Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Augsburg vs Köln: Mike Stewart zurück an alter Wirkungsstätte

Heute gilt es für die Haie auswärts in Augsburg, dem ehemaligen Verein von Haie-Heftrainer Mike Stewart. Die Haie haben absolut in die Spur gefunden und grüßen in der Tabelle des vergangenen Monats von ganz oben, während Augsburg in der Novembertabelle auf Platz 11 eher abgeschlagen ist. Eishockey ist ein Statistiksport, aber letztlich gilt auch immer: Was zählt, ist aber heute auf dem Eis.

Wir freuen uns wenn ihr in den sozialen Medien (Twitter/Instagram) den Hashtag(#) #haielive nutzt, dann habt ihr die Möglichkeit auch bei uns im Ticker mittendrin statt nur dabei zu sein.

AUGSBURG PANTHER vs KÖLNER HAIE 5:1 (2:1, 1:0, 2:0)

Fazit nach dem Spiel: Augsburg schlägt die Haie verdient mit 5:1. Nachdem Köln früh in Führung gegangen war, konnte Augsburg ebenso schnell ausgleichen und sogar in Führung gehen. Die Haie hatten im ersten Drittel das Momentum und lagen vorne, was die Zeit in der Offensive angeht, aber ein Tor fiel nicht mehr für den KEC. Nach dem starken Haie-Drittel spielte nur noch Augsburg, auch weil Köln vergleichsweise viele Strafen nahm.

59. Spielminute: Augsburg behält das Heft in der Hand, eine Schlussoffensive des KEC bleibt aus,

56. Spielminute: Der KEC müht sich weiter im Powerplay, aber zwingende Torschüsse kommen nicht dabei herum. Dann ist das Powerplay auch schon wieder vorbei.

55. Spielminute: KEIN TOR FÜR DIE HAIE! Die Schiedsrichter entscheiden, dass der Schläger zu hoch war und das Tor nicht zählt. Die Haie bleiben im Powerplay.

55. Spielminute: TOR FÜR DIE HAIE? Die Minuten verrinnen und der KEC findet keinen Ansatz. Dann aber das Überzahlspiel, weil Kosmachuk mit dem Schläger zu hart auf den Körper schlug. Die Haie machen es dann einfach: Genoway zieht von der blauen Linie ab, Matsumoto hat den Schläger sehr hoch und fälscht die Scheibe erfolgreich ab. Es gibt den Videobeweis. Der Call auf dem Eis war “Tor”.

50. Spielminute: Moritz Müller erhält nach seinem Einsatz an der Bande gegen Daniel Schmölz 2 + 10 Minuten wegen Checks gegen den Kopf. Der Check sah schon sehr nach “Schulter gegen Schulter” aus, doch Schmölz` Helm geht ab, sein Oberkörper geht in die Bewegung. Wie auch immer: Die Haie müssen die nächste Unterzahl überstehen.

48. Spielminute: 3-auf-2-Konter der Panther, aber zum Glück noch eine Haie-Kufe im back-check dazwischen.

46. Spielminute: TOR FÜR AUGSBURG! Fraser schraubt das Ergebnis auf 5:1. Die Panther lassen die Scheibe gut laufen, suchen gute Schusspositionen und dann zieht Fraser auch einfach mit einem guten Schuss ab und bringt die Scheibe unter die Latte. Die Haie wirken nicht bereit, eng am Mann zu arbeiten und so wird Fraser auch gar nicht richtig angegriffen.

45. Spielminute: Oblinger tankt sich durch und nimmt dfen Schuss, aber Keller ist da. Im Gegenzug hatte sich Holzmann in den Slot geschlichen und konnte zum Glück den Pass von Ullmann nicht annehmen.

42. Spielminute: TOR FÜR AUGSBURG! Von der eigenen Grundlinie der Pass auf Payerl. Der geht durch die neutrale Zone, durch die offensive Zone und wird von Marcel Müller gar nicht richtig angegriffen. Und so zieht der Topscorer der Augsburg Panther aus dem Rand des rechten Bullykreises einfach mal ab und versenkt die Scheibe zum 4:1.

