Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Haie verlängern mit Müller, Ankert und Gogulla

Torsten Ankert beim offiziellen Fototermin vor der Saison 2014/15
Torsten Ankert. Foto: Steffen Thaut

Die Kölner Haie schreiten an der Vertragsfront weiter vorran und haben drei Spieler langfristig an sich gebunden: Moritz Müller, Torsten Ankert und Philip Gogulla. Alle verlängerten ihre bereits bis 2016 gültigen Vertäge um weitere drei Jahre und bleiben dem KEC somit bis 2019 erhalten. Dies gaben die Kölner Haie zum Abschluss des Fanstammtisches des Haie-Fanprojekt e.V. bekannt. Die offizielle Meldung des Vereins wird am morgigen Donnerstag erwartet.

Alle drei Spieler haben gemeinsam, dass sie noch nie für einen anderen DEL-Verein als die Kölner Haie spielten und über die Jahre hinweg von Nachwuchsspielern zu echten Leistungsträgern gereift sind.

Moritz Müller spielt seit der Saison 2003/04 für die Haie und spielt aktuell seine zwölfte Saison im KEC-Trikot. In 583 DEL-Spielen brachte es der gelernte Stürmer auf 135 Scorer-Punkte (22T/113A).

Philip Gogulla schloss sich eine Saison später dem KEC an und bestreitet damit seine inzwischen zehnte Saison in Köln – lediglich unterbrochen von einem Jahr Nordamerika.. In 535 Spielen schoss er 119 Tore und legte für weitere 215 vor.

Eine weitere Saison später schaffte Torsten Ankert den Sprung vom DNL- in den Profikader und biss sich bis heute durch. In 489 Spielen brachte er es auf 10 Tore und 57 Assists.

Update vom 18.12.2014:

In einem kurzen Gespräch sagte uns Moritz Müller zu den Vertragsverlängerungen:

Moritz Müller beim offiziellen Fototermin vor der Saison 2014/15

Moritz Müller. Foto: Steffen Thaut

Moritz, herzlichen Glückwunsch zur Vertragsverlängerung. Obwohl dein Vertrag noch bis 2016 läuft, hast du ihn frühzeitig bis 2019 verlängert. Welche Faktoren haben da eine Rolle gespielt?

Ich bin ein Spieler, der gerne Sicherheit hat und natürlich gefällt es mir, dass der Verein langfristig denkt. Die beiden Faktoren haben dazu geführt, dass wir uns zusammengesetzt haben um zu prüfen, ob sich beide Parteien eine Verlängerung vorstellen können. Ich habe schon immer betont, dass die Kölner Haie mein Club sind und der Vertrag für mich gar nicht lang genug sein kann. Solange die Leistung von mir stimmt, sieht der Club das hoffentlich genauso. Sie setzen hier weiter auf den deutschen Kern und das halte ich persönlich definitiv für den richtigen Weg.

Du hast es grade angesprochen: Mit den Verlängerungen von Ankert und Gogulla sowie dem langfristigen Vertrag mit Sulzer hat man einen langfristigen deutschen Kern geschaffen. Habt ihr euch abgesprochen bzw. hat das auch direkt die Entscheidung beeinflusst?

Wir haben uns untereinander natürlich abgesprochen. Da wir teilweise auch den gleichen Agenten haben, wussten wir, dass das für uns alle was Langfristiges wird. Zumindest für uns drei bei den Verlängerungen war das nie ein großes Thema, dass wir hier bleiben wollen. Da haben wir den Standpunkt auch direkt mit dem Club geklärt und sind froh, dass es so gekommen ist.

 

Philip Gogulla äußerte sich zu seiner Vertragsverlängerung in unserem ausführlichen Interview, das ihr in voller Länge hier findet. Nachfolgend ein kleiner Auszug:

Philip Gogulla beim offiziellen Fototermin vor der Saison 2014/15

Philip Gogulla. Foto: Steffen Thaut

Philip, als allererstes natürlich Gratulation zur Verlagsverlängerung! Drei Jahre sind eine Ansage und der Zeitpunkt auch eher überraschend.

Ja, danke! Überraschend war der Zeitpunkt in der jetzigen Situation sicher nur für alle Außenstehenden. Es ist ein positives Signal für die Haie. Moritz Müller, Torsten Ankert und ich spielen schon seit Jahren hier und sind auch ein bisschen das Gesicht der Kölner Haie. Wir fühlen uns hier sehr wohl. Deshalb war es auf jeden Fall der richtige Schritt.

War das tatsächlich ein Hintergedanke, ein „positives Signal“ für den Club? Speziell nach den letzten Wochen mit den doch zahlreichen Veränderungen?

Ich hoffe, dass es so wahrgenommen wird. Ich bin hier seit meinem 16. Lebensjahr – mit dem einen Jahr Unterbrechung, als ich in Nordamerika war. Ich fühle mich hier wirklich richtig, richtig wohl. Für mich kommt außer den Kölner Haien gar nichts anderes in Frage. Ich bin sehr stolz darauf, hier schon so lange spielen zu dürfen. Ich hoffe natürlich, dass ich dem Verein das mit meiner Leistung zurückgeben kann.

Über den Autor: Robert Heppekausen

Robert ist seit 2004 für haimspiel.de tätig und hat in der Zeit unter anderem am Radio das Rekordspiel gegen Mannheim kommentiert und war Mit-Ideengeber für die "Wir sind Haie"-Shirts. Zusammen mit Dennis hat er die Facebook-Seite der Kölner Haie ins Leben gerufen und für den Club aufgebaut.

Vorheriger Artikel

Philip Riefers: “Das ist echt ein schönes Gefühl”

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.