Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Spiel 5 geht an Köln: 4:2 gegen Ingolstadt

📸 Basti Sevastos
📸 Basti Sevastos

Die Kölner Haie gewinnen Spiel 5 der Serie gegen den ERC Ingolstadt mit 4:2. Spiel 6 findet am Freitag in Ingolstadt statt, die in der Serie mit 3:2 führen. Auch dieses Viertelfinalspiel war intensiv, geprägt von vielen Chancen und zwischenzeitlich auch der mangelnden Chancenverwertung. Spieler des Abends: Erneut Ryan Jones, der mit drei Vorlagen und einem unbändigen Willen Charakter bewies und die Mannschaft mitriss. Die Haie-Torschützen: Pfohl, Zalewski, F. Tiffels und Akeson.

Fehler im Spielaufbau wird direkt bestraft

Seitdem Dan Lacroix und sein Trainerteam die Mannschaft auf die Serie eingestellt haben, zeichnet sich ein fast identisches Bild ab: Sie sind das spielbestimmende Team mit einer Vielzahl von Chancen. Auch in Spiel 5, wenn auch der Start holprig war. Die Kölner Haie bauten Druck auf, spielen sich erste Chancen heraus. Doch die Führung gelang dem ERC Ingolstadt, die erneut von einem Fehler im Spielaufbau profitierten. Ellis hatte hinter dem eigenen Tor keinen sauberen Pass gespielt, verlor selbigen an Taticek, der direkt zu Olver passte. Der ERCI-Stürmer zog kurz nach innen und schloss über Wesslau hinweg zur 1:0-Gästeführung ab (4.).

Die Haie-Defensive ist in dieser Serie der Schwachpunkt. Fairerweise muss man dazu sagen: Mit Sulzer und Potter fehlen zwei gestandene Profis, die im aktuellen Aufgebot die Top4 verstärken würden. Umso höher ist wiederum die Leistung einzuschätzen, dass die Haie ein Mittel gegen die Konter aus den ersten beiden Spielen  gefunden haben. Unabhängig davon sind es die immer wiederkehrenden Passfehler, die den ERCI ins Spiel bringen.

Spiel 5: Die Moral der Haie wird zum Matchwinner

Doch auch das sind die Kölner Haie: Von Rückständen lassen sie sich selten beirren und kämpfen sich mit großer Einstellung und Moral zurück ins Spiel. Der Ausgleich durch Fabio Pfohl nach Vorlage von Ryan Jones: Verdient. ERCI-Schlussmann Jochen Reimer war bei dem Schuss aus spitzem Winkel unter die Latte chancenlos. Reimer stand auch in diesem Spiel oft im Fokus (45:33 Schüsse zu Gunsten von Köln, 28 Schüsse aufs Tor) und musste sich zu Beginn des zweiten Drittels erneut geschlagen geben. Jones mit einem Sprint von der rechten Seite und dem Querpass auf Zalewski, der am langen Pfosten die erstmalige Führung der Kölner Haie erzielte! 2:1. Doch auch diesmal antworteten die Panther schnell: Wohlgemuth traf nur eine Minute zum 2:2-Ausgleich (24.). Obwohl die Haie noch hochkarätige Chancen zur Führung hatten, ging es mit dem 2:2-Unentschieden ins letzte Drittel.

Schlussdrittel: Haie ziehen an, Ingolstadt geschlagen

Im dritten Drittel zogen die Haie ihr Spiel wieder an. Reimer stand erneut im Mittelpunkt und konnte sich einige Male auszeichnen. Nicht jedoch gegen Freddy Tiffels, der nach Zuspiel von Akeson den 3:2-Führungstreffer durch die Schoner erzielte. Im Anschluss der ERC Ingolstadt mit erneuten Chancen zum direkten Ausgleich, doch Wesslau konnte die Führung verteidigen. Das Schussverhältnis (45:33) war im Vergleich zu den sonstigen Spielen in dieser Serie eher noch “ausgeglichen”, aber die Haie-Defensive hielt stand. Als die Gäste dann Reimer zu Gunsten eines sechsten Feldspielers rausnahmen, war es Després, der mit einem harten Check den Puck eroberte. Jones – mit seiner dritten Vorlage am Abend – schickte Akeson auf die Reise, der ins leere Tor und zur Entscheidung traf.

Die Statistiken der Playoffs

Ein Blick auf die DEL-Statistiken lohnt sich immer: Während sich Akeson und F. Tiffels in Spiel 6 über den “Topscorer-Helm” streiten dürfen (6 Punkte), ist Dominik Tiffels aktuell der beste Plus-Minus-Spieler aller Teams in den Playoffs (+6). Morgan Ellis nimmt die meiste Eiszeit (26:13 Minuten pro Spiel) der Haie während Sullivan als Top-Verteidiger des ERC Ingolstadt 29:44 Minuten pro Spiel auf dem Eis ist.

Spiel 6: Schaffen die Haie in Ingolstadt ihren ersten Auswärtssieg der Serie für ein Spiel 7?

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

So kann das Serien-Wunder doch noch gelingen
  • Alexander sagt:

    12.200 Zuschauer wie Gestern sind viel zu wenig das wird sich aber in Spiel 7 sicherlich ändern denn den Einzug ins Halbfinale will doch ganz Köln sehen in diesem Sinne “Wenn ganz Köln dran glaubt”

  • […] Haie gegen den ERC Ingolstadt und wieder einmal stand der KEC mit dem Rücken zur Wand. Durch den 3:2-Rückstand in der Serie genügte den Panthern noch ein Sieg, um die Viertelfinalserie für sich zu […]

  • >