41. Spielminute: Das dritte Drittel läuft.

Fazit nach dem zweiten Drittel: Die Kölner Haie können den Offensivdruck aus dem ersten Drittel nicht mit in das zweite Drittel mitnehmen, Einzig Matsumoto hatte eine starke Aktion zu Beginn des Drittels, danach agierte Augsburg stärker. Auch, weil die Haie mehrfach in Unterzahl spielen mussten. In KEC-Unterzahl dann auch das 3:1 für Augsburg. Die Haie müssen sich sammeln und noch einmal alle Kräfte reaktivieren, wollen sie im dritten Drittel die Partie drehen.

39. Spielminute: Es ist und bleibt eine physisch geführte Partie. Augsburg hat nach wie vor mehr von in diesem Drittel.

37. Spielminute: Leblanc mit dem Solo auf Weitzmann, doch der Kölner Goalie lenkt die Scheibe ab.

37. Spielminute: Die Haie jetzt für 75 Sekunden in Überzahl.

36. Spielminute: Hoher Stock gegen Schmölz, es geht mit 4 gegen 4 weiter.

35. Spielminute: Smith zieht eine Strafe in der offensive Zone. Er hatte während des Bullys schon eine Auseinandersetzung, kaum ist dann angepfiffen, geht er erneut drauf. Die Haie wiederum zwei Minuten in Unterzahl

34. Spielminute: Das Powerplay des KEC ist schon wieder vorbei.

33. Spielminute: Gagné zuerst mit dem Solo aus dem eigenen Drittel bis vor den Kasten von Keller, doch der mit dem Padsave. Danach der Schuss von Gagné, doch auch den macht Keller fest. Dann die Fanghand von Keller. Der KEC produziert jetzt Chancen, vielleicht geht in den letzten Sekunden noch was.

33. Spielminute: Der KEC tut sich noch schwer, im Powerplay Druck aufzubauen bzw. Torchancen zu kreieren.

32. Spielminute: Fraser arbeitet für den Schiedsrichter im Zweikampf mit F. Tiffels zu stark. Der Kölner geht zu Boden und die Haie dürfen für 2 Minuten ins Powerplay.

31. Spielminute: Weitzmann wird im Moment sehr regelmäßig geprüft. Die Haie sind nach wie vor noch nicht in diesem Drittel.

29. Spielminute: Beide Teams bemühten sich, über die Physis ein Ausrufezeichen zu setzen. Einige Checks später raufte sich Oblinger noch minimal, dann das Powerbreak. Vielleicht ein guter Zeitpunkt für die Haie sich zu sammeln, denn sie konnten in diesem Drittel noch nicht das zeigen, was sie im ersten Drittel aufs Eis bringen konnten und überließen den Augsburgern viel vom Spielgeschehen.

27. Spielminute: TOR FÜR AUGSBURG. Der KEC arbeitet aggressiv in der Defensive, doch dann das Tor für Augsburg. Kosmanchuk agiert als Dreh- und Angelpunkt des Powerplays und findet letztlich schön Gill, der sich am Pfosten freigelaufen hatte und an Weitzmann vorbei einschieben konnte.

25. Spielminute: Der AEV steht und Sezemsky bringt den Schuss durch, doch Weitzmann macht die Scheibe fest und schluckt die Scheibe, lässt keinen Rebound zu.

25. Spielminute: Die Haie kämpfen offensiv darum in Erscheinung zu treten, doch für die Schiedsrichter arbeitete Matsumoto zu sehr mit dem Schläger: Er geht erneut für zwei Minuten auf die Bank,

25. Spielminute: Dumont ersprintet sich die Scheibe und legt damit den Grundstein dafür, dass die Haie offensiv mal wieder in Erscheinung treten. Sill nimmt den Schuss von der Bande kurz auf, zieht dann ab, doch Keller ist da.

23. Spielminute: Augsburg nimmt das Momentum aus dem Powerplay mit und ist hier im Moment am Drücker. Der KEC ist hinten reingedrückt, Weitzmann muss gleich mehrfach eingreifen und klärt in gewohnt spektakulärer Art.

