Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Hinweis: Dieser Artikel ist älter als sechs Monate. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein nutzt du:

Aktuelle Informationen findest du auf unserer Startseite »

Das ½ Dutzend: Kein Verfahren gegen Kai Hospelt (KW5/2015)

Ex-Haie-Geschäftsführer Lance Nethery. Foto: Steffen Thaut.
Ex-Haie-Geschäftsführer Lance Nethery. Foto: Steffen Thaut.

Wir schauen über den Tellerrand: Was ist so los in der Eishockeywelt? Unser Splitter mit den 6 Facts vom Wochenende und der letzten sieben Tage. Zu Beginn schauen wir nochmal auf das vermeintliche Foul zwischen Jones und Hospelt zurück, aber auch News aus der Oberliga beim EV Duisburg sowie Courchaines Alkoholtest und der Endspurt im Playoff-Kampf sind Themen in der heutigen Ausgabe:

1. DEL-Strafbank: Kein Verfahren gegen Kai Hospelt
Der Zweikampf zwischen Ryan Jones und Kai Hospelt beim letzten Duell der Kölner Haie gegen die Adler Mannheim ist allen Zuschauern noch gut in Erinnerung: Ein vermeintlicher Kniecheck lies Ryan Jones schreiend zu Boden sacken. Später konnte er zwar zur 5:3-Entscheidung treffen, allerdings gingen viele davon aus, dass dieser Zweikampf noch ein Nachspiel hatte. Vor allem nach den Erinnerungen an das letzte Heim-Derby gegen die DEG und die darauf folgenden Verfahren, die aus Düsseldorf erfolgreich (u.a. gegen Jones) beantragt wurden, schienen ein weiteres Indiz zu sein, dass man in der Haie-Geschäftsstelle nun auch davon Gebrauch machen würde. Nun aber die Wende: Der KEC nahm Abstand von einem Verfahren, dazu Haie-Pressesprecher Philippe Rasch: “Wir haben kein Verfahren eingeleitet, da die Aktion auf den TV-Bildern nicht eindeutig zu erkennen und die Chance auf einen Erfolg in einem Verfahren so nicht abzusehen war”. Eins jedoch wird sich Kai Hospelt inzwischen sicherlich selbst beantworten können: Warum bin ich eigentlich so unbeliebt in Köln?… 

2. Nethery mit neuem Amt bei den Duisburg Füchsen?
Die Eishockey-News berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, dass sich beim ECD ein Erdbeben ankündigt. Nach der 2:5-Auswärtsniederlage in Halle stand Trainer Matthias Roos vor dem Aus. Inzwischen ist bekannt, dass Roos entlassen wurde (Vgl. Facebook-Seite Füchse Duisburg). Roos hatte das Amt nach dem Weggang von Franz Fritzmeier – heutiger Co-Trainer der Kölner Haie – übernommen und als Doppelspitze neben seiner Tätigkeit als Manager ausgefüllt. Ein alter Bekannter könnte nun den Weg zurück nach Deutschland finden: Ex-Haie-Geschäftsführer Lance Nethery ist im Gespräch bei den Füchsen und soll den Club zurück in die DEL-2 führen. Dazu müsste die Oberliga-Endrunde Ost/West erfolgreich abgeschlossen werden.

3. Courchaine sauer auf den KEV wegen Alkoholtest
Nachdem die Krefeld Pinguine überraschend in der letzten Woche die Vertragsauflösung mit Top-Stürmer Adam Courchaine bekannt gegeben haben, hat sich dieser nun auch zu Wort gemeldet und ist besonders scharf KEV-Trainer Rick Adduono angegangen: “Es kann nicht sein, dass ein Spieler am Tag eines Meisterschaftsspiels vor dem Abschlusstraining in der Kabine einen Alkoholtest machen muss. Ich war stocksauer und wütend. Ich habe kein Problem damit, wenn man mit mir unzufrieden ist und mich kritisiert. Aber so eine Aktion geht gar nicht. Das ist sehr unprofessionell.” wird er in der Rheinischen Post zitiert.

