Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Gogulla: “Ich allein hätte vier Tore machen müssen”

Max Reinhart scheitert bei einem Alleingang an Jani Nieminen. Foto: mcfly37.de
Max Reinhart scheitert bei einem Alleingang an Jani Nieminen. Foto: mcfly37.de

Nach dem 0:2 gegen Bremerhaven war die Stimmung in der Mannschaft natürlich nicht zwingend gut. Das Wort “Frust” kann immer wieder zum Einsatz, dennoch ist das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Qualität der Mannschaft nach wie vor ungebrochen. Auch wenn davon ausgegangen wird, dass in Zukunft viele Teams mit ähnlich defensiver Taktik nach Köln kommen werden wie zuletzt Ingolstadt und Bremerhaven. Die Stimmen zum Spiel mit Philip Gogulla, Moritz Müller, Marcel Ohmann und Max Reinhart.

Wir müssen uns das Glück wieder erarbeiten

Philip Gogulla: “Der Frust ist sehr groß. Es ist ähnlich wie gegen Ingolstadt, dass uns einfach das Glück gefehlt hat. Zu Saisonbeginn hatten wir das noch, aber jetzt müssen wir uns das wieder erarbeiten. Das ist reine Kopfsache. Auch ich hätte in den letzten beiden Spielen vier Tore machen müssen bei meinen Chancen. Wir können aber nicht den Kopf in den Sand stecken und sagen, dass wir kein Eishockey mehr spielen. Wenn man das heutige Spiel sieht, hätten wir das natürlich gewinnen müssen, gar keine Frage.

Wir müssen am Freitag in Schwenningen und auch am Sonntag gegen Mannheim beide Spiele gewinnen um mit Ruhe in die Pause zu gehen.”

Es fehlt nicht an Einsatz, Willen oder Torchancen

Moritz Müller: “Grade haben wir so eine Saisonphase wo das Scheibenglück nicht auf unserer Seite ist. Wir müssen nichts Schwarzmalen, aber es gibt auch sicher Dinge, die wir verbessern müssen. Es fehlt aber nicht an Einsatz, Willen oder Torchancen. Eventuell fehlt die letzte Konsequenz, aber das müssen wir mit etwas Scheibenglück in den nächsten Spielen auch erzwingen.”

In Schwenningen wird es ähnlich laufen

Marcel Ohmann: “Wir hatten sehr viele Chancen, haben aber das 0:1 kassiert und den Ausgleich verpasst. Wir haben auch viele Chancen verspielt, weil wir doch noch einen schönen Pass spielen wollten. Das müssen wir verbessern. Wir sind zwar enttäuscht, dass wir heute nicht gewonnen haben, aber wir waren die bessere Mannschaft und müssen dann natürlich auch die nächsten Spiele gewinnen.

In Schwenningen wird es ähnlich laufen, für uns ist es wichtig, die Chancen auch zu verwerten.”

Den Erfolg für die Mannschaft erzwingen

Max Reinhart: “Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, doch der Torhüter hat auch sehr gut gehalten. Sie standen sehr tief vor dem eigenen Tor und haben auf unsere Fehler gewartet. Diese hat Bremerhaven dann auch genutzt und das Spiel gewonnen.

Ich habe auch viele Chancen gehabt, wie schon im letzten Spiel. Es ist hart, Chancen zu haben und keine Tore zu erzielen. Das ist nicht schön mit anzusehen, wie der Torwart dann immer alles hält. Auch ich muss weiter daran arbeiten und den Erfolg erzwingen für die Mannschaft. Wir sind generell natürlich ein sehr gefährliches Team. Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Taktik der Gegner oft sein wird, unsere Fehler ausnutzen zu wollen.”

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Erstmals in dieser Saison ohne Tor – Die Haie verlieren gegen Bremerhaven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.