Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Bolduc und Ryan Jones gegen Augsburg in den Top 6

KEC-Stürmer Ryan Jones - Foto: Andreas Dick

Es gibt erneut Änderungen im Line-Up. Ryan Jones wird in Augsburg wieder in den Top-6 spielen. Philip Gogulla rückt in Reihe drei. Alexandre Bolduc wird von Anfang zwischen Ben Hanowski und Justin Shugg auflaufen. Blair Jones bleibt gegen die Panther nach abgesessener Sperre weiterhin draußen.

„Einen Impuls reinbekommen“

Peter Draisaitl sucht nach der Niederlage gegen die Krefeld Pinguine am vergangenen Donnerstag nach einem Zündfunken für seine Mannschaft und hat deshalb für die Partie bei den Panthern die Reihen nochmal umgestellt. „Wir haben die Reihen jetzt nochmal ein bisschen durcheinander gewürfelt. Wir wollen gucken, dass wir da wieder einen Impuls reinbekommen“, so der Kölner Headcoach.

Ryan Jones und Philip Gogulla tauschen die Plätze. Gogulla hatte zuletzt beim 5:0-Sieg gegen die Adler gescoret (1 Tor, 1 Assist). Jones hingegen wartet seit nunmehr zwölf Spielen auf ein Tor. Zuletzt traf er beim 4:2-Sieg gegen die Iserlohn Roosters am 03. Dezember. Seine letzte Vorlage verbuchte der Stürmer beim 6:3-Sieg gegen Augsburg am 17. Dezember. Eine lange Durststrecke, gegen die Jones mit Torschuss-Training nach den normalen Mannschaftseinheiten auf dem Eis ankämpfte.

Bolduc bereit für Top-6-Eiszeit?

Alexandre Bolduc war schon im letzten Drittel gegen die Pinguine in die Reihe mit Hanowski und Shugg befördert worden. Nun stellt Draisaitl ihn gegen die Panther von Beginn an in diese Reihe, die gegen Krefeld durchaus Torgefahr ausstrahlte und einige Chancen kreieren konnte. „Wir schauen, ob er so weit ist“, erklärt der Headcoach. Ohnehin war es nur eine Frage der Zeit und Fitness nach seiner Verletzung, bis Bolduc in die Top-6 aufrückt, für die er von Anfang an geplant war. Nach zwei Spielen und zwei Dritteln in Reihe vier soll sich nun zeigen, ob er schon bereit für Top-6-Eiszeit ist.

Blair Jones nicht dabei

Blair Jones wird noch nicht wieder zum Einsatz kommen, obwohl er wieder spielberechtigt ist. „Er muss sich noch gedulden“, so Draisaitl, der aber vehement verneint, dass man mit dem Kanadier unzufrieden sei. „Überhaupt nicht. Wir haben über Wolfsburg natürlich noch mit ihm gesprochen. Aber das ist nicht der Grund. Dass er draußen bleibt ist eher für irgendwas, als gegen irgendwas.“

Verzichten muss Draisatl auf Alexander Sulzer, der erkrankt ausfällt. Für ihn rückt Pascal Zerressen wieder ins Aufgebot und wird an der Seite von Shawn Lalonde auflaufen. Ebenfalls in Augsburg nicht dabei sein werden Justin Peters und Jean-Francois Boucher.

Die Aufstellung gegen Augsburg im Überblick:
Schütz – Thomas – R. Jones
Shugg – Bolduc – Hanowski
Krämmer – Hospelt – Gogulla
Uvira – Mulock – Wruck
Müller – Ehrhoff
Eriksson – Potter
Zerressen – Lalonde
Wesslau, Dshunussow

Augsburg im Aufwind

Die Panther haben sich mit zuletzt vier Siegen in Folge wieder an Platz 10 herangepirscht. Erstmals in dieser Saison ist ihnen eine solche Serie gelungen. Den letzten Dreier fuhren die Fuggerstädter am Freitag gegen die Thomas Sabo Ice Tigers ein. Großen Anteil an der jüngsten Erfolgswelle hat Goalie Olivier Roy, der Ende November von den Eispiraten Crimmitschau kam. Der 26-jährige machte Augsburgs Boutin den Nummer-1-Posten streitig und legte mit seinen Leistungen den Grundstein für die Aufholjagd der Panther in Richtung Pre-Playoff-Plätze. Gegen Nürnberg konnte AEV-Headcoach Mike Stewart zudem auf den wiedergenesenen Abwehrveteranen Arvids Rekis zurückgreifen.

