Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Liveticker: Köln – Ingolstadt; für das gute Pausenfeeling

Die Arena vor dem Spiel - Foto: Alexandra Schmitz

Vor fast genau drei Jahren sagte Moritz Müller einmal, dass Spiele gegen Ingolstadt so etwas wie das dritte Derby für die Haie sind. Die Uhr ist seitdem nicht stillgestanden und in den Playoffs der vergangenen Saison zeigte sich erneut: Spiele gegen Ingolstadt sind sicher keine Derbys, aber sie haben doch einen eigenen Charakter. Nach der Niederlage in den Playoffs konnten die Panther das erste Duell der Saison für sich entscheiden. Die Kölner wirkten beim Spiel in der Audi-Stadt nicht unterlegen, aber fanden keinen Weg vorbei an Reimer im Panthergehäuse. Das altbekannte Problem also. Beim Sieg gegen Mannheim zeigten die Haie zuletzt, dass sie auch effektiv sein können. Im zweiten Abschnitt reichten gerade einmal drei Schüsse auf Dennis Endras um davon einen hinter die Linie zu bringen. An das Spiel gegen die Adler gilt es auf und abseits des Eises heute anzuschließen.

Die Panther starteten mit acht Siegen und 8 Niederlagen in die laufende Saison. Für beide Teams – die in der Tabelle zudem Nachbarn sind – ist ein Sieg vor der Cuppause immens wichtig. Für das gute Pausenfeeling eben. Um zwei Wochen lang mal Ruhe zu haben, Fehler mal über einen längeren Zeitraum im Training zu beheben und sich weiter und besser einzuspielen. Adjustments – Anpassungen nennt es der Ami. Wenn diese Adjustments im Spiel nicht greifen, dann hat man jetzt zwei Wochen Zeit Situationen aufzuarbeiten. Erfahrungsgemäß gestaltet sich diese Arbeit einfacher wenn man eine komfortable Position besitzt, die beide gemessen an den Ansprüchen nicht haben, oder wenn man das gute Gefühl eines Sieges mitnimmt. Pausenfeeling. An den Panthern vorbeiziehen werden die Haie auch bei einem Sieg nur wenn dieser mit sieben Toren Unterschied erfolgt.

Wir freuen uns wenn ihr in den sozialen Medien (Twitter/Instagram) den Hashtag(#) #haielive nutzt, dann habt ihr die Möglichkeit auch bei uns im Ticker mittendrin statt nur dabei zu sein.

KÖLNER HAIE vs ERC INGOLSTADT 3:2 (1:0,0:1,1:1,1:0)

1:0 Sill (18.)      1:1 Wohlgemuth (27.)      2:1 Dumont (43.)      2:2 Foucault (58.)      3:2 Ma. Müller (63.)

Fazit: Marcel Müller trifft in der Overtime für den Extrapunkt. Am Ende sicher ein verlorener Punkt, aber dennoch ein Sieg. Die Haie wieder mit einer kleinen Serie, die jetzt von der Cuppause jäh gestoppt wird. In zwei Wochen geht es weiter.

63. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE HAIE! MALLA TRIFFT! Kurzer Doppelpass mit Hanowski und dann netzt er endlich seinen ersten Treffer der Saison!

61. Spielminute: Matsumotos Pass wird abgefangen, hat dann selbst nochmal die Möglichkeit aber nur auf der Rückhand.

61. Spielminute: Die Overtime beginnt.

Statistiken zum Spiel: 36:15 Schüsse, 27:29 Bullys

Fazit: Beide Teams treffen im letzten Abschnitt. Die Haie verschenken hier Punkt(e). Anders kann man es nicht sagen. Wir gehen in die Overtime

60. Spielminute: Edwards vom Bully weg prüft Weitzmann.

60. Spielminute: Wohlgemuth mit dem Pass durch den Slot findet keinen Abnehmer. Dann Icing gegen die Haie und nochmal Bully vor Weitzmann. 30 Sekunden noch.

58. Spielminute: Hatte sich etwas abgezeichnet, die Haie zu passiv gegen die Scheibe, haben den Panthern viel Eis überlassen.

58. Spielminute: TOR Ingolstadt! Wer vorne die Dinger nicht macht und so. Foucault frei im Bullykreis zieht direkt ab.

57. Spielminute: Weitzmann gegen Collins, da hat nicht viel gefehlt. Durchatmen.

56. Spielminute: Die Haie ziehen sich bei gegnerischem Scheibenbesitz schnell mit zwei Mann zurück um hier keinen Konter mehr zu fangen.