4. DEL-Strafbank: Karl Stewart mit zwei Vergehen in einem Spiel
Nach den Rekord-Strafen am letzten Spieltag hat es auch scheinbar an diesem Wochenende eine Premiere gegeben: Gegen Straubings Karl Stewart – ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt in Köln – wurde wegen zwei Vergehen beim Heimspiel letzten Freitag gegen Berlin ein Verfahren eingeleitet: Stockschlag nach Spielende und Stockstich während des Spiels. Kurios: Der Stockstich, dessen Verfahren erst im Nachgang durch die Eisbären beantragt wurde, zog eine Sperre von drei Spielen nach sich. Das automatisch eingeleitete Verfahren durch die vom Unparteiischen-Team im Spiel ausgesprochene große Strafe wegen Stockschlags nach Spielende wurde ohne weiteres eingestellt.

5. Endspurt im Playoff-Kampf: Wer kann noch nachlegen?
Mit Douglas Murray haben die Kölner Haie ihre letzte Ausländerlizenz vergeben. Erfolgversprechend, denn im ersten Spiel mit Murray gewann der KEC mit 5:3 gegen die Adler Mannheim. Doch welcher Verein hat vor dem Transferende noch wie viele Optionen offen? Wir haben nachgeschaut: Von 11 möglichen Lizenzen dürfen 9 auf dem Spielberichtsbogen stehen. Ausgehend von der Besetzung aller 11 Stellen sind München, Düsseldorf, Köln und Krefeld voll besetzt. Iserlohn, Wolfsburg und Hamburg dürfen noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen während Berlin, Ingolstadt und Nürnberg noch zwei Stellen besetzen dürfen. Aus deutscher Sicht erfreulich: das Team mit den wenigsten Ausländerpositionen ist auf dem 1. Platz: Die Adler Mannheim haben erst 8 Stellen besetzt, könnten also noch 3x zuschlagen. Sicher auf dem Transfermarkt tätig sein werden die Hamburg Freezers, denn letzten Woche hat sich Stürmer Jerome Flaake verletzt und wird voraussichtlich für 3 Monate ausfallen.

6. Douglas Murray lässt die Umsätze steigern
Das DEL-Debüt von Verteidiger Douglas Murray gegen die Adler Mannheim hat die Fans jubeln lassen: Nach nur wenigen Minuten (und dem ersten Check) wurden erste Sprechchöre angestimmt und Murray avancierte im Laufe des Spiels bereits zum Publikumsliebling. Sein Spielstil schien außerdem die ganze Mannschaft mitgerissen zu haben – es folgte ein leidenschaftlicher und verdienter Sieg gegen den Ligaprimus aus Mannheim. Jetzt aber die nächste positive Entwicklung: Seit dem Spiel gab es einen starken Anstieg im Ticketverkauf zum heutigen Spiel gegen die Grizzly Adams Wolfsburg. Nicht unbedingt ein Gegner, der die Haie-Kassen in der Vergangenheit gefüllt hat. Auch konnte der Club “eine positive Entwicklung in Trikotverkäufen bemerken”. Eine direkte Verbindung des Anstiegs zu Douglas Murray ist sicher nicht auszuschließen, allerdings können die Haie laut Pressesprecher Rasch “es aber auch nicht genau beziffern”.

Welche DEL- und Eishockey-Meldungen hast du sonst noch mitbekommen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Über den Autor: Dennis Wegner

Dennis gründete gemeinsam mit René im Sommer 2003 haimspiel.de und betreut die Seite bis heute als 1. Vorsitzender. Außerdem war er zwischendurch für das Haie-Fanprojekt tätig, hat mit dem Team und der Fanszene "Wir sind Haie" ins Leben gerufen und die Flyeraktion "Köln ohne Haie?" mit großem medialen Echo organisiert.

Vorheriger Artikel

Happy Birthday Sebastian Uvira !

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.