Unabhängiges Magazin seit 2003 – Eishockey. Kölner Haie. Köln. DEL.

Ablenkungsmanöver: Wer spielt ein falsches Spiel?

KEC-Headcoach Cory Clouston - Foto: Andreas Dick

Die Saison der Kölner Haie ist nach dem Viertelfinal-Aus gegen Wolfsburg beendet. Doch der Schein trügt: Alle Augen richten sich auf die Kölnarena2. Thema: Natürlich und immer noch die Suspendierung von Patrick Hager und was wirklich vorgefallen ist. Alle warten darauf, Antworten zu erhalten auf offene Fragen. Es werden Spieler befragt, Vereins-Offizielle, Trainer und Fans. Viel ist rund um die Kölner Haie los – mehr als es wohl jemals in einer Saisonphase war. Ist das die Chance, Ablenkungsmanöver zu starten? Wer verfolgt eigentlich welches Ziel und lenkt sogar von den eigenen Leistungen ab? Bei so vielen Widersprüchen stellt sich inzwischen eine zentrale Frage: Wer spielt ein falsches Spiel?

Widersprüche prägen das Bild

Ein Querlesen der Kölner Medien lässt schnell erkennen, dass etwas nicht stimmt im Hause der Haie. So stellte Martin Sauerborn in der Kölnischen Rundschau schon fest:

Während Schönberger behauptet, es sei eine Entscheidung der sportlichen Leitung um Manager Mark Mahon und Clouston gewesen, soll der Trainer dem Team gesagt haben, dass die Freistellung Wille der Organisation, sprich von Hauptgesellschafter Frank Gotthardt und Schönberger, gewesen sei. Klingt nach „Schwarzer-Peter-Spiel“ mit dem Bauernopfer Hager und inklusive Vertrauensverlust der Spieler in die Führung. – Quelle: http://www.rundschau-online.de/26242416 ©2017

Auch unter den Spielern bröckeln die Statements. Grüppchenbildung? Schwer nachzuvollziehen. Besonders, weil diese Bildung in jeden Gruppen zu beobachten ist, unabhängig vom Erfolg. Wir blicken zurück.

Welche Rolle spielen Sulzer, Hospelt und Gogulla?

Christian Ehrhoff betont, dass er keine besonderen Vorkommnisse in der Kabine bemerkt hatte und es “natürlich schmerzlich sei, in der entscheidenen Saisonphase auf den punktbesten Spieler verzichten zu müssen”. Sulzer, Hospelt und Gogulla halten seit Spiel 5 in jedem Interview ein flammendes Plädoyer für Hager, obwohl in vielen Fällen eine Frage nach der Suspendierung von Hager gar nicht gestellt wurde.

Gogulla greift nach der Niederlage in Spiel 7 sogar die “Verantwortlichen”, die er nicht näher definiert, an. “Ich hoffe, dass in ein paar Tagen die Wahrheit ans Licht kommt und die Verantwortlichen sich Gedanken machen, wie es hier weitergeht”.

Zu den heutigen Abschlussgesprächen wollten Hospelt und Gogulla nicht mehr sprechen und fuhren ohne Kommentar davon. Sulzer sprach plötzlich davon, dass auch er “keine Vorkommnisse in der Kabine mitbekommen habe”. Ehrhoff reagierte auf Nachfrage nach Spiel 6 überrascht darüber, dass die Infos in den Medien, Hager habe sich teamschädigend verhalten, direkt vom Club kommuniziert wurde.

Die ausländischen Spieler schweigen über den Vorgang oder reagieren sehr verhalten. Wesslau sagte gegenüber haimspiel.de: “Man kennt das Geschäft: Spieler kommen und gehen und du kannst es nicht beeinflussen”. Auch die Fraktion der jungen deutschen Spieler hielt sich aus der Diskussion raus und wollte die Personalie Hager zu großen Teilen nicht kommentieren.

Welche Personen spielen ein falsches Spiel?

Wie man es dreht und wendet, ein richtiges Bild scheint sich nicht abzuzeichnen. Gegenüber haimspiel.de liegen inzwischen aus vertraulichen und zuverlässigen Quellen drei Versionen vor, was sich abgespielt haben soll. Drei verschiedene Versionen, die für die Suspendierung von Hager verantwortlich sein sollen. Doch auch wir sind ehrlich: Es ist inzwischen nicht mehr möglich, auseinander zu halten, hinter welcher Aussage welcher Wahrheitsgehalt steht. Daher haben wir uns dazu entschieden, diese Versionen nicht zu veröffentlichen.

Wurden die Medien instrumentalisiert?