55. Spielminute: Pfohl mit dem Fehler, aber Weitzmann kann den Wohlgemuth Schuss parieren.

54. Spielminute: Ingolstadt komplett.

53. Spielminute: Genoway mit dem Schuss, der kommt von der Bande zurück und Matsumoto verpasst den Rebound.

53. Spielminute: Die erste Unit findet nicht in den Weg zum Tor, die Panther verteidigen gut und halten die Scheibe außen. Der Schuss von Akeson dann kein Problem für Reimer.

Power Break: Die Haie müssen hier die Entscheidung machen, die Chancen sind reihenweise da! Je eher das Spiel hier in den Büchern ist desto besser. Ein Tor ist Ingolstadt jederzeit zuzutrauen, das hat das zweite Drittel eindrucksvoll gezeigt. Am Besten treffen die Haie jetzt im Powerplay.

52. Spielminute: D. Tiffels geht das Break mit und zieht eine Strafe gegen Wohlgemuth. Behinderung und 2 Minuten.

51. Spielminute: Jobke von der blauen Line verzieht auf den langen Pfosten, Sill fährt in diesem Shift auch zwei schöne Checks zu Ende.

50. Spielminute: Matsumoto quer auf Müller, der visiert das lange Eck an, aber Reimer macht sich richtig lang und kann parieren.

49. Spielminute: Da jubelte die Südkurve, aber Bast ans Außennetz.

48. Spielminute: Dumont geht dazwischen als Sullivan ausrutscht, der Rückpass landet auf Sills Rückhand, versucht noch das Mögliche, aber sichere Beute für Reimer.

47. Spielminute: Smith mit der harten Scheibe in den Slot, fast vom Kölner ins eigene Tor abgefälscht muss Weitzmann alles aufbieten.

47. Spielminute: Bis auf eine Chance ein eher mäßiges Powerplay.

46. Spielminute: Die zweite Formation mit D. Tiffels, kann aber auch der nur noch wenigen Sekunden in der Strafe geschuldet sein. Die Panther jetzt wieder komplett.

46. Spielminute: Die Formation steht lange im Drittel aber es springt lange nichts bei rum, dann ein Akeson Hammer und Oblinger verpasst den Rebound, trifft nur den Pfosten. Reimer greift am Ende zu.

45. Spielminute: Aronson für Kindl in der Akeson PP-Formation

44. Spielminute: Foucault muss wg. Stockschlags für 2 Minuten vom Eis. Erstes Powerplay der Haie heute.

43. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE HAIE! Saisonpremiere für Dumont! Geht über links durch, wird gelegt, bringt die Scheibe noch Richtung Tor und da rutscht auch Reimer mal einer durch.

43. Spielminute: Das Tempo der Partie hat in den ersten Minuten dieses Drittels merklich abgenommen.

41. Spielminute: Das dritte Drittel beginnt.

Zur nicht gegebenen Strafe, hier hat Jakub Kindl nach Rücksprache mit dem Ref fairerweise gesagt, dass er nicht gefoult wurde.

Statistiken nach dem zweiten Drittel: 26:8 Schüsse steht es, heißt die Panther hatten eine 50% Verwertung im zweiten Drittel. Die Bullys immer noch ausgeglichen mit leichtem Vorteil für die Schanzer 18:21.

Fazit: Nach 40 Minuten steht es 1:1 und die Panther kommen zum Tor, wie die Jungfrau Maria zum Kind. Es war irgendwann einfach da. Die Haie müssen hier 3/4/5:1 führen. Reimer hält was zu halten ist und hat heute einen richtig guten Tag erwischt.

40. Spielminute: Akeson mit scharfer Reingabe in den Slot, Hanowski hat die Kelle dran, aber Reimer pariert erneut. Steht richtig und bekommt den Körper hinter die Scheibe.

38. Spielminute: Matsumoto vom Wechsel in den Aufbaupass der Panther rein, aber Reimer bügelt aus. Die Haie lassen wieder viel aus.

37. Spielminute: Aronson nach dem Bully mit dem Schuss auf den Schoner von Reimer.

36. Spielminute: Die Haie wieder mit guten Aktionen in der gegnerischen Zone, da läuft die Scheibe gut. F. Tiffels am Ende mit dem Schuss, aber die Panther schaffen es die Schüsse der Haie auf die Außenposition zu begrenzen.

34. Spielminute: Collins und der Linesman, hatten schon mehrfach Gesprächsbedarf. Jetzt steht der Offizielle Collins im Weg und macht Bekanntschaft mit dem Eis.