22. Spielminute: Matsumoto mit einer riesen Chance! Er überläuft Holzmann, geht über rechts und lauert darauf, dass Keller ihm eine Lücke zwischen den Beinen anbietet. Das passiert nicht und dann geht Matsumoto das Eis aus.

21. Spielminute: Die Haie können klären und damit ist das Powerplay abgelaufen. Ullmann danach mit einem Solo, doch der Ex-Junghai-und-Ex-Hai kommt nicht durch.

21. Spielminute: Die Scheibe ist zum 2. Drittel eingeworfen; die Haie müssen noch 55 Sekunden Unterzahl überstehen.

Fazit nach dem ersten Drittel: Die Haie liegen gegen kompakt stehende Augsburger nach dem ersten Drittel mit 2:1 hinten. Die Haie konnten früh durch Marcel Müller in Führung gehen und vom Fehler von Schmölz profitieren. Direkt danach der Doppelschlag für Augsburg, der Bestand hat. Die Haie verbringen viel Zeit im gegnerischen Drittel, doch Augsburg gibt den Haien wenig, steht defensiv clever und schützt das eigene Tor gut.

20. Spielminute: Lamb hatte den letzten Schuss des Drittels auf der Kelle, der auch durchaus gefährlich wurde und an die Latte knallte. Danach ist das Drittel vorbei.

19. Spielminute: Matsumoto wandert für 2′ auf die Strafbank. Das ist gefährlich gegen Augsburg, die in dieser Saison erneut ein exzellentes Powerplay aufziehen. Weitzmann gleich mit der ersten Tat. Die Haie mussten in den letzten fünf Partien jedoch lediglich nur ein Gegentor in Unterzahl schlucken.

19. Spielminute: Hanowski und Akeson setzen am Torpfosten noch mal nach, nachdem die Scheibe schon fest zu sein schien und tatsächlich rutschte die Scheibe noch mal durch den Torraum, doch Keller legt den Handschuh drauf.

18. Spielminute: Genoway zieht nahe der blauen Linie ab, doch die Scheibe wird abgefangen. Er geht aber nach und kommt noch mal zum Schuss, doch wieder geht die Scheibe knapp links am Tor vorbei.

17. Spielminute: Augsburg rührt defensiv Beton an. Wenn der Druck der Haie zu groß wird, greifen sie gerne auch einfach zum Icing, welches wir gleich mehrfach sehen konnten.

15. Spielminute: Die Haie halten sich lange im Drittel der Augsburger auf, doch die Panther stehen ihnen auf den Füßen und zeigen sich defensiv gut sortiert! Smith zog gerade ab, Tölzer block den Schuss weg. Viele Schüsse kommen gar nicht erst durch auf den Kasten von Keller. Die Haie halten den Druck weiter aufrecht.

14. Spielminute: Ein schnelles Spiel! Matsumoto hatte gerade schnell in das 2:1 umgeschaltet, doch eine Augsburger Kelle verhindert Schlimmeres – aus Panther-Sicht.

12. Spielminute: Wir steigen ein beim Stand von 2:1 für die Hausherren aus Augsburg. Weitzmann steht im Tor des KEC und musste gerade gleich eingreifen.

Entschuldigung! Leider bin ich im Verkehr stecken geblieben und komme erst jetzt an den PC.

 

Über den Autor: René Guzmán

René hat Haimspiel.de 2003 zusammen mit Dennis gegründet. Mit Tobias hat er die allererste Radioübertragung aus Iserlohn gesendet. Er war Mitglied des Vorstandes des KEC "Die Haie" e.V., 2010 war er an der Organisation der Ausstellung "Powerplay - Eishockey in Köln" zur Eishockey-WM im Deutschen Sport und Olympia-Museum beteiligt, hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Eishockey in Deutschland bis 1945" verfasst und z.B. das "Wir sind Haie!"-Logo und das Logo des Haie-Fanprojekts entworfen.

Vorheriger Artikel

Liveticker: Haie – Ice Tigers; Das unbezwungene Tier

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.