„Das wird eine große Herausforderung für uns sein“, so Kapitän Christian Ehrhoff. „In Augsburg sind es immer enge und harte Spiele. Die haben im Moment viel Selbstvertrauen. Wir müssen morgen unsere beste Leistung bringen. Das wird ein sehr schweres Spiel.“

Den KEC erwartet im Curt-Frenzel-Stadion eine amtliche Kulisse. Zum Spiel gegen die Panther reisen rund 800 Haie-Fans unter anderem per Sonderzug nach Augsburg.

Spielbeginn am Sonntag ist um 14:00 Uhr. Wir übertragen die Partie live ab 13:45 Uhr.

 

Über den Autor: Henrike Wöbking

Henrike schreibt für haimspiel.de seit 2005 und wurde von Ex-NHL-Spieler Jason Marshall gelobt für "the best interview I ever did". Sie zeigte sich hauptverantwortlich für das Abschiedsvideo von Dave McLlwain. Außerdem ist sie Buchautorin und schrieb den Roman "Auf Eis" vor dem Hintergrund der Playoffs 2002.

Vorheriger Artikel

DNL-Spitzenspiele in Köln
  • Alexander sagt:

    Das Wesslau spielt wundert mich genauso erstaunt bin ich darüber das Blair Jones der beste Torschütze draußen bleibt.Das Haimspiel Team macht den besten Job daran sollte sich unser Team ein Beispiel nehmen.

    • BrainySüd211 sagt:

      Warum wundert es dich das Wesslau spielt ein Goalie der von Tag 1 gespielt hat um eine Meisterschaft zu holen….
      Und dafür mehr als einmal im Stich gelassen wurde…
      Die schlechten spiele von ihm kann man an der ✋ abzählen
      Die Saison ist leider wieder vorzeitig gelaufen
      Aber immerhin die DK lohnt sich so viel Drama in Entertainment bei den Haien entschädigt dann doch die verpassen Haimspiele in der Woche (, danke scheiß Telekom bäh)

  • Mike sagt:

    Tja….was der Peter Draisaitl sich dabei denken mag ist mir schleierhaft.
    Ist das Spiel vom Donnerstag doch eher an Rayen Jones vorbeigeflogen, und mit Blair Jones einen gefährlichen, nicht nur im PowerPlay, Spieler zuhaus zu lassen sehe ich auch als wenig sinnig an.
    Was ich am meisten vermisse das die erfolgreichste Reihe mit Schütz, Shugg und Hanowski mal wieder zusammen spielt.
    Ich hoffe das ich mit einen tollen Spiel unserer Haie eines besseren belehrt werde.
    Auf gehts Haie

  • Thomas sagt:

    Was Draisaitl sich dabei denk kann ich vielleicht sogar erklären. Blair Jones war in Wolfsburg alles andere als ein Teamplayer. Egal wo er spielt die Reihe wirkt dadurch nicht stärker. Eine -13 in der Statistik also keon Zufall. Gogulla bringt ebenfalls kaum Leistung und harmonierte diese Saison außer mit Hospelt eigentlich mich noch keinem. Bolduc bringt in die Reihe etwas physis und spielt einfach. Schütz gefällt mir auf dem Flügel deutlich besser. Er bringt dirt viel Schwung.

    Morgen müssen eigentlich 3 Punkte her, sonst fährt nicht nur der Sonderzug bald ab, vorsicht Wortspiel. ;)

    Bin sehr gespannt ob das wieder so eine träge Nummer wird. Ich erwarte jedenfalls nichts mehr.

    Gruß
    Thomas

  • Alexander sagt:

    Ich will zwar keine Werbung machen ist ja glaub ich sogar verboten aber heute Morgen habe ich in einer Kölner Zeitung einen Artikel vom 12.1.2018 gelesen der genau beschrieben hat was die Haie noch zu tun haben.Den Bericht fand ich den besten den ich je gelesen habe.

  • […] für diese Partie neu formierten Reihen sieht Draisaitl nicht als ausschlaggebenden Faktor für die Leistung der Mannschaft. „Ich weiß […]

  • >