Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Testspiele am Wochenende

Die Kölner Haie bestreiten am Wochenende ihre nächsten beiden Testspiele. Am Freitag (29.08., 19:30 Uhr) empfängt der KEC die Grizzly Adams Wolfsburg, am Sonntag (31.08., 16:30 Uhr) gastieren die Iserlohn Roosters in der Gummersbacher Straße. Mike Iggulden steht vor seinem Debüt im Haie-Dress, Evan Rankin hingegen fällt verletzt aus.

Nach den zwei Champions Hockey League Spielen gegen Kosice und Liberec kehrt am Wochenende wieder „normaler“ Pre-Season-Alltag ein. Mit den Grizzly Adams Wolfsburg und den Iserlohn Roosters nun also zwei DEL-Gegner, die ebenfalls noch mitten in der Vorbereitung auf die Saison stecken. Beim ersten Aufeinandertreffen mit den Roosters am Seilersee vor zwei Wochen unterlagen die Haie mit 1:4.

„Die beiden anstehenden Spiele sind wieder zwei gute Tests. Wir haben diese Woche wieder sehr hart trainiert. Wir sind sicherlich nicht in der spritzigsten Verfassung. Aber wir sind jetzt auch in einer Phase der Vorbereitung, wo wir an unseren Reihen und an unserer Grundlagenkondition arbeiten, damit wir in einer guten Verfassung in die Saison gehen. Für die Spieler ist das gerade eine sehr schwere Phase, aber auf der anderen Seite ist es auch eine Herausforderung für sie, dass sie auch mit müden Beinen ein gutes Spiel spielen.“ sagte Uwe Krupp nach dem Training am Donnerstag mit Ausblick auf die beiden Partien am Wochenende. „Jetzt legen wir unseren Fokus auf das Spielsystem und schauen, dass die neuen Spieler integriert sind. Am Freitag geht es gegen Wolfsburg. Die sind immer ein unangenehmer Gegner. Die sind auch in der Vorbereitung und sind auch nicht zufrieden. Ich glaube, das wird insgesamt eine gute Angelegenheit.“

Aus den CHL-Partien der vergangenen Woche zog der Haie-Coach eine positive Bilanz: „Auch wenn das Resultat nicht so war, wie wir uns das alle gewünscht haben, haben wir im zweiten Spiel besser gespielt. Wir haben gute Chancen herausgespielt. Die Tore, die Liberec geschossen hat, basierten auf individuellen Fehlern. Es gab einiges Positives in den letzten Spielen.“

Mike IgguldenNeuzugang Mike Iggulden steht vor seinem Debüt im Haie-Dress. Die Verletzung ist auskuriert, so dass er seit Anfang der Woche ins Training einsteigen konnte. Für ihn gilt es jetzt in erster Linie, den Trainingsrückstand aufzuholen. Uwe Krupp freut sich darauf, den Stürmer am Wochenende einsetzen zu können, wenn auch mit erstmal gebremsten Erwartungen: „Mike Iggulden ist wieder fit und jetzt seit einigen Tagen wieder dabei. Er hat natürlich nach den paar Tagen das gleiche Problem wie alle anderen auch – dass er müde wird. Ich bin froh, dass er sich so schnell erholt hat. Wir werden schauen, dass er morgen ordentlich spielt.“

Am Wochenende nicht dabei sein wird Evan Rankin. Derzeit nicht im Mannschaftstraining verließ er die Halle am Donnerstag deutlich humpelnd. Krupp gibt dennoch Entwarnung: „Evan Rankins Verletzung ist nicht ganz so schlimm. Bei Mike Iggulden war die Zerrung schon ein bisschen schwerer. Bei Evan hoffen wir, dass er bei den Spielen gegen Oulu wieder dabei ist.“

Wie schon im ersten Testspiel in Iserlohn wird sich Philip Riefers erstmal in der Verteidigung wiederfinden. Er übernimmt die rechte Seite neben Moritz Müller, also den Platz des verletzt ausgefallenen Alexander Sulzer. „Philip Riefers als Verteidiger einzusetzen, wird der Plan fürs Wochenende. Das haben wir ja in der Woche vor der Champions League auch schon gemacht. Er macht da einen guten Job, macht einen sehr guten Eindruck im Training und hat in Iserlohn ordentlich gespielt. Wir wollten ihn in der Champions League nicht so ins kalte Wasser werfen, aber die nächsten beiden Spiele ist er wieder in der Verteidigung.“ erläutert der Coach, und erklärt auch, warum Pascal Zerressen, der Sulzers Position im Spiel gegen Liberec übernommen hatte, nicht seine erste Wahl ist: „Philip Riefers gibt uns als Verteidiger eine offensive Option, die wir vielleicht mit Pascal Zerressen nicht haben. Zudem ist Pascal schon noch ein bisschen effektiver auf der linken Seite.“

Philip RiefersZerressen selbst nimmt die Entscheidung des Trainers erwartungsgemäß professionell: „Ich werde weiter hart dafür arbeiten, dass ich Eiszeit bekomme, egal wer in der Verteidigung spielt. “ Nach dem Ausfall von Alexander Sulzer in der Partie gegen Liberec kam der 21-Jährige fulltime zum Einsatz und bot eine wiedermal überzeugende Vorstellung: „Es war ein bisschen glücklich für mich und schade für den Sulzi [Alexander Sulzer], aber ich denke, ich habe meine Chance ganz gut genutzt.“

Die Situation um Andreas Holmqvist scheint immer noch völlig offen, eine zeitliche Prognose nicht möglich. „Andreas Holmqvist wird von unseren Physiotherapeuten und den Ärzten in der Mediapark Klinik täglich untersucht. Wenn sich da was tut, dann wird er sehr schnell auf den nächsten Level gebracht.“ so Uwe Krupp, was nicht danach klingt, als wäre bislang überhaupt eine Entwicklung oder Veränderung feststellbar.

Für die beiden Spiele am Wochenende bietet Haimspiel.de einen Liveticker an. Wer also nicht vor Ort dabei sein kann, kann die Partien über unseren Twitter-Account verfolgen.

Über den Autor: Henrike Wöbking

Henrike schreibt für haimspiel.de seit 2005 und wurde von Ex-NHL-Spieler Jason Marshall gelobt für "the best interview I ever did". Sie zeigte sich hauptverantwortlich für das Abschiedsvideo von Dave McLlwain. Außerdem ist sie Buchautorin und schrieb den Roman "Auf Eis" vor dem Hintergrund der Playoffs 2002.

Vorheriger Artikel

Handlungsbedarf?

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.