Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Ticker-Nachlese: Haie verlieren auch Spiel 3 im Halbfinale

Lucas Dumont und Felix Schütz im Kampf um den Puck gegen die Adler Mannheim. Foto: mcfly37.de
Lucas Dumont und Felix Schütz im Kampf um den Puck gegen die Adler Mannheim. Foto: mcfly37.de

Die Kölner Haie verlieren auch Spiel 3 der Halbfinal-Serie gegen Mannheim. Der Favorit aus Mannheim setzt sich mit 4:0 in Spiel durch. Die Haie schaffen es erneut nicht, die Defensive der Adler Mannheim zu überwinden. Dabei waren die Haie gut in die Partie gestartet und waren das bessere Team, aber die Mannheimer blocken aufopferungsvoll und was auf den Kasten kam, das nahm Endras weg. Zur Mitte der Partie dann die Führung durch Katic, dazu die eigene Reduzierung des Lineups durch Després. Im dritten Drittel nutzt Mannheim seine Chancen und schraubt das Ergebnis hoch.

Die Haie schaffen es bis zuletzt nicht, auf das Scoreboard zu kommen und haben jetzt in drei Partien einen einzigen Treffer erzielt. Die Serie kommt wieder nach Köln, am Dienstag treffen die beiden Teams in der Lanxess Arena erneut aufeinander. Es ist bereits der erste Matchball für die Adler Mannheim, die bisher eine einzige Playoff-Serie gegen die Kölner Haie gewinnen konnten. Ein 0:3-Rückstand in der Serie wurde in der Geschichte der DEL noch nie aufgeholt. Aber: 3 Siege – 2 Shut outs – 9:1 Tore – Danach sah es auf dem Eis wahrlich nicht aus!

Haben die Haie eine Chance gegen Mannheim?

ADLER MANNHEIM vs. KÖLNER HAIE 4:0 (0:0; 1:0, 3:0)

Torschützen: 1:0 Katic (29.), 2:0 Plachta (41.), 3:0 Desjardins (50.), 4:0 Adam (54.)

3. Drittel: Mannheim schraubt das Ergebnis hoch

60. Spielminute: Das Spiel ist aus.

59. Spielminute: Genoway und Pfohl bringen die Scheibe noch mal nach vorne, dann aber der ungenaue Pass. Die Haie versuchen es nach wie vor, aber sind nach wie vor glücklos in der Offensive.

58. Spielminute: Marcel Goc und Jason Akeson geraten noch einmal aneinander und ringen sich gegenseitig auf das Eis. Beide gehen für zwei Minuten vom Eis, es geht mit 4 gegen 4 weiter.

56. Spielminute: Die Partie ist durch. Wiederum geht es für die Haie nur noch darum, wenigstens auf das Scoreboard zu kommen. Für den Kopf, für das Wissen, dass man gegen Mannheim treffen kann.

55. Spielminute: Die Haie-Fans im Oberrang der SAP-Arena zeigen trotz allem ihre Vereinsliebe und singen mit hochgehaltenen Schals. Stark!

54. Spielminute: Luke Adam macht den Sack mit dem 4:0 endgültig zu. Moritz Müller viel zu lässig, führt die Scheibe und will den Pass spielen, aber macht das viel zu lässig, trifft die Scheibe nicht richtig. Die trudelnde Scheibe sammelt Adam auf und macht das 4:0 ins kurze Kreuzeck.

51. Spielminute: Wieder einmal: Die Haie nutzen vorne ihre Chancen nicht, fast im Gegenzug dann der Treffer. Letztendlich die Haie aber in drei Spielen bisher mit einem einzigen Treffer. Das ist zu wenig!

50. Spielminute: Desjardins mit dem 3:0 für die Adler Mannheim. Ugbekile, der den Part von Després eingenommen hatte, verschätzt sich, Plachta kann den Pass zu Desjardins durchbringen, der alleine im Slot steht und hoch ins Eck abfälschen kann.

50. Spielminute: Akeson mit der nächsten Chance! Aber: Er bekommt den Schuss nicht los!

49. Spielminute: Hospelt zieht von weit außen ab. Ein guter Schuss mit einer guten Schussbahn, aber wieder, immer wieder wird der Schuss geblockt, noch bevor Endras eingreifen musss.

48. Spielminute: Die Haie setzen die Adler offensiv unter Druck, kriegen zunächst aber den Schuss nicht durch und dann: Wieder einmal Endras, der den Schuss von Madaisky fest macht.

47. Spielminute: 3-auf-2-Situation für die Haie, aber Ticar passt nicht mehr, sondern zieht auf den kurzen Pfosten selber ab. Endras ist aber da. Da wäre der Pass auf Hanowski oder Dumont die bessere Alternative gewesen.

