Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Haie verpflichten Frederik Tiffels

Die deutsche Nationalmannschaft beim Vorbereitungsspiel gegen Lettland. Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB) / City-Press GmbH
Tiffels (#95) im Kreis der Nationalmannschaft. Foto: (DEB) / City-Press GmbH

Die Kölner Haie haben mit Frederik Tiffels einen weiteren Spieler mit „Stallgeruch“ verpflichtet. Der 1995 in Köln geborene Tiffels spielte bereits im Kölner Nachwuchs, er absolvierte über den Sommer hinweg seine Saisonvorbereitung mit den Haien und nicht zuletzt spielt sein Bruder Dominik ebenfalls wieder in Köln. Beide Tiffels-Brüder sind in Köln-Bilderstöckchen aufgewachsen; ihr Vater hatte 20 Jahre lang eine KEC-Dauerkarte.

Steiniger Weg mit dem Ziel NHL

Tiffels wählte nach den deutschen Nachwuchsliegen den Weg über die US-Ligen, unter anderem der USHL, NCHC, ECHL bis in die AHL. Parallel studierte Tiffels “Business and Finances”. Von den Pittsburgh Penguins wurde er 2015 in Runde 6 ausgewählt. Zuletzt nahm er am NHL-Trainingscamp der Penguins teil. In der vergangenen Saison lief Tiffels für die Wilkes-Barre/Scranton Penguins (12 Spiele, 2 Tore, 1 Vorlage) sowie die Wheeling Nailers in der ECHL (44 Spiele, 16 Tore, 17 Vorlagen) auf. Im Sommer gab sich Tiffels offen gegenüber allen Optionen hinsichtlich seiner Zukunft, auch der KEC wurde lange Zeit mit Tiffels in Verbindung gebracht.

WM 2017 als Sprungbrett

Auf größerer Bühne zeigte er sein Können bei der Eishockey-WM 2017 in Köln. Als Nachverpflichtung für Christoph Ullmann überzeugte er vor allem durch Geschwindigkeit und sein Kämpferherz. Sein Penalty-Schuss im Spiel gegen Lettland sorgte für den Sieg und die Qualifikation für das Viertelfinalduell gegen Kanada. Auch 2018 gehörte Tiffels zum WM-Kader.

In Köln wird Tiffels mit der Nummer 21 auflaufen und erhält in Köln einen Vertrag bis 2021.

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

Sharkbite #74 – Top-offensives Dump & Chase

4 Kommentare

  1. Schmidt
    26.09.2018

    So langsam wird ein Schuh drauß

  2. Alexander
    24.09.2018

    Oblinger ist rechter Flügel also kann er im Line-up bleiben und Jones kann auch auf dem rechten Flügel spielen Frederik Tiffels ist Linker Flügelspieler.

    Wenn nicht grade die Seiten getauscht werden kommen nur Jones,Schütz,Zalewski,Hanowski und Uvira in Frage die dann auf die Bank bzw.Tribüne müssten.

    Ich bin momentan nicht so ganz mit Ryan Jones zufrieden vieleicht fühlt er sich in einer anderen Reihe oder Position besser sollte man mal drüber nachdenken.

  3. Marcel B
    23.09.2018

    Was mich am meisten interessiert, ist wer für ihn aus’m line up muss. Für mich gibt’s nur 2 Kandidaten und die lauten Oblinger oder Jones! Herrn Oblinger durfte ich heute das 2te mal Live verfolgen, und was von dem kommt ist schlicht und einfach viel zu wenig vom fehlenden Speed will ich garnicht erst anfangen. Und Herr Jones ist einfach über seinen Zenit!!!

  4. Alexander
    22.09.2018

    Wie kann man als DEL Verein sich einen Spieler leisten der vom Alter her noch seine NHL Karriere vor sich hat und auch schon gedaftet wurde???? Ich könnte Freudensprünge machen wenn ich laufen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.