar die Erwartungshaltung der Fans höher legen, sind die Kandidaten im Umfeld der Haie durchaus dazu im Stande, sich für die DEL zu entwickeln. Enorm wichtig ist aber, die Fehler der Vergangenheit zu meiden: Die Spieler benötigen das Vertrauen, benötigen eine Strategie über die nächsten Jahre hinweg (zusammen mit dem Kooperationspartner) und die Chance, ihre Stärken auszuspielen. Ein Spieler, der in der DNL besonders durch das Überzahlspiel aufgefallen ist, muss auch – wenn er aufgrund von Verletzungen oder Sperren die Chance in der DEL erhält – genau so eingesetzt werden und sollte nicht die Erwartungen erfüllen müssen, in der 4. Reihe das Spiel des Gegners zu zerstören.

Auf der anderen Seite ist der wichtigste Rat für die jungen Spielern, geduldig zu sein und sich stetig zu empfehlen. Wer den großen Traum der amerikanischen NHL hat, sollte ihn auch erst dann als realistisch ansehen, wenn sich die ersten Scouts auf der Tribüne befinden. Vorher ist das Ziel: Den Trainer des Kooperationspartners und nicht zuletzt der Kölner Haie zu überzeugen.

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Offizielle Bestätigung: Diese Spieler bleiben beim KEC

5 Kommentare

  1. Hans-Peter Schwarzbart
    18.03.2020

    Mannschaftsspiel, Kampf, Einsatz ,schnell ,super passspiel, mein Tipp einsetzen u den Erfolg mit nehmen ..

  2. Crabbé Sandra
    18.03.2020

    top kerel

  3. Ralf
    18.03.2020

    Gynp und Köhler werden sich aus meiner Sicht in der DEL nicht durchsetzen.
    Glötzl hat bereits bei seinem ersten Einsatz gezeigt, dass Gynp ihm nicht das Wasser reichen kann.

  4. Verena Burger
    18.03.2020

    Schnellster Spieler mit super Spieltaktik !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.