Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Augsburger Allgemeine: Stewart bringt Mental-Coach mit nach Köln

Haie-Trainer Mike Stewart. Foto: mcfly37.de.
Haie-Trainer Mike Stewart. Foto: mcfly37.de.

An diesem Wochenende fand die Saisonabschlussfeier der Augsburger Panther statt. Vor über 1.500 Fans verabschiedete sich der Club in die Sommerpause. Mitten dabei: Noch-Trainer Mike Stewart, dessen Wechsel nach Köln in dieser Woche offiziell von den Clubs bekannt gegeben wurde. Doch nach einem Bericht der Augsburger Allgemeinen ist dies nicht die einzige Personalie: Stewart bringt seinen Mental-Coach Ulf Wallisch mit nach Köln. Auch Co-Trainer Tuomie soll folgen, scheint aber auch ein Angebot der Augsburger Panther als Headcoach vorliegen zu haben.

Mental-Coach Ulf Wallisch nach Köln

Dass Mike Stewart den Wunsch geäußert haben soll, Ulf Wallisch mit nach Köln zu bringen, zeigt den hohen Fokus auf die Kommunikation mit seiner Mannschaft. Der 50-jährige Österreicher kennt Stewart aus gemeinsamen Zeiten beim Villacher SV. Stewart war bereits darum bemüht, Wallisch mit nach Augsburg zu bringen. Der diplomierte Mental-Coach übernahm parallel zu seinem Engagement bei den Augsburger Panthern auch die Geschäftsführung des Villacher SV, zog sich aber Ende 2018 vom Posten zurück. Nun folgt er Stewart laut Augsburger Allgemeine auch nach Köln.

Stewart: Wallisch macht meinen Job leichter

In einem Interview gegenüber der Augsburger Allgemeinen während der Viertelfinal-Serie 2019 gegen die DEG sagte Stewart über Wallisch: “Ich habe nicht die Ausbildung und nicht die Zeit, das zu machen, was Ulf macht. Wallisch macht es möglich, dass die Spieler in die Halle kommen, und sich nur auf Eishockey konzentrieren. Das macht meinen Job leichter.”

Eine offizielle Bestätigung der Kölner Haie blieb nach Anfrage von haimspiel.de aus. Mike Stewart wird am Dienstag in Köln offiziell vorgestellt.

Folgt auch Co-Trainer Tuomie?

Offen ist auch die Personalie Tray Tuomie. Der langjährige Co-Trainer von Mike Stewart hat von den Augsburger Panthern scheinbar ein Angebot für den Trainerposten erhalten. Aber auch hier ist offen, ob Tuomie mit nach Köln kommt. Der Vater von Parker Tuomie arbeitet ebenfalls langfristig mit Stewart bereits zusammen. Sein 23-jähriger Sohn erzielte in der NCAA in 115 Spielen 95 Punkte und ist ebenfalls Spieler der Deutschen Nationalmannschaft. Natürlich entstehen im Umfeld der Kölner Haie Gedankenspiele, sollte Tray Tuomie den Co-Trainerposten in Köln annehmen.

Unabhängig davon besitzen Kölns Thomson und Brandl noch Verträge beim KEC. Tuomie könnte als zuätzlicher Co-Trainer nach Köln kommen.

Tracking-System Kinexon auch bald in Köln?

Noch etwas soll Stewart wohl mit nach Köln bringen: Das Tracking-System KINEXON, das in Augsburg bereits seit 2016 erfolgreich eingesetzt wird. Mit diesem System lassen sich während der Trainingseinheiten und Spiele alle Fitnesswerte der Spieler überprüfen. Diese werden anschließend in Einklang mit dem Zustand des Spielers gebracht: Regelmäßig werden die Spieler nach ihrem Gemütszustand über eine App befragt. Ähnliche Systeme werden auch bereits bei den Adler Mannheim sowie einigen Clubs der Fußball-Bundesliga (u.a. die TSG Hoffenheim 1899) genutzt. Auch der DEB nutzt zukünftig KINEXON bei allen offiziellen Turnieren und Trainingslagern. 

