Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Haie verpflichten Aronson und Bast aus Nürnberg

Jason Bast im Trikot der Thomas Sabo Ice Tigers.
Foto: Alexandra Schmitz.

Die Haie haben nachgelegt und nach Jon Matsumoto zwei weitere Spieler verpflichtet. Vom Ligakonkurrent aus Nürnberg konnte der KEC Taylor Aronson und Jason Bast verpflichten. Nachdem die Haie vergangene Saison mehrfach in Straubing fündig wurden, hat man sich dieses Mal anscheinend bei den Ice Tigers genauer umgesehen. Vor allem sind es zwei Spieler die ins Anforderungsprofil der Haie passen. Jason Bast weist zudem noch einen deutschen Pass vor, was sicherlich ein zusätzlicher Pluspunkt ist.

Kommt Aronson für Morgan Ellis?

Mit Taylor Aronson haben die Haie vermutlich den Verteidiger mit dem meisten Potential auf dem DEL-Markt verpflichten können. Der 28-jährige 3rd round Pick von 2010 arbeitete sich über die Jahre innerhalb der Minors in Nordamerika über die ECHL weiter hoch in die AHL. Er lieferte an jedem Standort eine ordentliche Punkteausbeute. In seinen letzten beiden Jahren in Nordamerika war der Amerikaner bei den Milwaukee Admirals (Farmteam der Nashville Predators) punktbester Verteidiger und mit 36 Assists sogar gesamtführend im Team. 2016 folgte dann der Wechsel in die KHL, bevor er nach nur einer Saison in Nürnberg seine Zelte aufschlug. In Togliatti – beim schwächsten Team der Charlamow Division – brachte er es auf nur 13 Zähler.

Bei den Ice Tigers schaffte er es in der ersten Saison an seine guten Leistungen anzuknüpfen. Mit 30 Punkten war er sechstbester Scorer im Team und seine 24 Assists waren auch hier Teamhöchstwert. In der vergangenen Saison hatte er nach einem harten Check von Chris Rumble mit einer Gehirnerschütterung zu kämpfen.Er wird bei den Haien zeigen müssen, dass er wie nach der KHL-Saison nach einer schwächeren Saison wieder eine gute zeigen kann.

Wie gefährlich ist Aronsons Gehirnerschütterung?

Fraglich ist es natürlich immer einen Spieler zu verpflichten der im Laufe seiner Karriere schon eine Gehirnerschütterung erlitten hat. Gerade die Haie haben hier mit Corey Potter in der letzten Saison einige Erfahrungen sammeln müssen. „Taylor bringt gute Übersicht mit, ist sehr ehrgeizig und spielt immer mit vollem Einsatz”, so Mark Mahon bei der Verpflichtung. Von den bisherigen Spielen gegen die Ice Tigers ist uns Taylor Aronson vor allem Spieler mit einem guten ersten Pass und guter Übersicht im Powerplay an der blauen Linie aufgefallen. Eine Position die bei den Haien in der vergangenen Saison zumeist durch einen Stürmer oder – mehr oder weniger – gut von Morgan Ellis (inzwischen von Sotchi als Neuzugang bestätigt) ausgefüllt wurde. Trotz seiner Vita sollten die Haie mindestens noch eine weitere Offensivoption auf der Verteidigerposition suchen.

Bast liefert unter dem Radar

Jason Bast ist so etwas wie der heimliche Gewinner der verkorksten Saison der Ice Tigers. Hätte man nach den Nürnberger Scorern gefragt, wäre sein Name vermutlich nicht direkt genannt worden. Mit 35 Punkten belegte er in der internen Scorerliste allerdings Platz 2 hinter Phil Dupuis (36). In den Playoffs legte er weitere 7 Punkte nach. Bast kann, nachdem er zur Saison 16/17 nach Bremerhaven wechselte, mit einem deutschen Pass aufwarten. In seinen drei Jahren in der Liga hat er seine Punktausbeute kontinuierlich gesteigert (21/23/35). Trotz seiner guten Zahlen konnte er sich mit Nürnberg nicht auf einen neuen Vertrag einigen und war somit für die Haie zu haben.

Vor seiner Zeit in Europa kam der Linksschütze in Nordamerika nicht über die ECHL hinaus. Mit der Empfehlung von 52 Punkten – darunter 30 Toren – in ebensovielen Spielen wechselte er 2015 in die NLB. Noch während der Saison zog er weiter in die Slowakei zu Banska Bystrica. Auch in dieser geteilten, sicherlich nicht einfachen, Spielzeit gelangen dem deutsch-kanadier 0,8 Punkte pro Spiel.

Bast erhielt den Sportsman of the Year

Wo die Haie den Center einsetzen werden ist dagegen noch fraglich. Zum einen könnte er den eigentlichen Außenstürmer Colby Genoway in den Top 6 als Center ersetzen, zum anderen könnte er selbst auf Außen gehen. In Nürnberg hat er beide Positionen gespielt und war zusätzlich in allen Special Teams vertreten. Mahon: „Jason und Taylor kennen die Liga und haben gezeigt, dass sie wichtige Rollen in einer Mannschaft einnehmen können. Jason kann im Angriff mehrere Positionen spielen, ist schnell auf den Beinen und hat dazu einen Torriecher.“ Das die wichtige Rolle für Bast auch Abseits des Eises eine Rolle spielt untermauert er unter anderem mit einem Sportsman of the Year Award in jungen Jahren. Eine Auszeichnung die nachfolgend auch so illustre Namen wie Sam Reinhart – nicht zu verwechseln mit Ex-Haie Max Reinhart – und Mark Stone erringen konnten.

Aronson und Bast bleiben bis 2020

Beide haben in Köln unter Mike Stewart wieder die Chance sich zu zeigen. Während es bei Aronson darum gehen wird wieder zu liefern wie zu besten Zeiten, zeigt die Kurve von Bast seit Jahren nach oben und er wird beweisen müssen, das er dies auch auf höherem Level halten kann. Beide haben bei den Haien zuerst einen 1-Jahresvertrag unterzeichnet.

Bist du mit der Transferpolitik der Kölner Haie in diesem Sommer zufrieden?

Über den Autor: Tobias Bonk

Tube ist fast seit Beginn bei Haimspiel dabei, war zwischendurch mal abgetaucht und kam mit Beginn des Radios 2006 wieder zurück ins Boot. Er war Teil des Kommentatorenteams beim ersten Test in Iserlohn und schrieb seine Bachelorarbeit unter anderem über die Haie.

Vorheriger Artikel

Erster Neuzugang: Jon Matsumoto wechselt nach Köln
>