46. Spielminute: Die Adler jetzt wieder mit mehr Oberwasser. Sie lassen die Scheibe laufen und spielen mit deutlich mehr Selbstbewusstsein. Die Haie laufen dem Rückstand hinterher.

45. Spielminute: Vom Bully weg geht die Scheibe auf Endras, aber der ist da.

45. Spielminute: Köln wieder komplett.

43. Spielminute: Katic bringt den nächsten Schuss an, Wesslau pariert. Katic heute Dreh- und Angelpunkt des Mannheimer Powerplays.

42. Spielminute: Genoway nimmt die nächste Strafe und die Haie müssen Unterzahl Nummer 5 heute überstehen

41. Spielminute: Mannheim erzielt das 2:0. Der Schuss kommt von außen, im Slot kommt Zeressen nicht an die Scheibe. Dann kommt Plachta angerauscht und versenkt die Scheibe von rechts.

40. Spielminute: Die Adler können sich festsetzen und mehrere Schüssen anbringen, dann aber macht Wesslau die Scheibe fest.

40. Spielminute: Die Mannschaften stehen zum Bully bereit. Die Haie stehen wieder einmal vor fast 2 Minuten Unterzahl. Jetzt muss der Fokus direkt da sein.

2. Drittel: Haie liegen mit 0:1 hinten

Fazit nach dem zweiten Drittel: Die Haie waren nach wie vor die stärkere Mannschaft, doch Mannheim machte das Tor. Simon Després steckte dann hart ein und rächte sich – doch damit nicht genug. Der Linesmen fuhr zu ihm und hielt ihn unnötigerweise weg, Després stößt ihn weg. Eine bittere Szene, denn Després muss das Spiel verlassen und sorgt für 7 Minuten Unterzahl der Haie. Diese übersteht der KEC schadlos. Eigene Akzente konnten sie aber nach vorne nicht mehr setzen.  

40. Spielminute: Die Überzahl der Haie ist gerade abgelaufen, dann die Bankstrafe gegen die Haie. Komplett unnötig. Akeson ist schon draußen, spielt dann aber doch noch die Scheibe mit dem Fuß. Unnötige Unterzahl gegen die Haie.

39. Spielminute: Krämmer läuft den Konter und bringt die Scheibe auf Smith, aber Wesslau ist da.

38. Spielminute: Mikkelsen zieht Akeson den Schläger durch das Gesicht, das sah enorm hart aus! Er geht für 2 Minuten auf die Strafbank, Überzahl für den KEC!

38. Spielminute: Ein Blick in das andere Halbfinale: Augsburg gewinnt in München und führt nun in der Serie!

37. Spielminute: Palka, der die Strafe abgesessen hatte, ist wieder auf dem Eis. Die Haie haben die 7 Minuten gekillt! Saustark, Haie!

36. Spielminute: Dumont erobert die Scheibe in der neutralen Zone und bringt sogar noch den Schuss auf Endras. Er trifft nicht, aber er sorgt für Entlastung.

35. Spielminute: 5:30 sind von der Uhr. Die Haie zerstören (natürlich) ausschließlich das Spiel und bringen die Scheibe raus.

34. Spielminute: Vier Minuten sind von der Uhr. Die Haie machen ihre Sache gut, haben aber im zweiten Drittel natürlich auch den langen Wechsel. Die Adler versuchen natürlich den Puck im Drittel zu halten, um die Haie müde zu machen und nicht wechseln zu lassen. Akeson kann die Scheibe aber dann rausbringen.

32. Spielminute: Die zweite Minute ist runter. Bei Magnetsport äußert sich Sven Felski: “Was muss der Linesmen den Spieler anfassen?”

31. Spielminute: Die erste Minute ist runter, Mannheim wechselt die Überzahlformation.

30. Spielminute: David Wolf direkt mit der Chance, aber Wesslau ist da.

30. Spielminute: Després geht auf die Strafbank. Erst steckt er ein, rächt sich dann und ist dann angefressen. Der Linesmen fährt zu ihm und hält ihn fest; Després stößt ihn erbost weg. 2 Minuten plus Matchstrafe = 7 Minuten Unterzahl für die Haie. Zudem wird die Szene vom Disziplinarausschuss verhandelt werden.

30. Spielminute: Powerbreak! Zur Mitte des Spiels liegen die Haie mit 0:1 zurück.

29. Spielminute: Zum dritten Mal laufen die Haie nun einem Rückstand hinterher – und das, obwohl man bisher die viel besseren Chancen hatte.

29. Spielminute: Tor für die Adler Mannheim. Katic zieht von außen ab, Wesslau wird die Sicht genommen. Die Scheibe rauscht zwischen Schoner und Fanghand durch.

29. Spielminute: Die Adler sind wieder komplett.

28. Spielminute: Ticar geht gefährlich in die Bande, aber das Spiel läuft weiter. Die Adler glücklich, dass sie ohne Strafe bleiben. Die Haie dann mit der Chance, aber Endras legt die Fanghand drauf.

