Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Douglas Murray für 4 Spiele gesperrt

Douglas Murray im Spiel gegen die Adler Mannheim am 22.01.2015. Foto: Steffen Thaut
Douglas Murray im Spiel gegen die Adler Mannheim am 22.01.2015. Foto: Steffen Thaut

Die bittere 1:4-Niederlage gegen die dezimierten Hamburg Freezers am Freitag-Abend hatte für die Kölner Haie nicht nur negative Auswirkungen in der Tabelle, sondern auch für die nächsten Spiele. In der 17. Spielminute setzte Haie-Verteidger Douglas Murray zu mehreren harten Checks in kurzer Folge an, der letzte ging gegen Hamburgs Stürmer Philippe Dupuis. Das Schiedsrichtergespann Oswald/Rohatsch verfrachtete Murray für 2 Minuten wegen Ellbogenchecks auf die Strafbank, für Dupuis war das Spiel mit dieser Aktion beendet.

Bevor die DEL das Urteil offiziell bekannt gab, twitterten am Abend bereits zwei Hamburger Journalisten übereinstimmend, dass die Sperre vier Spiele beträgt:

Somit fehlt Murray in den Duellen gegen Iserlohn und Straubing sowie in München und auch einem möglichzen ersten Playoffspiel. Sollten die Haie die Playoffqualifikation verpassen, hat der Schwede am Freitag möglicherweise bereits sein letztes Spiel für die Haie bestritten.

In der Urteilsbegründung heißt es seitens der Liga:

Nach Würdigung der Beweismittel ist der Disziplinarausschuss der Ansicht, dass hier ein Check gegen den Kopf oder Nacken gemäß IIHF Regel 124 vorliegt und der Hauptschiedsrichter eine Große plus Spieldauerdisziplinarstrafe hätte aussprechen müssen. Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von vier Spielen für angemessen.

Die Urteilsbegründung inkl. Video der Szene findet ihr hier. Was ist eure Meinung zur Sperre? Zu viel, zu wenig oder genau richtig?

 

 

 

Über den Autor: Robert Heppekausen

Robert ist seit 2004 für haimspiel.de tätig und hat in der Zeit unter anderem am Radio das Rekordspiel gegen Mannheim kommentiert und war Mit-Ideengeber für die "Wir sind Haie"-Shirts. Zusammen mit Dennis hat er die Facebook-Seite der Kölner Haie ins Leben gerufen und für den Club aufgebaut.

Vorheriger Artikel

Ryan Jones: “Lieber respektiert als gemocht werden.”

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.