Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Neuzugang: Rok Ticar kommt zurück nach Köln

Rok Ticar in der Saison 2013/14 bei den Kölner Haien. Foto: Steffen Thaut.
Rok Ticar in der Saison 2013/14 bei den Kölner Haien. Foto: Steffen Thaut.

Die Kölner Haie haben Rok Ticar für die laufende Saison verpflichtet. Ticar wird heute in Köln erwartet und war die letzten zwei Monate vereinslos. Ob er bereits zum ersten Spiel im neuen Jahr 2019 auflaufen wird, ist aber noch ungeklärt. Der 29-jährige Slowene kommt von Kunlun Red Star aus der KHL (Viklund wechselte zu dem Club nach seinem Haie-Abgang in der laufenden Saison) und kehrt somit nach 4 Jahren zurück in die Domstadt.

Ticar mit ordentlicher Punkteausbeute in der KHL

In der KHL erzielte Rok Ticar in den letzten vier Jahren in 221 Spielen 100 Punkte (44 Tore, 56 Vorlagen). Sein Punkteschnitt pro Spiel ist damit nur minimal schlechter als in der DEL davor. Doch die KHL gilt als spielstarke Liga, in der sich Ticar durchsetzen und etablieren konnte. In der Saison 2017/18 wurde er allerdings an drei Teams durchgereicht und auch in dieser Saison hat er bislang in 12 Spielen für Kunlun nicht treffen können.

Spielstil: Gute Hände, schnell

Auch in der KHL wird dem Center attestiert, die Spieleröffnung gut verantworten zu können. Seine Vorteile sind die Schnelligkeit und die guten Hände. Bei den Kölner Haien trumpfte Rok Ticar vor allem im Zusammenspiel mit Marcel Ohmann in der vierten Reihe auf und war in der Final-Serie gegen Berlin der auffälligste Akteur auf Haie-Seite. In den Jahren 2012/13 und 2013/14 verlor er mit den Kölner Haien beide Final-Serien der DEL. Auch mit Felix Schütz harmonierte Rok Ticar zusammen mit Charlie Stephens in der gemeinsamen Spielzeit bei den Kölner Haien.

Mahon: Er wollte unbedingt zurückkehren

In der offiziellen Pressemitteilung der Kölner Haie erklärt Haie-Sportdirektor Mark Mahon: „Rok Ticar gibt uns weitere Tiefe auf der Center-Position. Dazu kennt er sich in Köln aus und wollte unbedingt zurückkehren. Jetzt hat sich diese Möglichkeit ergeben und wir haben zugeschlagen. Wir freuen uns, dass Rok Ticar ab sofort wieder das Haie-Trikot trägt“.

Vertrag bis Saisonende

Die Kölner Haie haben den Center mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Er wird die Rückennummer 24 tragen und soll für eine bessere Spieleröffnung sorgen. Da er vor allem spielerisch sich in der KHL weiterentwickelt hat, ist mit ihm im Line-Up in den oberen Reihen zu rechnen. Er könnte Akeson füttern und in Szene setzen oder aber mit Uvira zusammen mit viel Tempo ins gegnerische Drittel gelangen. Die Optionen mit dem Stürmer dürften in der Kaderplanung für Trainer Peter Draisaitl gestiegen sein. Nun ist es seine Aufgabe, Rok Ticar richtig einzusetzen um mit ihm vor allem in der Offensive gefährlicher zu werden.

In welcher Rolle siehst du Rok Ticar?

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Hört auf euer Gefühl! – Eine Eislaufgeschichte aus Köln
  • Thomas sagt:

    Guter Spieler. Damit dürfte Genoway abgelöst werden. Aber wo sollen die Stürmer spielen. Damit sind die jungen Nachwuchsspieler die uns die Punkte gesichert haben sind damit sofort Geschichte.

    Mit Sulzer und Madaisky hat man zwei angeschlagene Verteidiger. Müller ist noch verletzt. Ein Blueline fehlt auf ganzer Linie.

    Und wo sollen die ganze Stürmer spielen wenn alle da sind? Unnötig. Auch wenn ein guter Center seines Kalibers mehr als benötigt wird.

    Gruß
    Thomas

  • Marko Poschen sagt:

    Statt einer Verstärkung in der Verteidigung holt man wieder mal einen Spieler, der in einer dominierenden Liga durchgereicht und/Oder vertragslos ist. Wann lernt man endlich aus alten Fehlern.

  • Poeplau Wolfgang sagt:

    Immer die motzerei.verteidiger wachsen ja auf den Bäumen und Warten nur darauf nach köln zu dürfen .traumtänzer.

  • Alexander sagt:

    Ticar ist ein guter Spieler aber er wird wenn alle gesund und nicht gesperrt sind eher auf der Tribüne Platz nehmen müssen aber das ist genau der richtige Weg die Spieler auf der Tribüne müssen genau so gut sein wie die die spielen so läuft es ja auch bei Bayern München im Fussball.Aber ich hätte Danny oder Mark Heatley verpflichtet.

  • Marcel B sagt:

    Also ich bin sehr zufrieden mit seiner Verpflichtung, und weit davon entfernt ihn auf der Tribüne zu sehn.Es scheint mir als würden die heilungs verläufe bei Malla und pinner nicht so voran schreiten wie geplant! Und schlechter am Bully Punkt zu sein wie Herr Pfohl ist auch nur schwer zu schaffen. Desweiteren haben die letzten computertomographien gezeigt das bei Mo.Müller alles verheilt ist und er schon wieder im Mannschaftstraining ist.

  • Wolle II sagt:

    Wieso noch einen Verteidiger? Wir haben derer 8. Simon Gnyb hat gezeigt, dass man sich auf ihn verlassen, so man ihm die notwendige Zeit zum lernen gibt.

    Ein zusätzlicher Mittelstürmer steht den Haien derzeit m.E. deutlich besser zu Gesicht. Aber eben ein Mittelstürmer, der einen eben solchen ersetzt. Leider befürchte auch ich, dass es darauf hinaus läuft, dass sich am Ende Mick Köhler, Lucas DuMont und Sebastian Uvira auf der Tribüne wiederfinden. Bleibt zu hoffen, dass PD der bisher gezeigten “Jugendlinie” treu bleibt.

  • >