Natürlich stellt sich auch uns die Frage, ob Medien aus verschiedenen Richtungen sogar instrumentalisiert werden. Es ist auffallend, dass jede einzelne dieser drei Versionenverschiedene Bereiche des Clubs angreifen. Tobt ein Machtkampf bei den Kölner Haien? Leider wirkt es so, als wenn sich die Beteiligten nicht an einen Tisch setzen, sondern viel mehr über die Medien kommunizieren. Geht es also noch um den Club? Um die Kölner Haie? Wir veröffentlichen diese Versionen nicht, um sicher zu gehen, dass wir nicht instrumentalisiert werden. Wir können nicht mehr einschätzen, wer die Wahrheit spricht und wer die aktuelle Zeit nutzt, um sich selbst für eigene Zwecke zu positionieren.  Fans, Verantwortliche und Medien werden sich auch auf der Saisonabschlussfeier am kommenden Sonntag ein neues Bild machen können. Wir werden diese Informationen allerdings mit Vorsicht genießen.

Erfrischende Interviews mit Wesslau, Jones, Byers, Müller und Krämmer

So bitter es sich dann auch anhört: Im Gegenzug zum vermeintlichen Machtkampf der Kölner Haie sind ehrliche Antworten schon erfrischend gewesen bei den heutigen Abschlussgesprächen. Ehrlich bedeutet nach dem frühen Aus auch selbstkritisch oder enttäuschend. Da wir die Ehrlichkeit der letzten Tage in Frage stellen, haben wir die ehrlichsten Kommentare von heute nochmal aufgelistet:

Gustaf Wesslau: “In den Playoffs hat Brückmann aber das Duell für sich entschieden und war der bessere Schlussmann”

Ryan Jones: “Wenn man als Top-Torjäger seines Teams in einer Playoff-Serie ohne Treffer bleibt, reicht das nicht”

Moritz Müller: “Nach so einem Saison-Aus müssen natürlich auch alle mal in den Spiegel schauen und sich selbst kritisch hinterfragen”

Dane Byers: “Es war eine großartige Chance hier, jetzt bin ich sehr enttäuscht”

Nico Krämmer: “Auch ich hatte Chancen und hab sie nicht gemacht gegen Wolfsburg. Da muss man auch ehrlich sein”

 

Danke! Das sind Worte, die wir nach einem Saison-Aus hören möchten und für uns eben auch “Sportsgeist” bedeutet. 

Über den Autor: Tobias Bonk

Tube ist fast seit Beginn bei Haimspiel dabei, war zwischendurch mal abgetaucht und kam mit Beginn des Radios 2006 wieder zurück ins Boot. Er war Teil des Kommentatorenteams beim ersten Test in Iserlohn und schrieb seine Bachelorarbeit unter anderem über die Haie.

5 Kommentare

  1. Thomas
    23.03.2017

    Auch wenn mich diese drei Versionen brennend interessieren würden, habe ich deutlich mehr Respekt davor diese nicht zu veröffentlichen!!! Euer Server würde sicher noch mal zusammen brechen.

    In meinen Augen erfordert es mehr Mut Informationen zu haben aber eben diese nicht zu verbreiten. Auch das ist mehr als ein Statement!!!

    Das eib Machtkamof tobt ist aber nicht erst seit gestern bekannt. Er wird jetzt nur in aller Forn sichtbar. Traurig….

    Gruß
    Thomas

  2. Ein Fan (des Teams)
    23.03.2017

    Hallo Haimspiel,
    die Veröffentlichung der 3 Versionen hätte zwar evtl. etwas mehr Einblick geliefert, aber es ist völlig nachvollziehbar, dass Ihr Euch da bedeckt haltet. Fadenscheinige Gerüchte bringen uns dann doch nicht weiter.
    Eishockey ist eine toughe Sportart, in der die Spieler ‘Eier’ haben müssen. Offensichtlich agieren Management und/oder sportliche Leitung hier ganz anders. Zu einer Entscheidung MUSS man auch stehen – egal ob diese nun richtig oder falsch war. Aufgrund der Feigheit einer einzelnen Person leidet die gesamte Mannschaft. Echt erbärmlich – anders kann man das wohl nicht nennen.
    Vereinskultur – was ist das ?

  3. Jürgen
    23.03.2017

    Erstmal RESPEKT “Jungs” für Euren Einsatz und Euer Fingerspitzengefühl im Umgang mit den NEWS …..

    Die ganze Angelegenheit ist ja mehr als nur breit getreten worden, aber ich finde es schon beschämend, wenn eine Gesellschaftsleitung sich in der entscheidenen Zeit in die Sportlichen Belange einmischt, sofern es denn so war…..

    Gerade diese Unruhe kann nicht für Konstanz innerhalb eines Teams führen, vielleicht sollten die entsprechenden Personen mal darüber nachdenken wieviel Sie mit dem frühen Ausscheiden und dem fehlenden Selbstvertrauen zu tun haben ….

    Als “Chef” habe ich zumindest die Aufgabe mich VOR meine Leute zu stellen und das fehlt mir bei den letzten Tagen, zumindest wenn man mal ab Trainer aufwärts schaut …..

  4. Luca Klöckener
    23.03.2017

    Könnt Ihr dazu mal ein Sharkbite zu machen?
    Oder überhaupt mal einen zur Saison 16/17?

  5. Johanna Müller
    23.03.2017

    Ich finde es toll, dass Ihr nicht in dem ganzen Mist wühlen wollt SUPER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.