27. Spielminute: Die Haie versuchen es an der kurzen Ecke, aber Jones scheitert an Endras. Dann klären die Adler erstmal.

27. Spielminute: Strafe gegen die Adler ist angezeigt. Ein Stockschlag durch Eisenschmid gegen Hanowski, der für 2 Minuten auf die Strafbank wandert.

26. Spielminute: Akeson zieht rein und bringt den verdeckten Schuss an, aber wiederum wird der Schuss abgeblockt – von Genoway, der versuchte, Endras die Sicht zu nehmen.

25. Spielminute: Die Haie überstehen das Unterzahlspiel. Starkes, aufmerksames Unterzahlspiel des KEC!

25. Spielminute: Noch 45 Sekunden in Unterzahl, Mannheim wechselt die Überzahlformation

24. Spielminute: Die Haie haben im zweiten Drittel den langen Wechsel. Ryan Jones macht es genau richtig: Er fährt den Konter, bringt sogar noch den Schuss an und ermöglicht damit allen Haien zu wechseln.

23. Spielminute: Die Haie müssen 2 Strafminuten überstehen. Ellis hatte im Zweikampf die Hand am Gegner. Ein eher softer Call gegen die Haie. Dennoch müssen die Haie jetzt die Unterzahl überstehen! Kämpfen, Haie!

22. Spielminute: Eisenschmid über rechts und wieder zappelte der Schuss in der Fanghand von Wesslau! Die Haie geben den Mannheimern im Moment zu viel Raum – diese münzen diesen prompt in Chancen um!

20. Spielminute: Das zweite Drittel beginnt und Mannheim kommt prompt zu einer guten Chance durch Plachta. Aber Wesslau ist da!

1. Drittel: Das 0:0 aus Haie-Sicht zu wenig

Fazit nach dem ersten Drittel: Die Haie spielen ein starkes Auswärtsspiel und lassen die Ader-Offensive kaum zur Entfaltung kommen. Der KEC verteidigt aufmerksam und stark und lässt nur wenige Schüsse zu. Aber: In der Offensive tun sich die Haie nach wie vor sehr schwer. Mit 0:0 aus dem Drittel zu gehen, ist aus Sicher der Haie eigentlich zu wenig. Einerseits blocken die Adler viele Schüsse gut weg, aber dennoch hätten die Haie eine ihrer Chancen fast schon nutzen müssen.

20. Spielminute: Das erste Drittel ist vorbei! Es steht 0:0.

18. Spielminute: Ticar auf Ellis, aber Endras hält seinen Kasten sauber! Die #24 kam über links und bediente den zentral laufenden Ellis. Die Haie machen zu wenig aus ihren Chancen!

17. Spielminute:
Die Haie verlieren in der eigenen Zone die Scheibe und es kommt sofort der Schuss von außen, aber Wesslau pariert. Die Haie müssen die Konzentration hoch halten.

16. Spielminute: Die Adler halten die Scheibe jetzt erstmal im Drittel der Haie, die sich nur via Icing befreien können. Es geht weiter mit dem Bully im Haie-Drittel.


14. Spielminute:
Mannheim wieder komplett, Zalewski zuvor mit der dicken Chance aus dem Seit. Es bleibt aber dabei: Auch im 12. Überzahlspiel treffen die Haie im Halbfinale nicht.

13. Spielminute: Akeson verliert die Scheibe an der blauen Linie, doch die Haie klären den Konter. Vorne dann Jones, der aber unbedrängt verzieht.

12. Spielminute: Die Haie mit der ersten Chance: Akeson bedient Tiffels mit dem Querpass, aber dessen Schuss wird geblockt und geht hoch in das Fangnetz.

11. Spielminute: Hanowski mit dem starken Schuss, aber Endras klärt mit der Stockhand. Dann die Strafe gegen Reul: Die Haie mit dem ersten Powerplay des Spiels.

10. Spielminute: Die erste wirklich gefährliche Chance durch Mannheim, aber Ellis klärt vor Smith. Dann direkt die nächste Chance durch Seider, aber Wesslau ist da.

10. Spielminute: Das Spiel befindet sich im Powerbreak und ich sortiere kurz: Ugbekile spielt heute auf dem linken Flügel der 4. Reihe und wechselt sich dort mit Palka ab.

09. Spielminute: Mannheim kann die Situation klären. Ticars Schuss wird von Adam geblockt, dann kommt Palka zentral an den Puck, aber trifft die Scheibe nicht richtig. Köln bisher mit den besseren Chancen heute! Aber wirklich auf den Kasten kommen die Schüsse noch nicht…

08. Spielminute: Mehrfachchance der Haie über Ticar und Palka! Haie weiter in Puckbesitz!

07. Spielminute: Die Haie begrenzen den Einfluss der Mannheimer Offensive bisher durch starkes Defensivverhalten. Dann der Konter über Pfohl – doch der Schläger von Reul noch dazwischen.