Von der LANXESS arena soll es nach Informationen von haimspiel.de während der Spiele bereits eine Absage für den Einsatz des Tools gegeben haben. Der Aufwand des Auf- und Abbaus wird wohl zu hoch eingeschätzt, auch wenn es die Mannheimer SAP Arena umsetzen kann. Die Kölner Haie scheinen sich trotzdem für das Sytem zu interessieren, um wenigstens die Trainingseinheiten zu messen. Nutznießer könnte dann auch die DNL U20 der Kölner Haie werden, die ihre Spiele in der Kölnarena2 austrägt.

Mahon arbeitet akribisch an diversen Fronten

Mit Haie-Sportdirektor Mark Mahon an vordester Front arbeiten die Kölner Haie an einigen Stellschrauben in diesem Sommer. Nicht nur die Verstärkung des Teams spielt eine Rolle, sondern auch die Rahmenbedingungen und das Umfeld des Teams. So viel Bewegung war in den letzten Sommerperioden beim KEC nicht sichtbar. Eine große Rolle dürfte dabei auch Haie-Geschäftsführer Philipp Walter spielen, dem ein exzellentes Verhältnis zu Investor Frank Gotthard nachgesagt wird und sein Vertrauen genießt.

Wallisch, Tuomie und das Tracking-System Kinexon: Stewart und Mahon krempeln den KEC um. Was wäre der wichtigste Faktor für dich?

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Offiziell: Mike Stewart neuer Haie-Trainer!
  • Jochem sagt:

    Oh je, Wallisch hat den VSV schon fast an die Wand gefahren und den dort vorher verantwortlichen sportlichen Leiter aus dem Job gedrängt. Er gilt als sehr eloquent, aber ist dort sehr umstritten gewesen. Wir sind einen Grossteil des Jahres in Kärnten und verfolgen daher die Entwicklung vom VSV und haben dabei viel Negatives mitbekommen.

    Hoffentlich erhält er bei uns so wenig Einfluss wie möglich, das Geld sollten wir besser anderweitig ausgeben. Haben die Verantwortlichen sich eigentlich mal über die sportliche Entwicklung beim VSV informiert? Da haben die Künste des möglicherweise künftigen Mentalcoaches wohl ziemlich versagt. Wenn das beim VSV nicht so in die Hose gegangen waere, haette er sich dort nicht während der letzten Saison aus der Geschäftsführung zurückziehen müssen.

    Denke, den braucht Mike Stewart bei seinen Qulitäten nicht und unsere Haie auch nicht!

  • Alexander sagt:

    Wenn das alles wie im Text beschrieben umgesetzt wird wird es aufwärts gehen.

  • Thomas sagt:

    Also ein Mental Coach fände ich spannend. Gerade zu Hause läuft es ja nicht gerade so rund, und schon garnicht wenn die Halle mal voll ist. Vielleicht bringt das ja mal 1 bis 2 Prozent mehr aus der Mannschaft.

    Das die Lanxess Arena sich hier wieder weigert, ist eine Frechheit sondersgleichen. Willkommen im modernen IT Zeitalter. Ich würde es sehr begrüßen wenn man mit modernen Methoden die Fitness der Spieler überwacht. Das sollte nochmal helfen in Auswertungen, denke ich ja da an die ganzen Muskelverletztungen der letzten Jahre, von Haie Spielern.

    Spannend finde ich auch das Thomson und Brandl immer noch gültige Verträge haben. Ich würde mir hier auch einen Neuanfang wünschen.

    Unter dem Strich muss man aber sagen, finde ich es gut nachdem man Pavel nicht bekommen hat, dass man sieht das solche Methoden durchaus nötig sind, wenn man realitisch auch in einem Halbfinale eine Chance haben möchte. Es geht endlich viel in die richtige Richtung beim KEC. Die Veränderungen sind auch mehr als nötig.

  • >