34. Spielminute: Die Haie wieder komplett.

34. Spielminute: Starke Unterzahl der Haie, Sill und Bast stellen zusammen viel Raum zu und die Panther verzetteln sich an der Bande.

33. Spielminute: Die angezeigte Strafe gegen D’Amigo geht dann doch nicht auf die Uhr. Hat es vermutlich noch nicht oft in der Liga gegeben. Wird laut auf den Rängen. Die Adressaten in schwarz weiß gestreift.

33. Spielminute: Koistinen mal mit einem Strahl von der blauen Linie. Verzieht.

32. Spielminute: Aronson geht für 2 Minuten wg. Behinderung in die Kühlbox.

32. Spielminute: Die Scheiben etwas konsequenter noch auf den Kasten, momentan versucht man gerne auch nochmal den letzten Pass doppelt zu spielen.

Power Break: Die Haie lassen sich durch den Ausgleich nicht aus der Bahn werfen. Hätten auch schon wieder in Führung gehen können. Hatten die Panther gerade sehr lange in der eigenen Zone eingeschnürt. Es fehlt der Abschluss.

31. Spielminute: Hanowski hart in den Slot, an Bast vorbei, Ugbekile nimmt auf, visiert aber augenscheinlich nur Reimers Brust an.

30. Spielminute: Erneut Genoway, wird schön freigespielt, aber Reimer kommt pünktlich im kurzen Eck an.

30. Spielminute: Die Haie sind um eine schnelle Antwort bemüht. Genoway verpasst die gerade dickste Chance.

28. Spielminute: Hatte sich nicht angedeutet.

27. Spielminute: TOR Ingolstadt! D. Tiffels blockt einen Schuss von Jobke, genau zu Wohlgemuth, der muss nur noch einschieben.

27. Spielminute: Akeson und Bast mit schlechter Abstimmung, stehen sich gegenseitig im Weg, aus dem Pulk dann Akeson noch mit dem Schuss, Reimer pariert.

26. Spielminute: Marcel Müller ist heute nah dran an seinem ersten Tor.

25. Spielminute: Tiffels auf Matsumoto, der bekommt im letzten Moment den Stock blockiert, Müller mit dem Nachschuss. Vorbei.

22. Spielminute: Schuss von der blauen Linie, Hanowski nimmt Reimer die Sicht, Bast kommt noch dazu, aber die beiden Kölner bringen den Puck nicht unter.

21. Spielminute: Pfohl aus spitzem Winkel, kann er, haben wir vor ein paar Spielen gesehen. Heute zielt er nicht genau genug.

21. Spielminute: Das zweite Drittel läuft.

Statistiken nach 20 Minuten: Die Haie mit 11:6 Schüssen, am Bully führt der Gast 9:11.

Fazit: Die Haie sind hier klar am Schaltpult, bestimmen das Tempo nach belieben. Gott sei Dank haben sie auch getroffen und nehmen die Führung mit in die Kabine. Sill mit einer starken Aktion die er hinten einleitet und vorne verwertet. Von Ingolstadt muss mehr kommen, wenn sie hier heute etwas mitnehmen wollen.

20. Spielminute: Vor der Sirene passiert nichts mehr.

19. Spielminute: Akeson bringt die Scheibe aufs Tor, wieder lässt Reimer prallen, kann den Rebound aber selbst sichern.

18. Spielminute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR HAIE! Sill leitet mit einem Check an der eigenen blauen Linie gegen Edwards selbst ein und fährt dann den 2 auf 1 Konter mit Dumont. Keine Chance für Reimer

17. Spielminute: Simpson auf Olson, aber Weitzmann verkürzt gut den Winkel und nimmt den Schuss weg.

16. Spielminute: Kindl einfach mal Richtung Tor, Reimer unsicher, aber Bast kann die Chance nicht nutzen. Kurz danach Akeson in aussichtsreicher Position, auf die Brust des Ingolstädter Goalies.

16. Spielminute: Bei einer Unterbrechung geraten Ma. Müller und Detsch etwas lautstärker aneinander.

14. Spielminute: Aronson mit einem schönen Check gegen Smith, der hatte keinen guten Stand, nimmt es aber  hin und macht direkt weiter.

13. Spielminute: Glückliche Scheibe aus der Bande, Bast findet Akeson, der setzt seinen Schuss leicht zu hoch an.

12. Spielminute: Zwei auf eins mit Matsumoto und Tiffels. Matsumoto verspringt die Scheibe etwas, muss alleine abschließen, Reimer in Position.

