Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Nightliner #29 – Direkt nach der Niederlage gegen Nürnberg

Der Nightliner - Dennis und Tube diskutieren über die Partie.

Quo Vadis Kölner Haie? Eine Folge Unter Haien die einen mit mehr Fragezeichen zurücklässt und ein Spiel in dem die Haie erneut einen Weg gefunden haben nicht zu gewinnen. Aber halt, die Aussage mag Robert nicht und so tauschen sich Robert und Tube über das Spiel und die derzeitige Situation im Nightliner aus. Dabei hat man heute sogar im Powerplay wieder getroffen. Dennoch steht man am Ende mit leeren Händen da.

Bitte beachtet das wir mit unseren Podcasts auf einen neuen Host umziehen. Das heißt für Euch, dass ihr bei iTunes den Sharkbite und Nightliner neu suchen und den neuen Feed auswählen müsst. Ihr findet uns zudem u.a. auch auf Google Podcasts, Spotify und Pocket Cast. Unser alter Soundcloud Feed wird hingegen nicht mehr bedient.

Und natürlich könnt ihr die aktuelle Ausgabe auch einfach hier hören:

Über den Autor: Tobias Bonk

Tube ist fast seit Beginn bei Haimspiel dabei, war zwischendurch mal abgetaucht und kam mit Beginn des Radios 2006 wieder zurück ins Boot. Er war Teil des Kommentatorenteams beim ersten Test in Iserlohn und schrieb seine Bachelorarbeit unter anderem über die Haie.

Vorheriger Artikel

Liveticker: Haie – Ice Tigers; den Anschluss nicht verlieren

3 Kommentare

  1. Robby
    29.01.2020

    Ich möchte einfach nur mal DANKESCHÖN sagen. Dafür das, auch in sportlich sehr bescheidenen Zeiten, ihr immer eure Zeit dafür opfert und ohne Polemik von den Haien berichtet. Macht weiter so!

  2. Bossy
    29.01.2020

    38:15 Torschüsse + ‘man hat viel versucht’ = ‘man kann dem Team keinen Vorwurf machen’.

    Gerade dieser extreme Selbstbetrug ist in der DNA dieses ehemaligen Vorzeigeklubs mittlerweile so tief verankert, dass er einer IDENTITÄT gleichkommt.

    Auf der einen Seite reflexartige SELBSTZUFRIEDENHEIT nach dreckigen Siegen, exemplarisch dafür sind in dieser Saison die Spiele gegen Schwenningen, deren Truppe jeweils gerade so nieder gerungen werden konnte (übrigens auch im letzten Heimsieg vor Weihnachten, wer erinnert sich noch an die Phase des ‘heißesten DEL-Teams’?), auf der anderen Seite gleichermaßen peinliche wie selbstverständliche SCHÖNREDEREI nach Niederlagen, gerne mit Floskeln wie “wir können ja nicht alle Spiele gewinnen”, “diese Phasen haben andere Teams auch”, “wir waren 2 Drittel das deutlich bessere Team (beim 3:6 in Nürnberg, unglaublich)”, “es fehlen nur Kleinigkeiten” und, ganz furchtbar in seinem inflationären Gebrauch auf allen Haie-Ebenen, “ein bisschen”.

    Selbst Mike Stewart (ist er es wirklich?) mag sich nicht mehr entblöden und beschwört vor den Mikrofonen tatsächlich den ‘Eishockeygott’ und lamentiert ohne rot zu werden was von ‘ungerecht’.

    Peinlich ist das!

    Gestern war doch geradezu ein Musterbeispiel für ein Spiel, in dem man einzelnen Spielern ein ganze Menge vorwerfen kann, weil sie mit ihren Fehlern, die teilweise den absoluten Hockey-Basics Hohn sprechen, wieder einmal den absolut möglichen TEAM-ERFOLG torpediert haben.

    Warum wird permanent der eigene Goalie gescreent? Warum wird das nicht abgestellt? Warum stehen trotzdem so oft die gegnerischen Angreifer blank im Haie-Slot? Warum wird der Puck ins Icing geschickt, obwohl der Spieler noch alle Zeit der Welt hat, ihn völlig unbedrängt über die Mittellinie zu fahren? Warum erlaubt man sich den Luxus von Undiszipliniertheiten weit abseits des Pucks bei engen Spielständen? Für mich eine Form von Sabotage verbunden mit dem Wissen, dass die eigenen Special Teams ein extrem Spiel verlierender Faktor sind. Warum kommt kaum mal ein Pass genau in den Lauf und auf den Schläger? Warum wird auffällig oft über den Puck gewischt/geschlagen? Habe ich in dieser Häufung noch nie bei einem Haie-Team gesehen. Was ist eigentlich mit dem Backchecking passiert? Keine Luft und/oder keine Lust? usw, usw.

    Und seit wann ist man eigentlich das bessere Team, wenn man deutlich mehr Torschüsse als der Gegner hat? SEIT WANN?

    Ich zitiere dazu einfach mal Pavel Gross: “Schüsse zählen ist eine Statistik für Verlierer.”

  3. Dome87
    29.01.2020

    Es tut mir leid aber ich kann dem Herren vor mir nicht entsprechen. Ich habe gestern viel Kampf von unseren Haien gesehen, uns fehlten in den entscheidenden Momenten das nötige Quentschen Glück.
    Leider machten uns auch die Fehlentscheidungen der Schiedsrichter den Spielfluss zunichte und dann habe sich die Haie auch noch von Nürnberg zu undiszipliniertem Verhalten hinreißen lassen.
    Leider erhält Ukbekile weiterhin kaum Eiszeit und ich Frage mich wieso eigentlich nicht…Gagne und Kindl könnte man ruhig mal ein bischen weniger Eiszeit geben und ihm mehr…..was soll noch schlimmer werden? Aber der Kampf der Mannschaft hat mir gut gefallen. Und hey….ein Powerplay-Tor!!!!!^^ Bin mal gespannt ob Fountain einschlägt!
    An das Haimspiel-Team: Macht bitte weiter so, ich höre euch sehr gerne und die Infos die man über euch bekommt erhält man sonst nicht! Bin nicht immer eurer Meinung aber das gehört als Fan dazu! Lasst euch nicht von irgendwwelchen Motzkis nerven! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.