Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Haie komplettieren 6-Punkte-Wochenende mit 3:2-Sieg in Wolfsburg

Hager jubelt mit Gogulla. Foto: Steffen Thaut.
Hager jubelt mit Gogulla. Foto: Steffen Thaut.

Mit einem 3:2 (0:1, 1:0, 2:1) Auswärtssieg in Wolfsburg haben die Haie ihr 6-Punkte-Wochenende komplettiert. Nachdem der KEC am Freitag bereits gegen den amtierenden deutschen Meister aus Mannheim nach einer überzeugenden Leistung mit 5:2 gewinnen konnte, besiegten die Haie am Sonntagabend die Grizzlys Wolfsburg in einem unterhaltsamen Spiel mit 3:2. Auch Haie Trainer Niklas Sundblad war „sehr zufrieden“ mit der Leistung seiner Mannschaft. „Es waren zwei wichtige Siege gegen zwei starke Gegner. Wir haben uns nach dem verpatzten letzten Wochenende wieder zurückgemeldet“, so der Haie Trainer.

Das Spiel begann sehr temporeich und mit Chancen für beide Mannschaften, in Führung zu gehen. Letztlich war es Ex-Hai Sebastian Furchner, der durch einen fulminanten Schlagschuss in der 14. Minute den ersten Treffer des Tages in Überzahl erzielen konnte. Obwohl das Drittel auf sehr hohem Tempo zu Ende gespielt wurde, konnte, dank der gut aufgelegten Torhüter beider Mannschaften, kein weiterer Treffer erzielt werden.

Das Tempo des zweiten Drittels knüpfte nahtlos an das des ersten an. So konnten sich beide Mannschaften erneut einige Torchancen erspielen. Das zweite Tor des Abends fiel dann nach einem Videobeweis: der Puck wurde von Alexander Weiss‘ Schlittschuh abgefälscht und fand seinen Weg über die Torlinie. Da das Tor auf dem Eis zunächst nicht gegeben wurde, mussten nach der Entscheidung der Schiedsrichter über 90 Sekunden wieder auf die Uhr genommen werden, da das Spiel so lange ohne Unterbrechung weitergelaufen war. Gegen Ende des zweiten Drittels hatten die Haie gleich zweimal gute Chancen in Führung zu gehen: zunächst ließ man eine anderthalbminütige 5-gegen-3 Überzahlsituation ungenutzt und zuletzt hatte Ryan Jones in Unterzahl per Penalty noch die Chance auf den Führungstreffer, er scheiterte allerdings am sehr starken Felix Brückmann im Wolfsburger Tor.

Im Schlussdrittel konnten die Haie ihre Überzahlsituationen dann schließlich nutzen: Zuerst traf Alexander Sulzer mit einem Schlagschuss zum ersten Mal in der Saison, wenig später konnte Ryan Jones einen Rebound nach einem Schuss von Frederik Eriksson aus kürzester Distanz über die Linie drücken. Nachdem Dragan Umicevic kurz vor Ende auf die Strafbank musste und Wolfsburgs Trainer Pavel Gross den Goalie zugunsten eines 6. Feldspielers auf der Bank ließ kamen die Grizzlys erneut durch Sebastian Furchner zum Anschlusstreffer, diesmal verwandelte er kniend eine Direktabnahme aus dem hohen Slot. Dennoch ließen die Haie anschließend nichts mehr anbrennen und brachten ihre Führung über die Zeit. Das sah auch Niklas Sundblad so: „Wir haben das Spiel im letzten Drittel mit unserem Powerplay gedreht.“

Vorheriger Artikel

7. Spieltag: Live-Countdown zum Gigantenduell im Tor

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.