12. Spielminute: Die Haie komplett.

11. Spielminute: Weitzmann mehrfach unter Beschuss hält seinen Kasten sauber, dann die erste Entlastung.

10. Spielminute: Die siebt beste Überzahl trifft auf die neunt beste Unterzahl.

10. Spielminute: Pascal Zerressen muss wg. Hakens auf die Strafbank. Powerplay für den ERC.

9. Spielminute: Tiffels mit Ma. Müller im Zusammenspiel, aber Müller legt die Scheibe am langen Pfosten vorbei.

Power Break: Bis hierhin machen die Haie das Spiel, die Gäste tauchten bisher nur vereinzelt vor Weitzmann auf. Reimer auf der anderen Seite musste sich schon mehrfach bewähren.

7. Spielminute: Jetzt auch mal Ingolstadt, Smith mit viel Platz vor Weitzmann, der schluckt die Scheibe weg.

7. Spielminute: Sill steht den Check von Olson und legt die Scheibe in der Bewegung vors Tor, Dumont auch hier zu nah vor Reimer, der muss sich nur groß machen.

6. Spielminute: Müller mit einem harten Schlenzer, Reimer kann nicht festhalten, weiß nicht genau wo die Scheibe ist, aber die Angreifer finden sie auch nicht direkt.

5. Spielminute: Pfohl aus dem Bandenzweikampf auf Uvira vor dem Tor, der bekommt nicht mehr genug Richtung auf die Scheibe. Da war er zu nah vor Reimer.

4. Spielminute: Bast schickt Akeson, der verheddert sich was, legt wieder ab für Bast, kommt aber nur mit der Rückhand und zu wenig Druck zum Abschluss.

3. Spielminute: Gagné zuerst mit viel Speed ins Angriffsdrittel und am Ende der Sequenz bekommt er die Scheibe an der blauen Linie. Der Schlenzer wird abgefälscht und ist sichere Beute für Reimer.

2. Spielminute: Foucault läuft das Icing aus, aber findet im Slot keinen Abnehmer.

1. Spielminute: Erster Abschluss für die Panther, keine 30 Sekunden gespielt, Simpson auf Olson, der verzieht knapp am langen Pfosten vorbei.

1. Spielminute: Das Spiel beginnt, die Panther in weiß, die Haie in rot.

Starting Six: Reimer, Koistinen, Wagner, Collins, Olson, Simpson (Topscorer) – Weitzmann, Aronson, Gagné, Akeson (Topscorer), Bast, Hanowski

Vor dem Spiel:

Doppelter Derbysieg für die U20 dieses Wochenende. Beide Spiele an der Brehmstraße konnte das Team von Rodion Pauels gewinnen! Gestern gab es ein 5:3 und heute einen 3:1 Erfolg. In der Tabelle ist man damit weiterhin 6 Punkte vor den Jungadlern. Alle Infos über den Nachwuchs der Haie erfahrt ihr auf www.junghaie.de.

Die Aufstellung der Haie: Weitzmann – Kucis; Aronson, Gagné – Kindl, Ugbekile – D. Tiffels, Zerressen; Akeson, Bast, Hanowski – Genoway, Pfohl, Uvira – F. Tiffels, Matsumoto, Ma. Müller – Oblinger, Sill, Dumont; es fehlen: Wesslau, Mo. Müller

Die Aufstellung der Panther: Reimer – Pielmeier; Wagner, Koistinen – Edwards, Sullivan – Friesen, Jobke – Schütz; Collins, Olson, Simpson – D’Amigo, Höfflin, Smith – Detsch, Taticek, Wohlgemuth – Mashinter, Bailey, Foucault; es fehlen: Elsner, Olver

Schiedsrichter: Hunnius, Rantala – Gerth, Merten

(lieben Dank für das Foto!)

Über den Autor: Tobias Bonk

Tube ist fast seit Beginn bei Haimspiel dabei, war zwischendurch mal abgetaucht und kam mit Beginn des Radios 2006 wieder zurück ins Boot. Er war Teil des Kommentatorenteams beim ersten Test in Iserlohn und schrieb seine Bachelorarbeit unter anderem über die Haie.

Vorheriger Artikel

Nightliner #7 – Direkt nach dem Sieg gegen Mannheim

1 Kommentar

  1. Alexander
    04.11.2019

    Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung aber ausruhen darf man sich trotzdem nicht der Fokus muss auf den Pree Playoffs liegen die Tabelle ist so eng das mit Abstand von München jeder jeden besiegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.