Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

“Wir haben die Tore versenkt, die wir brauchten” – Stimmen zum 4:1-Sieg über Augsburg

Max Reinhart erzielte seinen ersten Treffer seit Anfang Dezember. - Foto: Alexandra Schmitz
Max Reinhart erzielte seinen ersten Treffer seit Anfang Dezember. - Foto: Alexandra Schmitz

Nach zwei schnellen Toren von zwei neu zusammengestellten Reihen gewannen die Kölner Haie mit 4:1 in Augsburg und nahmen in einer souverän geführten Partie drei Punkte mit in die Domstadt. Unter den Torschützen auch Max Reinhart, der zuletzt Anfang Dezember getroffen hatte. Die Stimmen zum Spiel mit Moritz Müller und Max Reinhart.

Wollten uns nicht von den Emotionen anstecken lassen

Moritz Müller: „Wir hatten einen guten Start und ein gutes drittes Drittel, in dem wir das sehr souverän zu Ende gespielt haben. Zwischenzeitlich war das aber nicht so souverän und wir hatten einige Phasen, in denen wir nicht gut gespielt haben. Auch nach den beiden schnellen Toren war eine Phase, in der nicht alles ideal war.“

(Auf die Frage nach dem Publikum:) Wir haben das angesprochen und wollten das Publikum aus dem Spiel nehmen und uns auch nicht von den Emotionen anstecken lassen. Ich denke, dass die Schiedsrichter das am Anfang auch sehr souverän gemacht haben.

(Auf die Frage nach dem Spiel gegen Bremerhaven am Sonntag:) Das Bremerhaven-Spiel war ja nicht nur in unseren Köpfen, das war allgegenwärtig. Egal, was man gelesen hat, war das Bremerhaven-Spiel Thema, auch wenn wir anschließend schon wieder drei, vier Spiele gewonnen hatten. Wir haben es auf jeden Fall noch im Kopf. Wir wollen uns zurückmelden und Bremerhaven zeigen, dass wir das nicht nochmal zulassen.”

Es fühlt sich gut an, wieder ein Tor zu machen.

Max Reinhart: „Heute haben beide Mannschaft sehr vorsichtig gespielt. Niemand hat das Tempo zu sehr angezogen. Wir haben die Tore versenkt, die wir brauchten und Gus [Gustaf Wesslau] hat sehr gut gespielt. Die Fans waren heute laut und sie standen hinter ihrem Team. Wir haben zwei schnelle Tore gemacht, was uns beruhigt hat. Von da an waren wir vielleicht etwas frischer. [Augsburg] hat versucht zurückzukommen, aber Gus konnte einige „big saves“ zeigen. Im zweiten und dritten Drittel haben wir nichts mehr zugelassen.“

(Auf die Frage nach seinem Tor und nach seinem Scoringtouch in dieser Saison:) „Es fühlt sich gut an, wieder ein Tor zu machen. Es ist ein bisschen her, seit dem letzten. Hoffentlich kann das auch mein Selbstvertrauen etwas steigern und es fallen noch ein paar mehr in den nächsten Wochen. Es ist enttäuschend! [Das Scoring] ist ein großer Teil meines Spiels. Ich würde nicht sagen, dass ich keine Chancen habe, denn Chancen waren da. Aber der letzte Touch fehlt schon die gesamte Saison hinweg. Wie gesagt: Hoffentlich steigert das mein Selbstvertrauen und ich finde ein paar mehr Wege zu Toren.“

(Auf die Frage nach der neuen Reihenzusammensetzung:) „Ich denke, wir ergänzen uns ziemlich gut. Es war ein guter Start für uns, ein Tor zu schießen. Ab dem zweiten Drittel haben wir hart gearbeitet. Ich denke, das ist auch eine Aufgabe für unsere Reihe: Hart arbeiten, den Puck in die offensive Zone bringen und so gut man offensiv ist: auch nach hinten nichts zulassen.“

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

Sharkbite #51 – Der mit dem Ton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.