05. Spielminute: Dumont mit einer starken Szene, kommt in die offensive Zone – doch sein Querpass wird gerade noch abgefangen.

04. Spielminute:
Wieder stark den Puck in der neutralen Zone erobert – doch wird Abseits gegen die Haie gepfiffen.

04. Spielminute: Ugbekile mit Eiszeit – das haben wir in diesen Playoffs nicht allzu oft gesehen.

03. Spielminute: Die Haie arbeiten gut; Palka erobert in der neutralen Zone den Puck und bedient Kölner, der von außerhalb des Bullykreises den ersten Torschuss der Haie anbringt.

02. Spielminute: Die Haie unterbinden den Konter der Adler Mannheim.

02. Spielminute: Mannheim setzt direkt viel Physis ein.

01. Spielminute:
Die Scheibe ist eingeworfen, das Spiel hat begonnen.

Herzlich willkommen zu Spiel 3 der Halbfinalserie der Adler Mannheim gegen die Kölner Haie! 
Die Kölner Haie versuchen erneut den ersten Sieg in der Serie einzufahren. Spiel 1 (Review) und Spiel 2 (Review) gingen an den Tabellenersten der Vorrunde. Die Haie hatten – erneut – mit Ausfällen zu kämpfen. Während Stammtorhüter Wesslau Spiel 1 und 2 krankheitsbedingt verpasst hatte, spielte Felix Schütz ab Anfang des zweiten Drittels von Spiel 2 nicht mehr.

Zur heutigen Partie ist Wesslau wieder mit von der Parte, während Robin Palka aus der DNL-Mannschaft der Haie für Felix Schütz aufrückt.

 

VOR DEM SPIEL: Die Kölner Haie versuchen erneut den ersten Sieg in der Serie einzufahren. Spiel 1 (Review) und Spiel 2 (Review) gingen an den Tabellenersten der Vorrunde. Die Haie hatten – erneut – mit Ausfällen zu kämpfen. Während Stammtorhüter Wesslau Spiel 1 und 2 krankheitsbedingt verpasst hatte, spielte Felix Schütz ab Anfang des zweiten Drittels von Spiel 2 nicht mehr.

Vorheriger Artikel

Ticker-Nachlese: Halbfinale Spiel 2 – Haie gegen Mannheim

5 Kommentare

  1. Alexander
    07.04.2019

    Gegen Ingolstadt zu gewinnen war der Hammer gegen die hatten wir ja die letzten Jahre immer große Probleme aber jetzt auch noch Mannheim daran werden wir uns die Zähne dran ausbeißen.Der neue Trainer muss am Abschluss vorm Tor arbeiten und Disziplin ins Spiel bringen ich bin sehr gespannt wer Trainer wird und welche Spieler kommen.

  2. haiemaus
    08.04.2019

    Der Verlauf der erst verkorksten Saison und vor allem der Sieg über Ingolstadt macht mich stolz und bereitet seit längerem mal wieder Haie Eishockeyfreude.
    Ich bin auch gespannt auf die anstehenden Personalwechsel und wünsche mir für die nächste Saison ganz dringend einen neuen Mannschaftskapitän, sowie die Entlassung einiger Altlasten. Ansonsten blicke ich zuversichtlich, denn die aktuelle Entwicklung lässt hoffen.

  3. Thomas
    08.04.2019

    Ich musste gestern etwas schmunzeln als ich gelesen habe, es sein nicht so schlimm wenn die Saison endet, bei eurem Facebook Post. Ich sehe das ganz entsprannt.

    Platz 4 war mehr als ich erwartet hatte. Ein Halbfinale zu erreichen nach einem 3:1 Serien Stand, war ebenfalls mehr als ich erwartet hatte. Und jetzt sieht man eben was der Unterschied ist, wenn man keine Verletzten hat, und über eine Saison ein System einstudiert.

    Ich oute mich da auch gerne als Pavel Freund. Man hatte in beiden Auswärtsspielen die Möglichkeit die Serie zu seinen Gunsten zu drehen. Aber die Ausfallliste könnte kein DEL Team so gut wegstecken. Der Serienstand an sich für Mannheim sehr schmeichelhaft. Ich möchte aber nicht jammern.

    Vor der Saison hat man ein Team angekündigt das mit Kampf die Herzen der Fans zurück holen wollte. Das habe ich gesehen. Jetzt scheint mir die Götterdämmerung gekommen.

    Ein Wort noch zu den Schiris. Ohne Not einen Spieler so an zu packen ist schon frech. Aber man muss da auch nicht so derart ausflippen. Bärendienst wirklich.

    Gruß
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.